Gedanken zu Aleppo: Weihnachten gilt bei vielen als Fest der Besinnung und wir müssen jetzt alle unbedingt wieder zur Besinnung kommen.

Aleppo wurde jetzt von den Terroristen und ihren Unterstützern befreit. Durch die syrische Armee und ihre Verbündeten.

Zu Weihnachten feiern die Menschen in den Städten Syriens und wir möchten hiermit unsere Sympathie und unser tiefes Mitgefühl zum Ausdruck bringen..

Über 100.000 syrische Soldaten sind in ihrem eigenen Land ums Leben gekommen. In einem Krieg der seit nunmehr fast 6 Jahren gegen Syrien, gegen dessen Bevölkerung und gegen die syrische Regierung geführt wird und für den wir Mitverantwortung tragen. In einem brutalen Krieg sind Hundertausende Tote zu beklagen und Millionen von Menschen wurden vertrieben.

Aber immer noch glauben sehr viele Menschen an die „Fake News“ über ein verbrecherisches „Regimes“ gegen das sich ein angeblich revolutionärer Widerstand aufgelehnt hat. Folter und Mord werden völlig einseitig dem „Assad-Regime“ angelastet, nicht aber den tatsächlichen Tätern, den „Revolutionären“, den „Aufständischen“, den „Rebellen“.

Diese völlig auf den Kopf gestellte Version der Verhältnisse in Syrien wurde zigtausendfach in den westlichen Medien verbreitet. In vielen westlichen Ländern, über die Schaltstellen der Nachrichtenagenturen, im Fernsehen, in den Printmedien und über die Internetplattformen Facebook, Twitter und Youtube. Die „Fake News“ über die Verhältnisse in Syrien wurden sogar halbstündlich in den Nachrichtensendungen des Deutschland-Radios ausgestrahlt. Im Deutschlandradio-Kultur jetzt selbst zu Heiligabend ein Feature  über syrische Anti-Assad Radioaktivisten, welche den Widerstand befeuern.

Und hier in der deutschen Hauptstadt „Fake News“ auch auf  Multikulti Radio Berlin und via UKW-Sendern in von Oppositionellen „befreiten“ Gebieten Syriens.“Fake News“ werden unterstützt  von deutschen Internetaktivisten und linken Gruppierungen, von Gruppen wie Adopt a Revolution und von prominenten linken Politikern wie Katja Kipping. Derart erfolgreich war diese Medienarbeit, dass selbst eine Politikerin wie Sahra Wagenknecht noch vom „Regime Assads“ spricht, wenn sie zugleich auch die russischen Bomben in Syrien glaubt verurteilen zu müssen.

Aber auch die aus Syrien Geflüchteten wurden von den „Fake News“ infiziert.  Sender wie Al Jazeera, Al Arabia und auch türkische Medien haben die Propagandalügen und Fake News gegen die syrische Regierung unablässig weiterverbreitet. Und die syrische Menschen auf der Flucht haben in gutem Glauben millionenfach deren Meldungen in den sozialen Netzwerken geteilt. Eine klar und deutlich als Kriegspropaganda einzuordnende Medienkampagne hat Millionen von Menschen erfasst.

insbesonders möchten wir an dieser Stelle den Menschen in Russland  gegenüber unsere Sympathie zum Ausdruck bringen für ihre Unterstützung für die Menschen in Syrien. Wir trauern gemeinsam um die russischen Opfer des Flugzeugabsturzes bei Sochi. Unser tiefes Mitgefühl gilt den Freunden und Familien der Opfer.

Ausdrücklich unterstützen wir auch die unablässigen Bemühungen russischer Medienportale, Licht in die Verhältnisse zu bringen und eine Gegenöffentlichkeit zu ermöglichen. Und dies trotz aller Angriffe gegen Russland.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: