Syrien: „Es gibt keinen gerechten Krieg“ – Jakob Augstein im Gespräch mit Jürgen Todenhöfer über die Ursachen des Konflikts und die Chancen für eine Friedenskonferenz (Freitag)

Wirklich? Es geht in Syrien doch um einen „regime change“.

Ja, stimmt. In Libyen hat das ja sehr gut funktioniert. Gaddafi ist weg, dafür haben wir fünfzig neue Gaddafis. Das ist nur ein Beispiel von vielen. Wie jemand die Politik des regime change noch unterstützen kann, ist mir schleierhaft.

https://www.freitag.de/autoren/jaugstein/es-gibt-keinen-gerechten-krieg

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: