Noam Chomsky zur Wahl Trumps: Hoffnungsvolle Aussicht ist, dass es zu einer Reduktion der sehr gefährlichen und immer weiter ansteigenden Spannungen an der russischen Grenze kommen könnte

Noam Chomsky: Eine hoffnungsvolle Aussicht ist, dass es zu einer Reduktion der sehr gefährlichen und immer weiter ansteigenden Spannungen an der russischen Grenze kommen könnte: Die Rede ist von der russischen, nicht aber von der mexikanischen Grenze. Das ist aber ein Kapitel, das wir hier nicht aufschlagen sollten. Es ist auch möglich, dass Europa sich von Trumps Amerika distanzieren könnte, wie die [deutsche] Kanzlerin [Angela] Merkel und andere europäische Führungspersönlichkeiten bereits angedeutet haben – und nach Brexit auch von der britischen Stimme der Macht Amerikas. Das könnte möglicherweise dazu führen, dass die Europäer versuchen, die Spannungen zu entschärfen, und sich vielleicht sogar in Richtung von etwas wie Michail Gorbatschows Vision eines integrierten, eurasischen Sicherheitssystems ohne Militärbündnisse zu bewegen, die von den USA zugunsten einer NATO-Erweiterung abgelehnt worden ist. Diese Vision wurde vor einer Weile von Putin wiederbelebt – ob er es damit ernst gemeint hat, oder nicht, wissen wir nicht, weil seine Geste zurückgewiesen wurde.

http://www.actvism.org/headlines/trump-weissen-haus-noam-chomsky/

%d Bloggern gefällt das: