Prozess gegen Drohnenaktivistin Laura von Wimmersperg – Amtsgericht in Berlin ignoriert öffentliches Interesse und schließt Zuhörer aus

Vor 2 Tagen fand nach dreieinhalb Jahren und etlichen Vertagungen die erste Verhandlung wegen eines Zwischenrufes in einer Bundestagsdebatte zur Anschaffung von bewaffnungsfähigen Drohnen statt. Obwohl bereits der Termin vor einem Jahr abgesagt werden musst, weil über 50 Menschen der Verhandlung beiwohnen wollten, aber nur 11 Plätze in dem vorgesehenen Raum zur Verfügung standen, war es am Freitag nicht anders.

Die Erklärung der Beschuldigten

Worum geht es überhaupt? – Um einen Zwischenruf, oder mehr?

Wir wollen Laura von Wimmerperg, der Beschuldigten, Raum geben, den politischen Zusammenhang darzustellen, in dem sie die „Ordnungswidrigkeit“ im Bundestag für notwendig gehalten hat.

weiterlesen

https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/5796-20161106-prozess-gegen-drohnenaktivistin.htm

%d Bloggern gefällt das: