Archive for November 3rd, 2016

3. November 2016

10. November 10:30 – Wiese vor dem Reichstag – Coop Anti-War Cafe unterstützt: Kampagne „Macht Frieden. Zivile Lösungen für Syrien“ und die Initiative „USA – Hände weg von Syrien“

joint

Am Donnerstag, den 10. November 2016, stimmt der Deutsche Bundestag über die Verlängerung und Erweiterung des Bundeswehrmandats für Syrien ab. Aus diesem Anlass lädt die Kampagne „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien“ zu einer Kundgebung ein. Die Kampagne wird getragen von einem breiten Bündnis aus Organisationen und Gruppen aus der Friedensbewegung und fordert von den Abgeordneten des Deutschen Bundestages, das Mandat für den Bundeswehreinsatz in Syrien nicht zu verlängern und sich stattdessen verstärkt für zivile Alternativen der Konfliktlösung einzusetzen.

10. November 2016, 10:30 Uhr
Wiese vor dem Reichstag,
Platz der Republik 1, Berlin

Es gibt eine Kundgebung mit kurzen Statements aus den Reihen des Kampagnenrats und Träger*innenkreises sowie eines internationalen Unterstützers der Kampagne geben. Begleitet wird die Aktion durch Musiker*innen der Lebenslaute.

Redner*innen u.a.:
*Berthold Keunecke, Vorsitzender Internationaler Versöhnungsbund Deutscher Zweig und Sprecher der Kampagne
*Michael Schulze von Glaßer, stellv. Politischer Geschäftsführer Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK)
*Eva Clemenz, Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges e.V. (IPPNW)
*Ray Mc Govern, Friedensaktivist und ehemaliger Angehöriger des US-amerikanischen Geheimdienstes CIA

Ray Mc Govern ist ausserdem einer der zahlreichen prominenten Unterstützer
des am 13. Oktober in den USA initiierten und von 158 Organisationen aus zahlreichen Ländern und mehreren hundert Einzelpersonen auf englisch veröffentlichten Aufrufs »USA – Hände weg von Syrien«. Er liegt seit dem 17. Oktober auf deutsch und in anderen Sprachen vor.
http://handsoffsyriacoalition.net (englisch, Möglichkeit zur Unterzeichnung),

http://bit.ly/2e1ZYX2

Am Montag, den 7. November spricht Ray McGovern zum Thema: „US-Präsidentschaftswahlen – Deutschland und die Kriege“ im Coop Anti-War Cafe, Rochstr. 3, Beginn 19 Uhr,   http://kurzlink.de/McGovern

3. November 2016

Interview zum Syrienkrieg – Vortrag von Sabine Schiffer am 4.11. ab 19 Uhr in Erlangen

z2324

anbei der Scan des heute in der Nürnberger Zeitung erschienenen Interviews mit Dr. Sabine Schiffer – verbunden mit dem Hinweis auf die Veranstaltung am Freitag, 4. November, 19 Uhr im Großen Saal des Gewerkschaftshauses Erlangen, Friedrichstr. 7, zum Thema „Meinungsmanipulation im Syrienkrieg“

anbei der Scan des heute in der Nürnberger Zeitung erschienenen Interviews mit Dr. Sabine Schiffer:

http://bit.ly/2ffUy9s

3. November 2016

Die Reichspogromnacht am 9.November 1938 – Kein Vergessen! Kein Vergeben!

Gegen Antisemitismus und Rassismus in Deutschland, Europa und überall!

Mittwoch, dem 9. November 2016 antifaschistische Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Pogromnächte 1938 in Berlin Moabit am Mahnmal in der Levetzowstraße. Sie findet in diesem Jahr  um 17.00 Uhr statt.

„Es ist geschehen und folglich kann es wieder geschehen. “ Dieses Diktum des Auschwitzüberlebenden Primo Levi bleibt und ist uns Verpflichtung.
Dem Gedenken an die deutschen NS-Verbrechen auch weiterhin Gehör zu verschaffen sowie Konsequenzen daraus einzufordern, bleibt die wichtigste Aufgabe für alle Antifaschist*innen. In diesem Sinne hoffen wir, möglichst viele von Euch am 9. November auf der Gedenkdemonstration in Moabit zu sehen.

Als Zeitzeuge wird  der Schriftsteller Walter Kaufmann,  Überlebender des Naziterrors bei uns am 9.November sprechen. Er wurde als Jizchak Schmeidler am 19. Januar 1924 in Berlin geboren. „Ich bin an meinem 15. Geburtstag, also am 18. Januar 1939, aus Deutschland entkommen mit einem Kindertransport.“ Seine Eltern wurden in Auschwitz ermordet.

Die Reichspogromnacht am 9.November 1938 – Kein Vergessen! Kein Vergeben!

Gegen Antisemitismus und Rassismus in Deutschland, Europa und überall!

 Am Mittwoch, den 9.November 2015, 17.00 Uhr

Auftaktkundgebung mit Zeitzeuginnen am Mahnmal Levetzowstrasse in Moabit
(U-Bhf Hansaplatz, S-Bhf Tiergarten)

Für die musikalische Begleitung wird „Zhetva“ sorgen

Anschließend wird sich eine antifaschistische Demonstration zum Mahnmal an der Putlitzbrücke (S-Bhf Westhafen).
Auf dem Weg werden wir an ermordete jüdische Bürger*innen von Moabit erinnern.

Es gibt eine kleine Veranstaltungsreihe zum 9. November und weitere Veranstaltungen der VVN-BdA. Die Termine sind am Ende der Mail zu finden.

Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes- Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten
Antifaschistische Initiative Moabit

http://berlin.vvn-bda.de/2016/10/78-jahre-nach-der-reichspogromnacht-solidaritaet-mit-den-opfern-des-deutschen-antisemitismus-und-rassismus/

http://www.aim-berlin.de.vu/

https://www.facebook.com/Gedenken-an-die-Reichspogromnacht-09-November-1781413968795270/

Am Montag, dem 7. November um 19.30 laden wir euch in die Galerie Olga Benario (Richardstraße 104, 12043 Berlin-Neukölln) ein.

Die „Judendeportationen“ aus Berlin“
„Alltag“ und Öffentlichkeit der Shoah am Beispiel des Sammellagers Levetzowstraße.

Mit Philipp Dinkelaker, Historiker (VVN-BdA) (Viele werden ihn kennen, er moderiert seit vielen Jahren unsere Gedenkveranstaltung)

Veranstaltungsreihe rund um den 9.November 2016 – 78. Jahrestag der Pogromnacht

Ab Anfang November: Ehemaliges Jüdisches Waisenhaus, Berliner Str. 122 , Pankow

Anbringung von Gedenktafeln mit Namen der jüdischen Opfer der Nazis aus Pankow

VVN-BdA Berlin Pankow e.V.

Donnerstag, 3.November 2016, 19.00 Uhr  Bandito Rosso,

Lottumstraße 10A, Prenzlauer Berg

Info-Verabstaltung zum ehemaligen Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück

antifa+

 Sonntag, 06.November 2016, 11:00 Uhr, Rathaus Treptow, Neue Krugallee 4:
Matinee zum Jahrestag der NS-Pogromnacht von 1938.
Es spricht Prof. Dr. Michael Brie,

musikalische Umrahmung durch den Chor SING!SING!
Bund der Antifaschisten Treptow e.V.

 Montag, 7.November 2016, 19.30 Uhr, Galerie Olga Benario, Richardstraße 104, 12043 Berlin-Neukölln

Die „Judendeportationen“ aus Berlin“

Alltag und Öffentlichkeit der Shoah am Beispiel des Sammellagers Levetzowstraße.

Mit Philipp Dinkelaker, Historiker (VVN-BdA)

Mittwoch, 9. November 2016,  10.30 Uhr, Jüdischer Friedhof Schönhauser Allee 223-25

Ehrendes Gedenken auf dem Jüdischen Friedhof Schönhauser Allee

anlässlich des 78. Jahrestages der Pogromnacht 1938
BO Prenzlauer Berg der Berliner VVN-BdA

Donnerstag, 10. November 2016, 20.00 Uhr, Projektraum H48,

Hermannstraße 48, Neukölln

Buchvorstellung „Der Fall Ethel und Julius Rosenberg

Sina Arnold, Olaf Kistenmacher

Theorie, Kritik & Aktion | Berlin [TKA]

 Freitag, 11. November 2016, 19:30 Uhr, B-Lage Neukölln, Mareschstraße 1

 „Antisemitismus – Nebenwiderspruch feministischer Diskurse?“ Mit Franziska Haug

[ANA]Autonome Antifa Neukölln

Samstag  12.November 2016, 16.00 Uhr, am KZ-Gedenkstein/ Alte Pfarrkirche, Loeperplatz,  10365 Berlin-Lichtenberg

Gedenken an die Pogromnacht 1938

Mit Beiträgen von Schülern der „Schule am Rathaus“. Olaf Ruhl wird jiddische Musik darbieten.

VVN-BdA Lichtenberg

Montag, 21. November 2016, 18.30, Cafe Sybille, Karl-Marx-Allee 72, 10243 Berlin

ANTIFA Jour fixe der Berliner VVN-BdA

Buchvorstellung:

Thomas Willms (VVN-BdA)
Auschwitz als Steinbruch

Donnerstag, 24. November 2016, 19.30 Uhr Laika, Emserstr. 131, Neukölln Erinnern ohne Zeitzeug*innen Mit einer Referentin von der „Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus – KIGA“ aze (*andere zustände ermöglichen)

%d Bloggern gefällt das: