Überlegungen zur „Lügenpresse“ (RTdeutsch)

https://deutsch.rt.com/meinung/42577-uberlegungen-zur-lugenpresse/

31.10.2016

Die gnadenlose Verdummung durch die westlichen Mainstreammedien stößt an ihre Grenzen. Die Welt, die sie ihren Lesern, Hörern und Zuschauern vorgaukeln hat mit der Wirklichkeit immer weniger zu tun. Immer mehr Menschen merken das.

von Rainer Rupp

Glaubt man unserer Politikern und liest nur die Mainstreammedien, dann könnte man leicht den Eindruck bekommen, dass es die Russen sind, die nicht nur in Osteneuropa, sondern rund um den Globus mit neuen Militärbasen und Panzern und Raketen immer bedrohlicher an unsere Grenzen heranrücken. Diese werden zum Glück von der NATO heldenhaft geschützt. Unsere Mainstreammedien wissen auch ganz sicher, dass die Russen ihre Klauen nicht nur nach Westeuropa ausstrecken sondern auch in den Mittleren Osten, wo unser Öl liegt. Leute, die sich nur über die Mainstreammedien informieren, könnten auch leicht auf die Idee kommen, dass Russland seit mindestens zwei Jahrzehnten den Nahen und Mittleren Osten destabilisiert und Irak, Somalia, Sudan und Libyen mit Krieg überzogen hat. Und in Syrien sind es die Russen, die seit fünf Jahren Aleppo gnadenlos in Schutt und Asche bombardieren, genauso wie sie das im Irak mit den dortigen Millionenstädten – zum Beispiel Falludscha – getan haben.

Aber halt, werden sich die einen oder anderen doch fragen, die Russen waren ja gar nicht im Irak. Und nach Syrien sind sie erst vor einem Jahr gekommen und zwar auf Bitte der rechtmäßigen Regierung in Damaskus? Und was war mit den anderen Ländern? War das nicht das Werk der USA und ihrer NATO-Vasallen, die Tod und Verderben über die Bevölkerung vieler Länder gebracht haben? Leute, die sich nicht über alternative Medien informiert, wie zum Beispiel über RT, denen kämen solche Gedanken womöglich gar nicht erst.

Dank alternativer Nachrichtenmedien haben viele Menschen inzwischen hinter die Machenschaften der Mainstreammedien gesehen und beschimpfen diese als „Lügenpresse“. Das wiederum gibt den Vertretern des Mainstreams die Möglichkeit, sich selbstgerecht und süffisant zu verteidigen, indem sie auf die unselige Vergangenheit des Ausdrucks „Lügenpresse“ verweisen. Dieser wurde in der Weimarer Republik von den Gewalt und Krieg predigenden Nazis gegen die bürgerlichen Medien benutzt, um diese zu delegitimieren. Indem sie diese Zusammenhänge hervorheben, versuchen die Mainstream-Vertreter all jene, die „Lügenpresse“ rufen, in die Nähe von Nazis zu stellen.

Tatsächlich sind nicht nur in Deutschland, sondern im gesamten Westen, die Mainstreammedien zu reinen Propagandaorganen der US-NATO verkommen. Heute sind sie es, die Gewalt und Krieg predigen, die sich für angeblich humanitäre Bombardierungen in fernen Ländern zur Befreiung lokaler Bodenschätze einsetzen, oder zur Kontrolle von Märkten und Zugangswegen.

Nun aber hat Russland den unverzeihlichen Fehler begangen, sich in Syrien den edlen Vertretern der westlichen Unwertegemeinschaft resolut in den Weg zu stellen. Russland ist neben Syrien die einzige Macht, welche die vom Westen mit Waffen und Geld unterstützten „moderaten“ Halsabschneider wirksam bekämpft und dadurch den Sturz von Präsident Assad verhindert.

Wenn die Herren der von Bush Senior geschaffenen „Neuen Weltordnung“ dem bösen Putin, diesem „neuen Hitler“ (O-Ton Hillary Clinton), das durchgehen lassen, dann wäre das der Anfang vom Ende der westlichen Weltvorherrschaft, die sich auf die dominierende militärische Supermacht USA stützt. Es wäre das Ende für die neoliberalen Raubritter, die mit Phrasen von Demokratie und Schutz der Menschenrechte marodierend und plündernd in der Welt umherziehen und ganze Regionen zum Profit der Konzerne ins Chaos stürzen.

Die Doppelbödigkeit und die Würgereiz provozierende Scheinheiligkeit unserer Politiker noch die ins Gesicht springende Korruption unserer selbst ernannten „Eliten“, die den Staat für ihren ganz persönlichen Selbstbedienungsladen halten, wird von unseren Mainstreammedien höchstens sporadisch hinterfragt und recherchiert. Das Gleiche gilt für die hochgefährliche Hetze der US-NATO Kriegsfalken, die sich jetzt auf Russland eingeschossen haben.

Um das Zündeln an den Grenzen zu Russland zu rechtfertigen wird von unseren Mainstreammedien gelogen, dass sich die Balken biegen. Ursache und Wirkung werden auf den Kopf gestellt, z.B. wird die angebliche Annexion der Krim als Beweis für russische Aggressions- und Expansionsgelüste dargestellt. Mit keinem Wort wird auf die Ursache eingegangen, dass nämlich die Krim eine Reaktion der dort wohnen Bürger auf den von den US- und dem Westen geförderten blutigen Putsch gegen den demokratisch gewählten und rechtmäßigen Präsident der Ukraine war. Die Krim war zugleich eine Reaktion darauf, dass in Kiew mit Hilfe des Westens unter Bruch der Verfassung eine von Faschisten dominierte, illegale Regierung an die Macht kam, die sofort mit äußerster Brutalität gegen alle russisch sprechenden Bürger der Ukraine vorging.

Unsere Mainstreammedien sind inzwischen Spezialisten beim Auslassen wichtiger Dinge, die nicht ins gewünschte Bild passen, sie tricksen und verdrehen, sie haben sogar reißerische Fotos von bösen Russen gebracht, die später von den Webseiten der Mainstreammedien entfernen werden mussen, weil sie nachweislich falsch waren. Welche Bezeichnung trifft dann für Presseorgane zu, die sich wie unsere Mainstreammedien verhalten?

Bringt uns nun jeder Begriff, den irgendwann auch mal Nazis gebraucht haben, automatisch in ihre Nähe, wie uns insbesondere „politisch korrekte“ linke Sektierer lautstark vorhalten? Sprechen wir nicht auch von Autobahn, obwohl die Nazis die gebaut haben? Für diese Art Straßen gibt es einfach keine bessere Bezeichnung. Und für die Art der Mainstreammedien, so wie wir sie derzeit erleben, gibt es keine treffendere Bezeichnung als „Lügenpresse“.

Darüber hinaus hatte der Begriff „Lügenpresse“ auch in Organisationen der Arbeiterbewegung zur Abwertung von als bürgerlich oder kapitalistisch wahrgenommenen Teilen der Presse sowie in der Exilpresse als Bezeichnung für die gleichgeschalteten NS-Medien Verwendung gefunden. Auch in den Medien der DDR wurde im Kalten Krieg „Lügenpresse“ gelegentlich für die westdeutschen NATO-Propagandamedien benutzt.

Eckart Spoo, der Herausgeber der alle zwei Wochen erscheinenden, sehr lesenswerten Zeitschrift  Ossietzky rückte den Begriff Anfang letzten Jahres auf weltnetz.tv in den richtigen Zusammenhang: „’Lügenpresse‘, so entschied allerdings Anfang 2015 eine fünfköpfige Jury deutscher Sprachkritiker, sei das Unwort des Jahres 2014. Damit wollten die Fünf erreichen, dass wir dieses Wort nicht mehr verwenden. Wir sollen die Lügenpresse nicht mehr beim Namen nennen. Damit bin ich nicht einverstanden. Ich werde mir dieses wahre, allzu wahre Wort nicht ausreden lassen“, so Spoo.

%d Bloggern gefällt das: