Dennis Kucinich: Krieg oder Frieden

Die wichtigste Aussage von Hillary Clinton in der Debatte in der vergangenen Nacht war ihre Aussage, dass eine Flugverbotszone über Syrien „Leben retten und das Ende des Konflikts beschleunigen könnte“, dass eine Flugverbotszone „sichere Zonen auf dem Boden“ schaffen würde und die „besten Interesse der Menschen auf dem Boden in Syrien“ ünterstützen könnte und „uns helfen, mit unserem Kampf gegen ISIS“ würde
Keine der oben genannten Optionen sind realistisch. Ein US-Versuch, eine Flugverbotszone in Syrien zu verhängen, würde, wie Hillary Clinton einmal ein ausgewähltes Goldman Sachs-Publikum warnte, „zwar viele Syrer töten“, und nach Aussage des Vorsitzenden des Oberbefehlsstabs, General Dunford, zu einem Krieg mit Russland führen würde. Wenn die USA nicht in ein Land eingeladen worden, um eine „No-Fly-Zone“ eine solche Aktion ist in der Tat eine Invasion, ein Akt des Krieges zu etablieren.
Aus unserer dunklen Allianz mit Saudi-Arabien und unserem Verhalten zur Unterstützung der Dschihadisten in Syrien ist klar, dass unsere derzeitigen Führer nichts von den Kriegen in Vietnam, Afghanistan, im Irak und in Libyen gelernt haben, während wir uns darauf vorbereiten, unsere Welt in den Krieg stürzen zu sehen.
Unsere internationalen Beziehungen sind auf Lügen aufgebaut, um Regimewechsel überall zu fördern, die Phantasie einer unipolaren Welt, die von den USA beherrscht wird, und einen Blankoscheck für den Staatssicherheitsstaat.
Wie andere sich auf den Krieg vorbereiten, müssen wir uns auf den Frieden vorbereiten. Wir müssen den geistlosen Ruf zu den Waffen mit einem nachdenklichen, seelenvollen Ruf beantworten, um der Aufrüstung für den Krieg zu widerstehen. Eine neue, entschlossene Friedensbewegung muss entstehen, muss sichtbar werden und diejenigen herausfordern, die den Krieg unvermeidlich machen würden.
Wir dürfen nicht damit warten, bis die Amtseinführunng beginnt, sodern müssen jetzt eine neue Friedensbewegung in den USA aufbauen.

%d Bloggern gefällt das: