Kuba: Keinen Regierungswechsel in Syrien durch die Anwendung von Gewalt!

Der ständige Vertreter Kubas vor dem Genfer UN-Menschenrechtsrat, Rodolfo Reyes, bekräftigte am Dienstag, dass sein Land in der aktuellen Krise in Syrien auf eine friedliche Lösung hofft, „eine, die die Souveränität und Unabhängigkeit der arabischen Nation voll respektiert. “

Reyes warnte, dass ein Bürgerkrieg oder eine ausländische Intervention in Syrien schwerwiegende Folgen für die Menschheit haben könnte, und insbesondere für die bereits erschütterten Region des Mittleren Ostens.

Der kubanische Diplomat hielt Äusserungen für „alarmierend“, die einen Regierungswechsel in Syrien durch die Anwendung von Gewalt und Gewalt anstreben, statt den Dialog und Verhandlungen zwischen allen Seiten zu fördern.

„Die Rolle der internationalen Gemeinschaft, in einem so schwierigen Moment für einen Mitgliedsstaat der Vereinten Nationen einzutreten, um Frieden und Stabilität in diesem Land zu schützen, und keine Maßnahmen zu fördern, die zu Tod, Verbrechen, und Aggressionen gegen unschuldige Menschen führen.

%d Bloggern gefällt das: