Assad hält Dialog mit Terroristen für möglich – „Wenn er Blutvergießen stoppt“ (sputniknews)

https://de.sputniknews.com/politik/20161004/312818070/assad-terroristen-dialog-moeglichkeit.html

Ein Dialog mit bewaffneten Gruppierungen in Syrien ist aus Sicht von Präsident Baschar al-Assad möglich. „Ein solcher Dialog wird aufgenommen, wenn er das Blutvergießen in Syrien zu stoppen hilft“, erklärte Assad in einem Interview des iranischen Magazins „Teheran – Außenpolitische Studien“.

„Dieser Dialog wird im Grunde bereits geführt. Jeder, der beschlossen hat, seine Waffen zu strecken, wird amnestiert. Wir beschlossen diese Amnestie im Interesse des Volkes, um der Einstellung des Blutvergießens willen“, wurde der Präsident von der Nachrichtenagentur SANA zitiert. Der Sieg Syriens gegen die USA werde der Welt zeigen, dass die US-Führung bei weitem kein Weltrichter sei und besiegt werden könne.

Assad zufolge wird das Geschehen in Syrien auf die gesamte politische Karte der Welt reflektieren. „Syrien ist der Hauptplatz des Kampfes gegen den Terror. Wenn Damaskus diesen Krieg verliert, wird die westliche Hegemonie in der Region durch nichts mehr aufzuhalten sein… Seit Ende des Zweiten Weltkrieges haben die USA nur Krisen produziert und Länder zerstört. Obama hatte seinerzeit gesagt, er werde keine Kriege anzetteln. Was hat er denn während seiner Amtszeit in Wirklichkeit getan? Er hat alle Kriege begonnen“, kritisierte Assad.

%d Bloggern gefällt das: