Solidaritätserklärung zur Unterstützung der Antikriegs-Demonstration in Berlin am 8. Oktober 2016 (World Beyond War)

z1932

Von David Swanson, Direktor von „World Beyond War“

Wir gratulieren den deutschen Friedensaktivistinnen und Aktivisten und all Euren Verbündeten für Euer Engagement gegen Krieg und Eure heutige Antikriegsdemonstration. Ihr seid nicht allein. Heute, am 8. Oktober, gibt es nicht nur in Berlin, sondern auch in London und am Flughafen Shannon in Irland große Antikriegsveranstaltungen. Diese Woche gab es auf der ganzen Welt Aktivitäten im Rahmen der Friedenswoche unter dem Motto „Den Weltraum für den Frieden erhalten.“

Im Weltraum befinden sich die Satelliten, welche die Signale vom US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein jenen Menschen übermitteln, die vor Bildschirmen in Containern auf den Militärbasen in den USA sitzen, um mit Drohnen zu morden.

Es ist die US-Regierung, die einen Vertrag gegen die Militarisierung des Weltraums verhindert.

Wir, in den Vereinigten Staaten, brauchen die Hilfe von anderen Menschen auf der ganzen Welt. Großbritannien hat in Jeremy Corbyn eine politische Führungspersönlichkeit, die Abrüstung und Diplomatie vorantreiben will. Ihr seid die Führungspersönlichkeiten in Deutschland. Ich hoffe, dass die jüngsten Veranstaltungen der Organisationen „World Beyond War“ und „International Peace Bureau“ Euch helfen, viele Menschen zu inspirieren und zu organisieren.

Wir haben Euren Aufruf für die heutige Demonstration in Berlin auf der Webseite von „World Beyond War“ veröffentlicht und über unsere Emailliste an alle Empfänger in Deutschland geschickt und auch persönlich in Berlin verbreitet.

US-Militärstützpunkte verletzen das deutsche Grundgesetz, indem sie Krieg von deutschem Boden aus führen und Morde mit US-Drohnen auf der ganzen Welt über den US-Militärstützpunkt Ramstein kontrollieren. Wir brauchen Eure Hilfe um diese Praxis zu beenden.

Wir haben vor kurzem der US-amerikanischen und deutschen Regierung eine Petition mit fast 25.000 Unterschriften überreicht, in der die Schließung von Ramstein gefordert wird. Die meisten Menschen, die ihrer Unterschrift einen Kommentar beigefügt haben, fordern die Schließung aller Basen. „Wir stimmen überein, lasst sie uns alle schließen.“
Es gibt immer noch 100.000 Bomben der USA und Großbritanniens auf deutschem Boden und sie töten immer noch. Das US-Militär hat seine Präsenz seit dem Zweiten Weltkrieg nicht aufgegeben. Es ist an der Zeit, diesen Krieg endlich zu beenden.

Wie Ihr wisst, hat sich die Linie der feindlichen Teilung östlich der Berliner Mauer bis an die Grenze Russlands verschoben. Heute steht die NATO nicht mehr wie früher dem Warschauer Pakt gegenüber, sondern Russland. Diese neue Trennlinie entzweit die Menschen in der Ukraine und anderen Grenzstaaten. Sie bedroht die Welt mit dem nuklearen Untergang.
Bei der Vereinigung eurer beiden deutschen Staaten, hatten die USA Russland versprochen, die NATO nicht einen Zentimeter nach Osten zu verschieben. Doch die NATO ist unablässig bis an die russische Grenze vorgerückt und drängt auch auf eine Beziehung mit der Ukraine, nachdem die USA einen gewaltsamen Putsch in diesem Land ermöglicht haben.
Mit unserer Organisation „World Beyond War“ versuchen wir Menschen zu überzeugen, dass es wünschenswert und möglich ist, das gesamte System der Kriegsvorbereitungen aufzulösen und zu ersetzen.

Wir hier in den Vereinigten Staaten blicken zu euch nach Deutschland und wünschen uns Eure Führungsstärke, Unterstützung und Solidarität. Wir brauchen euch: Holt Deutschland aus der NATO und vertreibt das US-Militär aus Deutschland.

Diese Bitte ist pro-amerikanisch, denn die Menschen in den USA stünden finanziell und moralisch und auch im Hinblick auf feindliche Vergeltungsschläge besser da, wenn sie nicht mehr zahlen müssten für die US-Kriegsmaschine, die sich auf deutschem Boden befindet. Und zwar einschließlich AFRICOM – dem US-Militärhauptquartier zur Beherrschung Afrikas, das immer noch keinen Standort auf dem afrikanischen Kontinent selbst gefunden, den es zu kontrollieren anstrebt.
Sowohl die USA als auch Deutschland müssen rechtsextremen Tendenzen die Stirn bieten, welche den Opfern der westlichen Kriege pauschal Schuldzuweisungen machen wollen, Menschen die versuchen, in den Westen zu fliehen.

Und wir müssen gemeinsam mit Russland Frieden schaffen – ein Projekt, bei dem Deutschland eine zentrale Rolle zukommen könnte und wir danken Euch dafür, hierbei die Führung zu übernehmen.

Nationwide Demonstration in Berlin / October 8, 2016 – Lay Down Your Arms! Cooperation Instead of NATO Confrontation, Disarmament Instead of Social Service Cuts

 

%d Bloggern gefällt das: