Und es geht noch weiter! Für den Frieden auch mit Rechtsstehenden zusammenarbeiten?

urs

Vor einigen Tagen hatten wir den folgenden Beitrag veröffentlicht:

Nach erfolgreichem Abschluss der Friedensfahrt mit zahlreichen Teilnehmern von Berlin nach Russland und zurück, eine Aktion über die wir auf diesem Blog auch einige Male berichteten, kann man jetzt Kritik über eine angeblich geschlossene Schweigefront gegen diese Friedensaktion lesen.

Auf einem der Blogs der Teilnehmer wird die Behauptung aufgestellt, es gäbe eine geschlossene Schweigefront aller „seriösen“ Medien einschl. „junge Welt“ und „neues deutschland“, eine geschlossene Schweigefront aller „seriösen“ Nichtregierungs- und Friedensorganisationen und eine geschlossene Schweigefront aller „seriösen“ Politiker einschl. Politiker der Linkspartei, auch „linke Politiker in der Linkspartei“

Weiterhin heisst es in dem Artikel des teilnehmenden Blogs, ausschliesslich dessen Mitglieder würden für den Frieden auch zusammen mit Rechtsstehenden einstehen.

JETZT GIBT ES WEITERE ERGÄNZUNGEN DES Bloggers.

So schreibt er beispielsweise (Farbmarkierung nicht im Original)

 

  • Aus der individuellen Entschiedenheit der TeilnehmerInnen folgte ein erfreuliches Phänomen: Die Bereitschaft, ja geradezu das Bedürfnis, GESICHT ZU ZEIGEN. Die verbreitete Schizophrenie politischer Aktivisten, Partei zu nehmen UND anonym bleiben zu wollen („Keinesfalls darf ich auf dem Foto erkennbar sein!“) gab es nicht.
  • Die Willenserklärung war vordergründig sehr zentriert (Frieden mit Russland – nie wieder Krieg!). WIE jemand  dazu gekommen war, wie er/sie begründete, ob er/sie in sonstigen Belangen „korrekt oder unkorrekt“ dachte, INTERESSIERTE NICHT.
  • Die Friedensfahrerinnen erlaubten sich den „Luxus“, für Frieden und Freundschaft zu sein, ohne irgendeine Art von GESINNUNGSPRÜFUNG zu akzeptieren. Um es noch krasser zu sagen: „Linke“, „Rechte“ und „alle Anderen“ durften gemeinsam für Frieden und Freundschaft mit allen Völkern sein – ein unerhörtes Ereignis in der Arena politischer Verlogenheit unserer Tage.

 

 

 

Wir (das Coop Anti-War Cafe Berlin) haben mehrfach über die Friedensfahrt berichtet, distanzieren uns aber hiermit nochmals ausdrücklich von jeglicher Zusammenarbeit mit rechten oder rechtsoffenen Gruppierungen.

Anfang August schrieben wir:
Petition: Frieden mit Russland ist für uns unverzichtbar!
https://cooptv.wordpress.com/2016/08/05/petition-frieden-mit-russland-ist-fuer-uns-unverzichtbar/

Das Coop Anti-War Cafe Berlin unterzeichnet den untenstehenden Aufruf angesichts der immens angespannten Lage im Verhältnis zwischen dem NATO-Mitglied Deutschland und Russland und wegen ernstzunehmender Warnungen vor einer drohenden militärischen Aggression seitens der NATO. Wir unterstützen die Initiative obwohl wir mit bestimmten politischen Positionen einer Reihe der Unterstützer absolut nicht übereinstimmen – allen voran Positionen von Medienpartnern und Unterstützern wie Querdenken.TV, Klagemauer.TV, Nuoviso.TV u.a.

Ungeachtet fundamentaler Gegensätze, haben wir uns entschlossen diesen Aufruf mitzuzeichnen, um unser aller Verantwortung in der grundsätzlichen Frage von Krieg und Frieden gerecht zu werden. Frieden mit Russland! Internationale Solidarität!

https://www.openpetition.de/petition/online/frieden-mit-russland-ist-fuer-uns-unverzichtbar

Die oben benannten Medienpartner der Friedensfahrt vertreten auf ihren Webseiten teilweise Positionen, die eindeutig fremdenfeindlich sind und unserer Meinung nach teilweise sogar den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen könnten.

%d Bloggern gefällt das: