Archive for August 1st, 2016

1. August 2016

Wann versteht irh es endlich? Krieg führt zu Terror, führt zu mehr Krieg, führt zu Terror (Jürgen Todenhöfer)

13876486_10153878483925838_7424568361465290356_n

Liebe Freunde, solange ich eine Stimme habe, werde ich unseren Politikern zurufen: Stoppt Eure terroristischen Kriege und Waffenlieferungen und verschwindet aus dem Mittleren Osten. Nur dann bricht der internationale Gegenterror in sich zusammen.

Die blutigen Tage, die der Westen derzeit erlebt, durchleiden die Menschen im Mittleren Osten seit Jahrzehnten. Aber nicht Hunderte starben in Afghanistan, Pakistan, Irak, Libyen, Syrien oder Somalia, sondern Millionen. Durch unsere Kriege und unsere Waffenlieferungen. Kampfpanzer für 1.6 Mrd. € hat Deutschland gerade an Katar geliefert. „Zur Verteidigung unserer Werte.“ Welch ein Hohn!

Jetzt wundern sich die Hintermänner dieser Kriege und Waffenlieferungen, dass Extremisten auf diesen Bombenterror mit kriminellem Gegenterror antworten. Der französische Philosoph Jean-Paul Sartre beschrieb diese Blindheit der Politiker gegenüber ihrer Mitschuld am Gegenterror mit den klassischen Worten: „Das ist der Moment des Bumerangs. Die Gewalt schlägt auf uns zurück und wir verstehen so wenig wie früher, dass es unsere eigene Gewalt ist.“

55 Jahre lang habe ich die Krisengebiete des Mittleren Ostens bereist. Mit Rebellen, Terroristen, Diktatoren und Präsidenten gesprochen. Mein väterlicher Freund, Hanns Martin Schleyer, wurde von RAF-Terroristen ermordet. Ich war selbst kurzzeitig Richter in einem Terroristenprozess. Und stand auf der RAF-Todesliste. Ich weiß, wie Terroristen ticken. Auch wie der IS tickt. Und was Terroristen zu ihrem widerlichen Terrorismus treibt. Es sind unsere widerlichen Kriege. Ich habe, wie Ihr wisst, viele Tage mit IS-Terroristen verbracht. Staunend höre und lese ich, was Politiker, die nie an der Kriegs- oder Terrorfront waren, über diesen Terrorismus erzählen. Avanti dilettanti!

Es gibt viel klügere Strategien gegen den IS als Bombenkriege: Geheimdienste, Geld, Unterwanderung, Spezialeinsätze. Mit Bombenkriegen wird der Westen den IS nie besiegen. Selbst wenn er alle Städte zerstört, die der IS erobert hat. Einschließlich Mosul und Raqqa. Weil 90% der Bombenopfer Zivilisten sind, deren Angehörige oder Freunde sich rächen werden. Durch Kriege werden wir den IS allenfalls in den Untergrund zwingen. Nicht nur im Mittleren Osten. Auch bei uns. Das ist keine Lösung des Terror-Problems, sondern eine apokalyptische Vorstellung!

Ich wiederhole: Nur sunnitische Araber können den (angeblich) sunnitischen IS ein für alle mal ausrotten. Die Sunniten des Irak sind dazu bereit, wenn sie in ihrem Land die gleichen Rechte bekommen wie die Schiiten. Wenn es zu einer echten nationalen Aussöhnung kommt. Der Vorschlag ihrer Führung zu einer Ausschaltung des IS liegt dem Weißen Haus vor. Doch keiner spricht mit ihnen. Sie waren ja Anhänger Saddam Husseins.

Die Politik des Westens erinnert mich an ein Zirkuspferd, das nur einen Trick beherrscht: Krieg. Obwohl das Problem dadurch jeden Tag größer wird. Von Wespen gestochen, schlägt der Westen mit Knüppeln auf die Wespennester ein. Und wundert sich, dass die Wespenplage immer größer wird. Wie Heinrich Kleist’s im Augenblick der Tat betrunkener ‚Dorfrichter Adam‘ kapiert der Westen nicht, dass er Hauptverursacher des internationalen Terrorismus ist. Ohne den Irakkrieg Bush’s gäbe es den IS gar nicht, wie selbst Barack Obama zugibt.

Wer sich bei uns gegen Militärinterventionen einsetzt, wird beschimpft, verhöhnt, ja fast kriminalisiert. Obwohl selbst ‚unlösbarste‘ Konflikte ohne Intervention von außen gelöst wurden. Siehe den Nuklearstreit mit dem Iran! Oder den als unlösbar geltenden Ost-West-Konflikt der Nachkriegsjahre. Aber mit Frieden ist offenbar weniger zu verdienen als mit Krieg.

Am Krieg verdient nur die Waffenindustrie. Das Volk darf immer nur bezahlen. Mit Geld, Blut und Tod. Wir dürfen diesem mörderischen Dilettantismus nicht länger zusehen.

WIR WERDEN JEDES WEITERE KRIEGSJAHR IM MITTLEREN OSTEN MIT JAHRZEHNTEN DES TERRORS BEZAHLEN. Das habe ich bereits 2003 in meinem ersten Buch zum ‚Krieg gegen den Terror‘ geschrieben. (‚Wer weint schon um Abdul und Tanaya? Die Irrtümer des Kreuzzugs gegen den Terror‘) Heute wiederhole ich diese Voraussage. Keiner unserer ‚Riesenstaatsmänner‘ soll sagen können, das habe er nicht wissen können. Euer JT

1. August 2016

Wir für Sahra! Schluss mit der Diffamierungskampagne! (onlinepetition)

Wenn Sahra Wagenknecht AfD-Nähe unterstellt wird, wenn versucht wird, ihre Positionen als rechts zu denunzieren oder man ihr gar Nationalismus vorwirft, hat das mit Kritik nichts zu tun. Es geht nicht mehr um eine inhaltliche Auseinandersetzung, sondern darum, innerparteiliche Rechnungen zu begleichen und Sahra als Fraktionsvorsitzende zu demontieren. Sahra hat immer wieder, zuletzt im ZDF-Sommerinterview, das Asylrecht verteidigt und statt einer Stimmungsmache gegen Flüchtlinge die Bekämpfung von Fluchtursachen gefordert.

Wir verurteilen diese unfaire und durchsichtige Kampagne. SPD und Grünen wird es nicht gelingen, uns ihre Personalvorstellungen (bei denen Sahra stört) aufzuzwingen und unsere Ablehnung von Krieg und Sozialabbau aufzuweichen.

Es ist der Gipfel der Heuchelei, wenn Grüne wie Claudia Roth oder Sozialdemokraten wie Hubertus Heil, die für Krieg, für Rüstungsexporte, für Sozialabbau und Hartz-Gesetze stimmten und stimmen, in den Chor der Diffamierer einstimmen. Auch verwundert es nicht, dass Armin Laschet, der CDU-Vorsitzende in NRW, auf diesen Zug mit aufspringt, um von der verheerenden Politik seiner Bundeskanzlerin Merkel abzulenken: die weiter Interventionskriege unterstützt, Waffen an Kriegsparteien liefert, den Drohnenkrieg der USA duldet und trotz gravierendster Menschenrechtsverletzungen weiter mit dem Diktator Erdogan paktiert.

Wir halten fest: Während Sahra Wagenknecht, wie DIE LINKE insgesamt, gegen alle Asylrechtsverschärfungen der letzten Jahre stimmte, bahnten Union und SPD Ausgrenzung und Diskriminierung den Weg. Auch die Grünen sorgten über ihre Regierungsbeteiligungen dafür, dass das Asylrecht weiter eingeschränkt wurde.
Wir stehen zu Sahra. Wir fordern dazu auf, die Diffamierungskampagne gegen sie zu beenden. Es schwächt DIE LINKE., wenn eine der populärsten Politikerinnen in verleumderischer Weise herabgesetzt wird. Wir wollen weiter mit Sahra konsequent gegen Krieg und Kapitalismus streiten!

Unterzeichnen!

http://wir-für-sahra.de/?page_id=10

1. August 2016

Dangerous Propaganda: Network Close To NATO Military Leader Fueled Ukraine Conflict (Der Spiegel)

Working with dubious sourcing, a group close to NATO’s chief military commander Philip Breedlove sought to secure weapons deliveries for Ukraine, a trove of newly released emails revealed.

http://www.spiegel.de/international/world/breedlove-network-sought-weapons-deliveries-for-ukraine-a-1104837.html

1. August 2016

Top Sanders supporter considering Green Party VP offer: report (thehill.com)

Nina Turner, a former Ohio state senator and a prominent surrogate for Bernie Sanders’s presidential campaign, is considering an offer to run for vice president on the Green Party’s national ticket, cleveland.com reported Sunday night.

Green Party presumptive nominee Jill Stein reached out to Turner, and she’s expected to make a decision in the new few days.

Some Sanders supporters wanted to place Turner’s name for nomination at last week’s Democratic convention as an alternative to Virginia Sen. Tim Kaine, whom Hillary Clinton picked as her running mate.

http://thehill.com/blogs/ballot-box/presidential-races/289949-top-sanders-supporter-considering-being-green-party-vp

1. August 2016

Elite-Soldat im Informationskrieg: Wie der Historiker Schlögel vom Aufklärer zum Hass-Prediger wurde (RTdeutsch)

Der Konflikt mit Russland wurde für manchen deutschen Historiker zur persönlichen Obsession, die medienwirksam ausgetragen wird. Dadurch soll die anti-russische Propaganda an zusätzlicher intellektueller Legitimation gewinnen. Eine einst respektable Zunft stellt sich in den Dienst eines aggressiven Konfrontationskurses.

Es musste geschehen: der berühmte Historiker Karl Schlögel meldete sich unverzüglich. Nach anfänglicher journalistischer Kanonade der ganzen deutschen Mainstream-Presse war nun besonders schweres Geschütz an der Reihe. Für ihn war es Ehrensache: Das Putin-Russland „erdreiste sich“ (sein Wortlaut) und tappte mit seiner Initiative zum Berliner Institut „Dialog der Zivilisationen“ in das bis jetzt vom russischen Einfluss gut beschützte deutsche Intellektuellen-Metier.

Der passionierte Anti-Putinist ist seit Ausbruch der Ukraine-Krise in den deutschen Medien gefragter denn je. Anerkannter Forscher, professioneller Osteuropa-Reisender und fesselnder Vielschreiber, ist er nach eigenem Bekenntnis seit Beginn der Ukraine-Krise in „den Strudel der Informationen“ hineingezogen worden und profilierte sich als wortreicher Unterstützer des Maidans. In der Russland-Frage stellte sich Schlögel kompromisslos auf die Seite der Verfechter eines harten Konfrontationskurses.

Der Liebling deutscher Medien

Seine „Leistung“ bestand darin, dass er das ukrainische maidanistische und deutsche Leitmedien-Narrativ in seiner radikalsten Form kritiklos übernahm und aus einer Ukraine-Krise eine Russland-Krise machte, als der Historiker anstatt Aufklärung über die Geschehnisse in der Ukraine nur eine putinfixierte Geißelung Russlands zu betreiben suchte.

Sein Name und politische Präferenz sicherte Karl Schlögel ständige Medienpräsenz. Mit seinem Renommee adelte er die eintönige Floskel antirussischer Propaganda. Für die dröge Russland-Journalistik war es ein Geschenk, denn sie musste bereits damals die Wut der zweifelnden und nörgelnden Leser- und Zuschauerschaft über sich ergehen lassen: Die Bestätigung für ihr Recht bekam sie nun aus den Höhen des deutschen Intellektuellen-Himmels. „Annexion“, „Aggression“, „Destabilisierung“, „Eskalation“ – das volle Diffamierungsprogramm des deutschen Politikums bekam eine feine wissenschaftliche Note: Es redete ein ausgewiesener „Russland-Experte“, diesmal ein echter – und ehemaliger, denn mit seiner Parteinahme in solch plumper propagandistischer Manier hat er sich disqualifiziert:

weiterlesen: https://deutsch.rt.com/meinung/39727-elite-soldat-im-informationskrieg-wie/

1. August 2016

Warum Pokemon Go kein Spiel ist

Es geht um die Verbindungen der Spielefirma Niantic mit Google (mal wieder), der CIA und anderen US-Geheimdiensten, letztlich auch mit dem Pentagon. Die zugrundeliegende Technologie wurde speziell zu dem Zweck entwickelt, räumliche Daten zu erheben, auszuwerten und zu kontextualisieren. Nicht zum Wohle der Allgemeinheit, versteht sich, sondern zur Massenüberwachung und -kontrolle sowie für weltweite miltärische Operationen. Es geht um Raumerfassung, und „Pokémon Go“-Spieler machen sich im Moment dabei zu willigen und billigen Zuträgern. Zusätzlich werden die Daten auch kommerziell verwertet, für Werbung und um Menschen zu manipulieren, z.B. bestimmte Orte (derzeit v.a. Geschäfte) aufzusuchen. Ein doppelter Gewinn für den militärisch-geheimdienstlich-industriellen Komplex.

„Pokémon Go und die CIA“
http://www.heise.de/tp/artikel/48/48996/1.html

In diesem Zusammenhang muß natürlich auch Gamification erwähnt werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gamification

Ein Zusammentreffen von Gamification und massenhaftem Datensammeln kann zurecht als Super-GAU für (noch vorhandene) demokratische Strukturen, Freiheitsrechte und die „res publica“ angesehen werden. Darauf wies prominent u.a. der verstorbene FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher hin, der nicht gerade als paranoider Spinner galt.
(Frank Schirrmacher in „Alternativlos“ Folge 29 (Webcast). Achtung, das Interview ist fast 3 Stunden lang, lohnt sich aber:
http://alternativlos.org/29/ )

Natürlich gilt das oben Gesagte für jegliche Geschäftsmodelle, die (auch) mit Daten Geld verdienen, prinzipiell also für jede kommerzielle App, insbesondere wenn sie scheinbar kostenlos ist. Neu bei Pokemon Go ist jedoch, daß den Nutzern nicht einmal ein realer Gegenwert oder Nutzen daraus entsteht, daher tritt der Manipulations- und Ausbeutungseffekt hier besonders deutlich zutage. Hoffentlich!

tl;dr — Einige Zitate aus dem o.g. Artikel:

„In nicht einmal drei Wochen wurden bereits weltweit 75 Millionen der Apps heruntergeladen. Das sichert eine große Verbreitung und dem Hersteller massenhaft Geodaten und Bilder von den Orten, die mit den Kameras der Smartphones und Tablets aufgenommen werden. Wer spielen will, muss personenbezogene Daten freigeben, die Kamera ist immer angeschaltet, wenn man nicht auf die AR-Funktion [„erweiterte Realität“ -D.P] verzichtet, was erst ab Android 6.0 möglich ist, Zugriff hat die App auf das GPS-Signal, den Speicher und die Kontaktliste.
Alle erhobenen Daten gehen in den Besitz der amerikanischen Firma Niantic und damit womöglich auch an Google über, sie können wieder an Dritte weitergegeben werden, nicht nur an andere Unternehmen, sondern auch an Behörden oder Geheimdienste.“

„John Hanke, Geschäftsführer von Niantic, erklärte, dass man daran denke, neben Werbung gegen Zahlung (cost per visit) Treffpunkte oder Pokéstops etwa in Geschäften oder Gebäuden einzurichten, um Spieler anzulocken. „Do-not-track“-Befehle werden nicht beachtet.“

„Als [die Niantic-Vorgängerfirma] Keyhole von Google übernommen wurde, war es bereits eine Firma, die mehr oder weniger den Geheimdiensten gehörte. Die CIA hebt die Bedeutung der Investition in Keyhole besonders hervor, aus dessen Earth Viewer schließlich Google Earth entstand, also auch mit erheblichen Investitionen der Geheimdienste […]“

„Mit Google Earth und Street View werden weltweit Bilder von Straßen und Gebäuden gemacht. Aber einsehbar werden nur Orte, die von außen und von oben zugänglich sind. Es fehlt der Zugang in den umschlossenen Raum. Hier könnte Pokemon Go eine Möglichkeit bereitstellen, diese Hürde zu überwinden, ohne dass dies als Eindringen erscheinen muss. Mit einem Spiel setzt man eine Heerschar von Trolls in Bewegung, die nur spielen wollen, aber als Spione unterwegs sind, um umbaute Räume ebenfalls zu erfassen und zu kartieren, was sich in ihnen befindet. Das wäre eine neue Art von „Open Source Intelligence“ nicht nur für das massenhafte Sammeln von Bewegungsprofilen, sondern etwa auch für Bilder von Innenräumen oder anderen Orten, ohne ein Smartphone direkt abzuhören. Zudem ist die Kamera immer aktiviert, auch wenn der AR-Modus ausgeschaltet ist.“

„Die israelische Armee hat die Pokémon-App auf Militärstützpunkten verboten, weil das Spiel den Zugriff auf GPS-Daten und Kamera erfordert. Das Spiel sei ein Mittel zum Sammeln von Informationen, so die Sicherheitsabteilung der Armee.“

(http://www.heise.de/tp/artikel/48/48996/1.html)

1. August 2016

RT-Analyse: Wie die Rückeroberung von Aleppo die Syrien-Krise beeinflussen wird

Aleppo ist eingekreist. Die Niederlage der Terroristen, die sich weiter in der nordsyrischen Stadt verschanzen, scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Um mögliche Verluste unter der Zivilbevölkerung zu minimieren, führen russische und syrische Militärs eine humanitäre Operation durch und rufen die Extremisten auf, die Waffen zu strecken. RT-Kolumnist Ilja Ogandschanow beschreibt die militärische Lage rund um die strategisch wichtige Metropole.

(…)

Bei der Rückeroberung von Aleppo wird das Territorium, das von den syrischen Kurden kontrolliert wird, eine sehr wichtige Rolle spielen.

„Es geht darum, dass sich auf diesem Territorium mehr als 2.000 Angehörige der NATO befinden“, erklärt Semjon Bagdassarow gegenüber RT. „Die eine Hälfte sind US-amerikanische Spezialkräfte und Pioniertruppen, die andere – dänische, britische, französische und deutsche Truppen. Die Grenze ist nicht präzise markiert. Im Laufe von Kampfhandlungen könnten Konfliktparteien aneinander geraten.“

Zum gesamten Text: https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/39737-rt-analyse-wie-ruckeroberung-von/

1. August 2016

Why Hillary Clinton Squashed Sanders-Supporter Nina Turner

Turner, evidently, didn’t find out until sometime early Tuesday morning, that she wouldn’t be allowed on the stage at all — not even to deliver the seconding speech. At 4:12 AM on the 26th, Turner tweeted, “DNC betrayed Bernie Sanders and the rest of America.”

Though Gabbard’s speech was flat, her beauty-queen-like looks, and terrific progressive record in Congress, caused Bernie supporters to comment at the youtube of her nominating-speech for Sanders, extremely favorable things, like “Man, she is beautiful,” and, “Tulsi Gabbard deserves to be first female president.” However, Hillary evidently still prefers to be running against her, instead of to be running against Turner.

read all

Why Hillary Clinton Squashed Sanders-Supporter Nina Turner

1. August 2016

Sahra Wagenknecht – Gespräch mit Albrecht Müller (Nachdenkseiten)

1. August 2016

Krimbehörden: IS hat Trainingslager in benachbarter Ukraine (sputniknews)

Kämpfer der Terrormiliz IS sammeln sich an der nördlichen Grenze zur Schwarzmeer-Halbinsel Krim, wo ihnen die Ukraine Trainingslager zur Verfügung gestellt hat, wie Ruslan Balbek, Vizepremier der Halbinsel Krim, mitteilte.
http://de.sputniknews.com/panorama/20160730/311854681/ukraine-terroristen-trainingslager-grenze-krim.html
1. August 2016

Der NSU-Skandal – Geschichte einer verhinderten Aufklärung (telepolis)

Wie die Staatsapparate aus einer Existenzkrise, in die sie durch die Selbstenttarnung des NSU geraten waren, gestärkt daraus hervorgegangen sind
http://www.heise.de/tp/artikel/48/48985/1.html
1. August 2016

Syrische Volkswehr: Extremisten in Aleppo ergeben sich nach massivem Militäreinsatz (sputniknews)

Im syrischen Aleppo haben Mitglieder verschiedener extremistischer Gruppierungen ihre Waffen niedergelegt und stellen sich nun der Regierungsarmee, wie Sputnik am Samstag von der Volkswehr von Aleppo erfuhr.
http://de.sputniknews.com/panorama/20160730/311859688/syrische-volkswehr-extremisten-aleppo-regierungsarmee.html
1. August 2016

Turkey Says FBI and CIA Behind Failed Coup, Gulen `Only a Pawn` (Sputnik)

On Saturday, the Turkish President continued the theme of subtle accusations calling US-based cleric Fethullah Gulen „a pawn“ backed by a „mastermind“ which has also been interpreted as suggesting that the US agencies supported the failed putsch.
http://sputniknews.com/middleeast/20160731/1043813275/erdogan-turkey-purge-gulen-coup.html
1. August 2016

Something is happening… – von Mathias Broeckers

“… but you don’t know what it is. Do you Mr. Jones?” fragte einst Bob Dylan.   Das Lied war seine Antwort auf eine Zeit, in der ihm laufend zu viele Fragen gestellt wurden. So geht es mir auch gerade, wenn ich die Nachrichten durchzappe. Das ist einfach alles zuviel, um zu darauf zu antworten, zumal ich gerade noch ein eiliges Buchprojekt auf dem Schreibtisch habe.  Leser Stefan hat dankenswerterweise in einem Kommentar   schon mal zusammengefasst, was da so alles abgeht im Moment:

“Was braut sich hier zusammen?

– die zentralen EU-Mächte werden von Amok und Anschlägen getroffen

– UK sagt sich doch relativ überraschend von der EU los

– die EU-Länder untereinander sind in den meisten Fragen zerstritten und die Union steht vor Handlungsunfähigkeit und Auflösung

– nach Europa schieben sich gewaltige Migrationsströme; gleichzeitig spalten sich Gesellschaften durch Verlagerung politischer Gewichte von der Mitte zu den (meist rechten aber auch linken) Rändern hin

– Russland und die NATO sind in den Kalten Krieg mit gefährlichen Manövern, Rüstungswettlauf, Propagandaschlachten und Drohungen zurückgekehrt

– am Rande Europas ist der Kalte Krieg heiß geworden, auch Nazis spielen wieder eine Rolle (Ukraine)

– in der Türkei gibt es bewaffnete Machtkämpfe und die Entwicklung zur Diktatur zeichnet sich ab

– im Pazifik wachsen militärisch akzentuierte Spannungen zwischen China und von den USA soufflierten Ländern um Einflusszonen und Lagerstätten

– dass der nahe / mittlere Osten ein einziges (vom Westen initiiertes) Schlachthaus ist (und damit Ursache vieler o.g. Prozesse) scheint inzwischen kaum noch eine Erwähnung wert

– die “Weltführungsmacht” USA wird von Rassenunruhen erschüttert; gleichzeitig finden Präsidentschaftswahlen mit offenbar unklaren Konsequenzen statt, bei denen der eine Kandidat einen zwar verwirrten, aber gegen das Establishment und dessen bisherige Politik gerichteten Eindruck macht (Isolationismus statt Interventionismus)

– das Weltwirtschafts- und Währungssystem wird nur noch künstlich beatmet und niemand weiß, wie lange dies noch funktioniert

– das Leben unbescholtener Bürger in Freiheit wird aus zwei Richtungen angegriffen: von der (zunehmend berechtigten) Furcht vor verwirrten Gewalttätern einerseits und einem totalen, orwellschen Überwachungs- und Manipulationssystem andererseits

Bestimmt habe ich nicht alles erfasst. Mein Eindruck ist, seitdem ich die Nachrichtenlage halbwegs verfolge, gab es noch nie eine solche Konzentration von Krisen und Negativtrends und hier kulminiert etwas sehr Bedrohliches.

Ich hoffe sehr, mich zu irren und das ist nur “german angst”.

http://www.broeckers.com/2016/07/31/something-is-happening/

1. August 2016

Sozialisten in Venezuela gehen gegen Oppositionsbündnis vor (amerika21)

Linke werfen Opposition Betrug bei Unterschriftensammlung vor. Wahlrat soll MUD Zulassung entziehen. Ramos Allup: Regierung versucht, Referendum zu verhindern
Der Bürgermeister des Hauptstadtbezirks Libertador,
Jorge Rodríguez, hat beim venezolanischen Wahlrat die Streichung des oppositionellen Bündnisses Tisch der Demokratischen Einheit (MUD) aus dem Wahlverzeichnis beantragt.

weiterlesen
https://amerika21.de/2016/07/157036/sozialisten-venezuela-mud

%d Bloggern gefällt das: