Ostfeldzug-Jahrestag: Deutsche Nato-Führungsrolle im Baltikum ein Fehler – Schröder

http://de.sputniknews.com/politik/20160612/310565180/deutschland-russland-nato-altkanzler.html

12.06.2016

Der deutsche Ex-Kanzler Gerhard Schröder hat dazu aufgerufen, die Beziehungen zu Russland zu verbessern und die Pläne kritisiert, wonach Deutschland Führungsaufgaben bei Nato-Verbänden im Baltikum übernehmen sollte.

Angesichts des bevorstehenden Jahrestages des Angriffs Deutschlands auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 sei dies ein schwerwiegender Fehler, sagte der Altkanzler in seiner Rede bei der Frühsommerveranstaltung der Deutschen Handelskammer in Salzburg.

Die Anti-Russland-Sanktionen gegen Moskau bezeichnete er als falsch. Wenn die Regierungschefs die Sanktionen jedoch aufrechterhalten wollen, sollten sie „nicht zu feige sein, sich selbst hinzustellen und es ihren Bevölkerungen zu erklären“, zitiert das österreichische Nachrichtenportal Salzburg24 den Altkanzler.

Nach Beginn der Ukraine-Krise hat die Nato neue Militärstützpunkte gebaut und ihre Truppen in Osteuropa verstärkt. Generalsekretär Jens Stoltenberg berichtete US-Präsident Barack Obama, die Nato sei stark wie noch nie seit dem Kalten Krieg. Im Herbst 2014 hielt die Nato mit „Trident Juncture“ die größte Militärübung seit dem Kalten Krieg ab — nach eigenen Angaben, um Russland zu warnen. Russland spricht von einer „beispiellosen Erhöhung der Aktivitäten der Nato vor seinen Grenzen“.

Laut Beobachtern sind die Nato-Übungen, die in diesen Tagen im Ostseeraum stattfinden, die größten seit dem Zweiten Weltkrieg. Allein an dem Großmanöver „Anaconda 2016” in Polen nehmen mehr als 30.000 Soldaten aus 24 Ländern teil, darunter auch Bundeswehrpioniere.

Anfang Mai hatte Pentagon-Chef Ashton Carter geäußert, dass die Allianz auch eine Stationierung von vier weiteren Bataillonen im Baltikum und in Polen in Betracht ziehe. Die Nato wird darüber bei ihrem Gipfel im Juli entscheiden.

%d Bloggern gefällt das: