Appell aus den USA an die Welt: Helfen Sie uns, damit wir uns den Verbrechen unseres Landes widersetzen können (rootsaction)

z1288

Seit dem Ende des Kalten Krieges verstoßen die Vereinigten Staaten von Amerika systematisch gegen das in der UN-Charta und dem Briand-Kellogg-Pakt festgeschriebene Verbot der Androhung oder Anwendung von Gewalt. Auf der Grundlage von Vetos im UN-Sicherheitsrat, der Nichtanerkennung von internationalen Gerichten und mittels eines anspruchsvollen „Informationskriegs“, der die Rechtsstaatlichkeit mit politischen Begründungen für weitere illegale Bedrohungen und die Verwendung von Gewalt untergräbt, haben sich die USA ein Regime eigener Straflosigkeit für ihre Verbrechen geschaffen .

Diese aktuelle US-Politik hat der ehemalige Staatsanwalt bei den Nürnberger Prozessen, Benjamin B. Ferencz, hat mit der illegalen „preemptiven Erstschlags“-Politik der Nazis verglichen, für die hochrangige deutsche Beamte in Nürnberg zum Tode durch den Strang verurteilt wurden.

Die nach dem 11. September von den USA ausgerufene globale Anti-Terror Doktrin hat der verstorbene US-Senator Edward Kennedy 2002 als einen „Aufruf zum 21. Jahrhundert des amerikanischen Imperialismus“ bezeichnet, „den keine andere Nation hinnehmen kann oder sollte.“ Aber dennoch ist es der US-Regierung gelungen, Allianzen und Ad-hoc-„Koalitionen“ zu bilden, um ihre Bedrohungen und Angriffe auf eine Reihe von Ländern fortzusetzen, während andere Länder stillgehalten oder in ihren Bemühungen geschwankt haben, das internationale Recht zu wahren.

In der Tat verfolgen die USA eine erfolgreiche diplomatische Politik des Prinzips „Teile und Herrsche“, um globalen Widerstand gegen ihre Kriege zu neutralisieren; Kriege, in denen bereits rund zwei Millionen Menschen ums Leben kamen und ein Land nach dem anderen in ein absolutes Chaos gestürzt wurde.

Als Vertreter der Zivilgesellschaft in den Vereinigten Staaten schicken wir, die unterzeichnenden US-Bürger und Interessengruppen, diesen Hilferuf an unsere Nachbarn in einer zunehmend vernetzten, aber bedrohten Welt.

Wir bitten Sie, jegliche militärische, diplomatische und politische Unterstützung für die Androhung oder die Anwendung von Gewalt seitens der USA zu beenden. Um auf diese US-Aggression zu reagieren und internationale Streitigkeiten, wie in der UN-Charta festgelegt, friedlich beizulegen, bitten wir darüber hinaus, solche neuen Initiativen für multilaterale Zusammenarbeit zu unterstützen, die nicht von den USA dominiert sind

Wir fühlen uns in der Pflicht, internationale Bemühungen zu unterstützen und  mit diesen zu kooperieren, um aufzustehen und die systematische Aggression sowie andere Kriegsverbrechen unseres Landes zu stoppen.

Wir glauben, dass eine Welt, die sich darin einig ist, die UN-Charta, die Einhaltung des Völkerrechts und unsere gemeinsame Menschlichkeit aufrecht zu erhalten, gegenüber den USA die Einhaltung der internationalen Rechtsstaatlichkeit erzwingen kann und muss, um die Welt, die wir alle teilen, zu einem dauerhaften Frieden zu bewegen.

http://act.rootsaction.org/p/dia/action3/common/public/?action_KEY=12247

Seit dem 18. Mai unterzeichnet von mehr als 10.000 US-Bürgern

sowie von den folgenden Organisationen:

World Beyond War
National Lawyers Guild
War Criminals Watch
PopularResistance.org
Women’s International League for Peace and Freedom
Malu ‚Aina Center for Nonviolent Education & Action
CSRA Peace Alliance
New Zealand Peace Council
Peaceworkers
CODEPINK
Nicaragua Center for Community Action
Bernie’s Revolution 2.0

und zahlreichen weiteren Organisationen

 

%d Bloggern gefällt das: