Archive for Mai 12th, 2016

12. Mai 2016

28. Mai in Berlin: Kunstgenuss und Friedensengagement! – „Дружба – Ein musikalisch-literarischer Salon“ – Eisbrenner / Maurenbrecher / Soto Lacoste / Hähle


Eisbrenner / Maurenbrecher / Soto Lacoste / Hähle

Samstag, 28.05.2016 um 19:00 Uhr (Einlass: 18:30 Uhr)
Russisches Haus d. Wissenschaft u. Kultur Berlin (Friedrichstraße 176-179)
Karten online http://druschba160528.cortex-tickets.de

Muss man sich tatsächlich vor Russland fürchten? Oder ist es eher das fremd Gewordene, mit dem man uns Angst zu machen versucht? Es heißt, mit Angst ließe sich am besten regieren. Am besten rechtfertigen, warum man militärische Aktionen in Richtung Russland plant und durchführt, neue amerikanische Nuklearraketen in Deutschland postiert und die Osterweiterung der NATO Stück für Stück vorantreibt. Aber was kann man dieser gefährlichen Politik entgegensetzen? Kaum etwas?
A l l  e s ! lautet meine Antwort. Alles, was nur möglich ist. So entstehen während meiner Zusammenkünfte mit Künstlern und Friedenskämpfern unter dem Banner „Musik statt Krieg“ immer wieder große und kleine aber in jedem Fall schöne Ideen, wie man mittels Kunst und Kultur die unnötige Kluft zwischen Deutschland und Russland kann kleiner werden lassen.

„Дружба – Erinnerung deutsch-russischer Freundschaft – Ein musikalisch-literarischer Salon“

heißt die neue vierteljährliche Veranstaltungsreihe, als deren Gastgeber ich gegen den Mainstream zum Thema  Russland ansingen und rezitieren möchte. Ein Abend für Russen und Deutsche gleichermaßen, denn Grundlage sind meine deutschen Versionen bekannter russischer Bardensongs, die ich mit Unterstützung meines chilenischen Kollegen und Freundes Alejandro Soto Lacoste singe. Dazu rezitiere ich deutsche und  russische Klassiker der Literatur.
Meine Gäste dieses ersten Salons sind der Liedermacher MANFRED MAURENBRECHER und der Autor/Liedtexter ANDREAS HÄHLE. Gemeinsam wollen wir musizieren, rezitieren, plaudern und deutsch-russische Freundschaft denk-, erleb- und fühlbar machen.

Mit Eurem Besuch dieses Abends werdet Ihr Дружба sagen, Friedensbewegung unterstützen, Zeichen setzen u n d auch noch Spaß dabei haben.
Karten bekommt man online oder über’s Russische Haus in Vorverkauf und Abendkasse.

Ich freue mich auf Euch!
Tino Eisbrenner

12. Mai 2016

ILA 2016 – Kein Militär auf der Berlin Air Show (Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berli

 

Die ILA – Berlin Air Show (Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung Berlin) öffnet vom 1. bis 4.Juni 2016 auf dem Südteil des künftigen Flughafens Berlin Brandenburg (BER) wieder ihre Tore, davon am 3. und 4. Juni für Jedermann. Die ILA ist eine der größten Verkaufsmessen für zivile und militärische Fluggeräte der Welt. Die Bundeswehr ist der größte Einzelaussteller im militärischen Bereich und wirbt unter Kindern und Jugendlichen um Nachwuchs. Schwerpunkt der Bundeswehr sind Auslandseinsätze.

Wir protestieren gegen den militärischen Teil der ILA und fordern Eltern auf, ihre Kinder zu Hause zu lassen. Wir lehnen die Werbung für Militär und Kriegsdienst unter Kindern und Jugendlichen ab. Dem Geschäft mit Drohnen, ob zivil oder militärisch genutzt, wird wieder ein Extra-Pavillon zur Verfügung gestellt. Der Veranstalter gibt an, dass der Drohnenmarkt „zum dynamischsten Bereich der Luftfahrt“ zähle. Drohnen werden zunehmend militärisch eingesetzt: für Ausspähungen, Überwachung, Spionage und für „gezielte Tötungen“ per Fernbedienung.

Schon mehr als 11.000 Menschen starben durch Drohnenangriffe. Die deutsche Bundesregierung will in vier Drohnenprojekte einsteigen: Großdrohnen TRITON zur Ausspähung fremder Staats- und Militärführungen, Großdrohnen AGS zur Bodenzielerfassung und in zwei Kampfdrohnenprojekte.

Die Veranstalter der ILA sind der Bundesverband der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BdLI) und die Messe Berlin GmbH (zu 99,7 % im Besitz der Berliner Landesregierung).

Wir protestieren gegen die Militarisierung der ILA und fordern

– die Beendigung der Militärmesse auf der ILA

– die Distanzierung der Regierungen Berlins und Brandenburgs von der Rüstungsmesse

– das Verbot von Rüstungsexporten und militärischen Flugschauen
Wir laden herzlich ein:

Dienstag, den 31. Mai: 18:00 Uhr, Denkmaltour: „Geschäfte mit dem Tod – Rüstungslobby in Berlin“ mit Uwe Hiksch,
NaturFreunde, Treffpunkt: Brandenburger Tor

Wir rufen auf zur Teilnahme an folgenden Protestaktionen:

Mittwoch, den 1. Juni:
13:00 Uhr, Landtag Brandenburg in Potsdam, Alter Markt 1
16:00 Uhr, Berlin, Brandenburger Tor

Sonnabend, den 4.Juni
10:00 – 15:00 Uhr, am ILA-Gelände in Schönefeld (Selchow-Süd), Südeingang

Diesen Aufruf unterstützen:

Aktion Freiheit statt Angst e.V., Attac Berlin, Berliner Initiative „Legt den Leo an die Kette“, Christliche Friedenskonferenz i.D., Coop Antikriegscafè, Simon Dach Projekttheater, Gruppen der Berliner Friedenskoordination, Friedenskoordination Potsdam, GEW Berlin, Andrej Hunko (MdB DIE LINKE), IALANA, IPPNW Regionalgruppe Berlin, Werner Koep-Kerstin (Vors. d. Humanistischen Union), Komitee für Grundrechte und Demokratie, Ina Lenzner, DIE LINKE Berlin, NaturFreunde Berlin Paul Russmann (Sprecher Ökumenische Aktion Ohne Rüstung Leben, ORL), Lisa Seebacher, AK Frieden der VVN/BdA Berlin, Dr. Dittmar Zengerling

12. Mai 2016

Kerry: Zehntausende Menschenleben in Syrien dank Russland gerettet /Rebellen legen Waffen nieder

http://de.sputniknews.com/politik/20160510/309749409/kerry-lobt-russland-in-syrien.html

10.05.2016

Kerry: Zehntausende Menschenleben in Syrien dank Russland gerettet

John Kerry hat Russlands Beitrag zur Waffenruhe in Syrien gewürdigt. Mit russischer Hilfe konnten zehntausende Menschenleben gerettet werden, wie der amerikanische Außenminister in einem Interview des Senders CNN sagte.

„Ohne Russland hätten wir keine Feuerpause erreicht. Ohne jede Übertreibung wurden Zehntausende Menschenleben gerettet“, sagte Kerry. Nach seinen Angaben waren vor Beginn der Waffenruhe täglich rund 200 Menschen gestorben. Die Menschen hätten jahrelang keine Hilfsgüter bekommen. „Jetzt haben fast eine Million Menschen humanitäre Hilfe bekommen.“

 

Syrien: Rebellen legen Waffen nieder – Rückkehr zum zivilen Leben

12.05.2016

In Syriens Provinz Hama haben Rebellengruppen ihre Waffen an Regierungstruppen abgegeben. Eigenen Angaben zufolge sind sie, nach Unterzeichnung eines Aussöhnungsabkommens, zu einem zivilen Leben zurückgekehrt. Erstmals erhalten Anwohner humanitäre Hilfslieferungen. Unterdessen soll der Waffenstillstand in Syrien halten, berichtet die russische Beobachterstelle in Syrien.

Siehe Video: https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/38262-syrien-rebellen-legen-waffen-nieder/

12. Mai 2016

Mit Russland an den Verhandlungstisch! – Ex-Pentagon-Chef an künftigen US-Präsident (sputniknews)

http://de.sputniknews.com/politik/20160511/309751256/usa-russland-dialog-praesident-hagel.html

11.05.2016

Der nächste US-Präsident muss laut dem Ex-Verteidigungsminister der USA, Chuck Hagel, auf mehr Verhandlungen mit Russland eingestellt sein, wie die Zeitung „The Hill“ berichtet.

Wie Hagel sagte, gibt es viele Probleme im Nahen Osten, unter anderem auch in Syrien. „Ich weiß nicht, wohin das noch führen kann“, gab der ehemalige Pentagon-Chef zu. Deswegen sei es eine wichtige Aufgabe des nächsten US-Präsidenten, sich an den Verhandlungstisch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu setzen.

Hagel selbst unterstütze öffentlich keinen der Präsidentschaftskandidaten, allerdings seien seine Ansichten denen des Republikaners Donald Trump nah, so der Bericht bei „The Hill“. Trumps Präsidentschaftskandidatur für die Republikaner ist schon jetzt so gut wie sicher.

Chuck Hagel war von 2013 bis 2015 Verteidigungsminister der USA. Damals war er der einzige Republikaner in der demokratischen Administration des Präsidenten Barack Obama. Der jetzige Pentagon-Chef ist Ashton Carter, der eher eine anti-russische Position vertritt.

%d Bloggern gefällt das: