Russland verurteilt das Schweigen der USA gegenüber IS-Ölverkauf

Moskau (Press TV)- Laut dem russischen Außenminister ist sich die US-geführte Anti-IS-Koalition in Syrien und im Irak des Ölverkaufs dieser Terrororganisation bewusst, verzichtete jedoch aus unklaren Gründen darauf zu reagieren.

 

Sergej Lawrow sagte am Freitag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem syrischen Amtskollegen, Walid al-Muallim: „Ich bin davon überzeugt, dass die US-geführte Koalition den IS-Ölverkauf gesehen, demgegenüber jedoch aus unbestimmten Gründen keine Maßnahme ergriffen hat.“ Lawrow unterstrich weiter, dass die russische Kampfflugzeuge erst dann mit der Bombardierung in Syrien begonnen haben, wenn die IS-Terroristen den Ölverkauf schon längst betrieben hatten. Lawrow weiter: „Es ist bestimmt kein Zufall, dass die Nachbarländer der Türkei nach der Bombardierung der IS-Öltanker bei den Angriffen der russischen Kampfflugzeuge mehr denn je besorgt werden.“ Der russische Außenminister betonte weiter: „Moskau überreichte einen Vorschlag an den UN-Sicherheitsrat und forderte von dieser Organisation, einen Bericht über den IS-Ölverkauf und deren Kunden zu entwerfen.“ Walid al-Muallim verurteilte zudem auf dieser Pressekonferenz die türkische Regierung wegen ihrer Zusammenarbeit mit dem IS und des Öleinkaufs von dieser Terrororganisation.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: