– Nachdenkseiten – Verantwortlich: Albrecht Müller

Verantwortlich: Albrecht Müller

Eine Episode aus dem Schulalltag der 16 jährigen Tochter einer NachDenkSeiten-Leserin beleuchtet den überall spürbaren Vorgang. Die Mutter berichtet: „Die Klasse wurde gestern aufgefordert, am nächsten Tag wegen der Trauer mit den Opfern in Frankreich in schwarz zu erscheinen. Ein Großteil der Schüler fragte daraufhin die Lehrerin, was das soll. Es würden derzeit überall in der Welt Menschen durch Kriege und Terror sterben und niemand ginge deshalb in schwarz. Ich erzählte meiner Tochter vom amerikanischen Drohnenkrieg in Pakistan und empfahl ihr, zwar in schwarz zu gehen, sich aber ein Schild zu malen, auf dem steht: Ich bin Pakistan.“ Der Lehrerin sind kaum Vorwürfe zu machen. Sie spiegelt nur wieder, was der Grundtenor der meisten Medien und Politiker ist. Albrecht Müller.

Sie sehen das eigene Leid des Westens. Sie verschweigen die eigene Gewalt und die eigenen, schlimmen Kriege. Ihre Sprache wird militanter. Krieg und Kriegsrhetorik werden zum Normalfall. „Wir sind die Guten“ ist ihre Grundmelodie. Darauf aufgesetzt leisten sie sich unverblümte Einseitigkeit.

Und dann gibt es eine – hoffentlich – wachsende Zahl von Menschen wie die erwähnten Schüler von Nürnberg, die auch das Leid der anderen und die Ursachen dieses Leids sehen. Und die auch sehen, welchen Wahnsinn Kriege darstellen.

Wir appellieren an unsere Leserinnen und Leser, in dieser gefährlichen Zeit Widerstand gegen die leichtfertigen Kriegstreiber zu leisten. Wir müssen weiter Zweifel in die Glaubwürdigkeit dieser Politiker und dieser Medien säen. Und wir sollten zugleich jene loben und zitieren, die der Vernunft eine Gasse schlagen.

In den Hinweisen des Tages bieten wir Ihnen jeden Tag Anschauungsmaterial. Für Hetze und Unvernunft, und für Vernunft und differenzierte Betrachtungen.

P.S.:

Einer unserer Leser machte uns darauf aufmerksam, welche Blüten der Kampf der Etablierten in Politik und Wissenschaft gegen den Widerstand inzwischen treibt.

Hier seine Mail: http://www.nachdenkseiten.de/?p=28801#more-28801