Archive for November 1st, 2015

1. November 2015

Jürgen Todenhöfer: Stoppt diesen Wahnsinn (Afghanistan/Irak/Libyen/Syrien)

jt2

Liebe Freunde, vor 14 Jahren begannen die angeblichen ‚Antiterror-Kriege‘. Ergebnis: Statt einiger 100 Terroristen im Hindukush haben wir jetzt über 100.000 Terroristen. Der Mittlere Osten steht in Flammen. Brennt es morgen auch bei uns? Die EU erlebt schon jetzt im Flüchtlingschaos ihre schwerste Krise. Dank Leuten wie Bush und Obama! Wie wird die Geschichte sie beurteilen? Als Kriegsverbrecher oder als Irre?

Fast immer setzen die USA im Mittleren Osten auf Krieg. Oder auf die Unterstützung von Rebellen. Ihre Interventionspolitik hinterließ eine breite Blutspur. Und unvorstellbares Leid. Dennoch verlängert der Westen jetzt seine unselige Kriegsmission in Afghanistan. Und die Bundeswehr zieht es nach Mali. Zur ‚Terrorbekämpfung‘! Sie haben nichts gelernt.

Manchmal möchte ich aufgeben. Doch wenn ich an die Menschen in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen, Somalia und Palästina denke, weiß ich: Wir dürfen nie aufgeben. Euer JT

PS: Quelle der Opferzahlen in Afghanistan und im Irak: „Ärzte gegen den Atomkrieg“.

1. November 2015

China hält an einer politischen Lösung der Syrienkrise fest

Peking (ISNA/SANA) – Chinas Außenamtssprecher hebt die Position Chinas angesichts der Syrienkrise hervor und fordert alle Seiten in diesem Konflikt auf, die Zeit zu nutzen, um positive Ergebnisse zu erreichen.

Der chinesische Außenamtssprecher äußerte sich heute auf einer Pressekonferenz zur am Freitag veranstalteten Wiener Konferenz über die Krise in Syrien und bekräftigte, dass China eine politische Lösung, die durch die Einigung von Konfliktseiten erreicht wird, unterstütze. „China unterstützt eine politische und von der Weltgemeinschaft erreichte Lösung der Syrienkrise“, sagte er.

Die Wiener Konferenz fand über die Beendigung der Krise in Syrien am Freitag statt, 17 Staaten sowie der UN-Sondergesandte de Mistura und die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini nahem daran teil.

1. November 2015

Chinese government reiterates support for the political solution to crisis in Syria

Beijing, SANA- China reiterated support for political solution to the crisis in Syria,  applauding the positive results reached at the expanded meeting held in the Austrian  capital of Vienna and the joint statement released after it.

“China is always committed to a political solution to the Syria issue….We are ready to continue working with the international community to seek more consensus in pursuit of a political solution to the Syria issue,” Chinese Foreign Ministry Spokesperson Hua Chunying said Sunday.

She added that the “political process will be Syrian led and Syrian owned, and the Syrian people will decide the future of Syria.”

On Friday, representatives of some major countries and regional players agreed in a meeting in Vienna, after hours of talks, that a diplomatic process should be initiated for the crisis in Syria.
Reem/Barry

1. November 2015

A Glimmer of Hope for Syria – Consortium News

With new negotiations starting in Vienna – and with Iran now allowed to participate – there is finally a glimmer of hope that the Syrian slaughter might end. But that will require concessions from all sides and President Obama standing up to the neocons who put “regime change” ahead of peace, writes Robert Parry.
https://consortiumnews.com/2015/10/29/a-glimmer-of-hope-for-syria/
1. November 2015

[Sputnik] State Dept Pledges US Forces Deployed to Syria Will Not Fight Assad

President Barack Obama`s decision to send US Special Forces to Syria is directed against the Islamic State group, not Syrian President Bashar Assad, according to US Secretary of State John Kerry.
http://sputniknews.com/world/20151031/1029394007/united-states-special-forces-syria.html
1. November 2015

[RT Deutsch] Neue Eskalation – Israelisches Militär stürmt palästinensisches Krankenhaus

Erneut kam es zu Zusammenstößen zwischen Israelis und Palästinensern. Im Zentrum der Auseinandersetzungen stand ein palästinensisches Krankenhaus, das von israelischen Sicherheitskräften gestürmt wurde, weil diese darin die Krankenakte eines 15-Jährigen vermuten, der der Gewalt verdächtigt wird. Richard Falk, Professor an der University of California sagt gegenüber RT, das Hauptziel sei Einschüchterunghttps://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/35425-neue-zusammenstosse-israelis-sturmen-palastinensisches/

1. November 2015

[Amerika21] Opposition in Venezuela nicht zu Gewaltverzicht bereit

Präsident Maduro ruft zur Bewahrung des Friedens auf. Oppositionsparteien wollen keinen Gewaltverzicht unterschreiben. Streit um Wahlbeobachter
https://amerika21.de/2015/10/135743/anerkennung-wahlresultat-venez
1. November 2015

USA und Allierte errichten „Luftbrücke“ um Extremisten aus Syrien nach Jemen auszufliegen

Die staatliche russische Nachrichtenagentur TASS meldet unter Berufung auf einen Armeesprecher der syrischen Armee, dass US-Verbündete in der vergangenen Woche eine „Luftbrücke“ zur Evakuierung von Kämpfern der IS eingerichtet habe. Die Meldung besagt, dass am 26. Oktober zwei Maschinen der Turkish Airlines im Jemen gelandet seien. 500 islamistische Kämpfer seien dort saudischen Offizieren überstellt worden. Die Luftbrücke sei eingerichtet worden, um die Kämpfer vor russischen Luftangriffen zu schützen.

Der russische Staatssender RT berichtet, dass der Einsatz von US-Spezialeinsatzkräften genau diesem Zweck diene: Die USA versuchten, islamistische Kämpfer zu evakuieren. Dann würde sich erweisen, ob die USA tatsächlich mit ausgesprochenen islamistischen Terror-Gruppen kooperieren oder nicht. Bisher ist nur bekannt, dass die USA die zu al-Kaida gehörende al-Nusra Front unterstützt.

Die oben genannten Meldungen werden in gewisser Weise von Meldungen der Washington Post bestätigt, die berichtet, die Aufgabe der Spezialeinheiten bestehe darin, dort zu unterstützen stützen, wo es sinnvoll sei und „Initiativen zu verlassen, die nicht funktionieren“. Die USA haben bekanntgemacht, dass die 50 Spezialeinsatzkräfte Kämpfer ausbilden sollten und nicht direkt in das Kampfgeschehen eingreifen sollten. Dies deutet nach Einschätzung von Experten auf eine logistische Unterstützung bei Rückzugsoperationen hin.

1. November 2015

Merkel-Thinktank: Russland ist jetzt Vetomacht in Nahost l sputniknews

Der Anfang ist gemacht: In Wien haben sich Vertreter von 17 Staaten sowie der UNO und der EU auf Eckpunkte für eine friedliche Beilegung des Syrien-Konflikts verständigt. Möglich gemacht haben das Moskaus Spitzendiplomaten und die russische Luftwaffe. Der mächtige Berliner Thinktank SWP kommt zum Schluss: Russland ist Vetomacht im Nahen Osten.

Hier weiter: http://de.sputniknews.com/meinungen/20151101/305333247/uno-beilegung-syrien-konflikt.html

%d Bloggern gefällt das: