Flog die Türkei IS-Terroristen aus Syrien nach Jemen aus?

Wie der  Brigadegeneral Ali Mayhub der syrischen Streitkräften mitteilte wurden
ungefähr 500 Terroristen des Islamischen Staates (IS) mit vier aus der Türkei in Syrien eingetroffenen Maschinen nach Jemen ausgeflogen worden.

Nachrichtendienstlichen Angaben zufolge landeten die Flugzeuge in Aden. Zwei davon gehörten den Turkish Airlines, ein Flugzeug war aus Katar und noch ein aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Sie brachten etwa 500 IS-Terroristen aus Syrien, die sich vor russischen Luftangriffen retten wollten.

Die Extremisten wurden von Offizieren der saudischen Koalition in Empfang genommen… Die IS-Leute sollen an einer Bodenoperation der Koalition teilnehmen, die in den jüngsten Kämpfen gegen die Huthi-Milizen erhebliche Verluste hinnehmen musste.

Brigadegeneral Ali Mayhub fügte unter Berufung auf die nachrichtendienstliche Informationen hinzu, dass in nächster Zeit weitere IS-Terroristen aus Syrien ausgeflogen werden sollen.