Demos und Protestaktionen gegen Nato-Manöver in Spanien und Portugal

(Press TV) – In Spanien und Portugal haben am Samstag massenhafte Protestaktionen gegen die große Nato-Übung in Südeuropa stattgefunden.
An der Militärübung „Trident Juncture 2015″, der größten seit dem Kalten Krieg, nehmen mehr als 36.000 Soldaten aus 30 Nato-Ländern teil. In der spanischen Hauptstadt skandierten die Demonstranten Parolen wie „Nein zu Krieg, nein zu NATO“. Die Demonstranten beschimpften Regierungschef Mariano Rajoy und Außenminister Jose Manuel Garcia-Margallo y Marfil als „Lakaien, die die US-Interessen bedienen“. Sie forderten eine Kürzung des Militäretats und eine bessere Finanzierung von Schulen und Krankenhäusern. „Wir wollen keine nordamerikanische Kolonie sein“, riefen die Protestierenden, „Weg mit den Militärbasen!“ Auch in Lissabon fand am Samstag eine Demonstration gegen das große Nato-Manöver statt. Die Demonstration fand unter dem Motto „Ja zu Frieden! Nein zu NATO-Militärübungen“ statt. Im italienischen Neapel forderten Antikriegsaktivisten auf Plakaten die Auflösung der Nato. Das Nato-Manöver begann am letzten Mittwoch (21.Oktober) in Spanien, Portugal und Italien und wird bis zum Freitag, dem 06.November, dauern.