Jazenjuk, ukrainischer Ministerpräsident: Russland ist an deutscher Flüchtlingskrise schuld

Jazenjuk:  „Russland ist ein Profi darin, neue Konfliktpunkte zu schaffen.“ Die russischen Kampfbasen in Syrien dienten dazu, Putin wieder zu einem Global Player zu machen. Deswegen habe er die inhumane Entscheidung getroffen, den Diktator Baschar al-Assad zu unterstützen. Putin wisse, dass je mehr Luftschläge Russland in Syrien fliegt, desto mehr Flüchtlinge in der EU ankommen. „Er will die EU spalten. Darum ist es so wichtig, dass Europa geschlossen bleibt und eine angemessene, gemeinsame Antwort findet.“
Die Tatsache, dass die meisten Flüchtlinge an den Grenzen Europas bereits losmarschiert waren, bevor Russland aktiv in den syrischen Bürgerkrieg eingriff, vermag den ukrainischen Ministerpräsidenten nicht von seinem Welt- und Feindbild abzubringen.