Archive for Oktober 16th, 2015

16. Oktober 2015

Help Stop the Terror of War – Stop The War Mongers Stop Financing Terror – US Peace Council Call for Action

PEACE IS A HUMAN RIGHT! US Peace Council Call for Action on Armistice Day Nov. 11th and Dec. 10th Human Rights Day

Monday, October 12th, the coordinating committee of „Peace and Planet“ met in New York and discussed common concerns about the present conflicts in Ukraine and Syria. There are 15 countries already involved in the fighting. Two Nuclear weapon powers are facing each other. But: The Danger of an all out Nuclear War can be stopped through unified action.

WORLD WAR III Can be and Must be Stopped! We therefore  call  the global peace movement:

  • Prepare Action for December 10th, United Nations Human Rights Day under  the slogan PEACE IS A HUMAN RIGHT!
  •  Global actions on the local, regional and national level, leading up to December 10th.

US Peace Council and other US peace organizations call for ACTION!

NOVEMBER 11, end of World War I, be a Day of GLOBAL ACTION!

Our Demands:

  •  Immediate diplomatic negotiations to end the conflict in Syria involving all interested parties, especially the SYRIAN GOVERNMENT.
  • Removal of all NATO forces from the states bordering Russia. Dismantle NATO!
  • Remove ALL foreign troops from Afghanistan.

Our banner be 

  • ALLIANCE TO STOP WORLD WAR 3.
  • WHERE EVER WE ARE, WE MUST RAISE OUR UNITED VOICES. TOGETHER!

Alfred L. Marder, President, US Peace Council, amistad.nai@rcn.com

Advertisements
16. Oktober 2015

Selbst Gandhi würde verstehen warum Palästinenser zur Gewalt greifen – Kommentar des israelischen Journalisten Gideon Levy in der israelischen Tageszeitung Haaretz

Ein Kommentar des israelischen Journalisten Gideon Levy, erschienen am 9. Oktober 2015 in der israelischen Tageszeitung Haaretz

Selbst Gandhi würde verstehen warum Palästinenser zur Gewalt greifen.

Das Unrecht kann noch viele Jahre weitergehen. Warum? Weil Israel stärker ist als je zuvor und der Westen es wie einen tollwütigen Hund gewähren lässt.

Durch den Dunst von Selbstgerechtigkeit, Medienpropaganda, Hetze, Ablenkung, Gehirnwäsche und Opferrolle der letzten Tage, dringt die einfache Frage mit voller Kraft wieder nach oben: Wer hat Recht?

Israel hat kein begründetes Argument mehr in seinem Arsenal, das ein anständiger Mensch akzeptieren könnte. Selbst Mahatma Gandhi würde verstehen warum Palästinenser zur Gewalt greifen. Selbst jene, die vor Gewalt zurückschrecken, die sie für unmoralisch und zwecklos halten, werden verstehen müssen, warum sie hin und wieder ausbricht. Die Frage ist doch, warum bricht sie nicht viel öfter aus.

Von der Frage, wer damit begann, bis zur Frage, wer daran schuld ist, wird der Finger zu Recht immer auf Israel zeigen – und nur auf Israel. Nicht dass die Palästinenser ohne Schuld wären, aber Israel trägt die Hauptschuld. Solange Israel sich dieser Schuld nicht entledigt, hat es keine Grundlage irgendetwas von den Palästinensern zu fordern. Alles andere ist verlogene Propaganda.

Die langjährige palästinensische Aktivistin Hanan Ashrawi schrieb vor kurzem: „Die Palästinenser sind das einzige Volk auf Erden, das die Sicherheit der Besatzer garantiert, während Israel das einzige Land ist, das Schutz vor seinen Opfern fordert.“ Und wie können wir darauf antworten?

Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas fragte in einem Haaretz Interview: „Welche Reaktion erwarten Sie denn von der palästinensischen Straße auf die Verbrennung des Teenagers Mohammed Abu Khdeir*, das Abfackeln des Hauses der Familie Dawabsheh*, die Aggressionen der Siedler und die Beschädigung von Eigentum unter den Augen der Soldaten?“ Und was antworten wir darauf?

Zu den 100 Jahren der Enteignung und den 50 Jahren der Unterdrückung müssen die letzten Jahre hinzugezählt werden, Jahre geprägt von unerträglicher israelischer Arroganz, die jetzt wieder auf uns zurückschlägt.

Es waren Jahre, in denen Israel dachte, es könne alles tun ohne einen Preis dafür zu zahlen. Israel dachte, sein Verteidigungsminister könne sich damit brüsten, dass er die Mörder der Dawabshehs kenne, sie aber nicht verhafte – und die Palästinenser würden sich zurückhalten. Es dachte, Soldaten könnten fast jede Woche einen kleinen Jungen oder Teenager umbringen – und die Palästinenser würden stillhalten.

Es dachte, militärische und politische Führer könnten diese Verbrechen stützen und niemand würde strafrechtlich verfolgt werden. Es dachte, Häuser könnten abgerissen und Hirten vertrieben werden – und die Palästinenser würden es demütig hinnehmen. Es dachte, der Siedlermob könnte Schäden anrichten, Brände legen, und so tun als gehöre ihm das Eigentum der Palästinenser – und die Palästinenser würden es gebeugten Hauptes ertragen.

Israel dachte, seine Soldaten könnten jede Nacht palästinensische Häuser stürmen und die Bewohner terrorisieren, demütigen und verhaften. Es dachte, Hunderte könnten ohne Gerichtsverfahren festgehalten werden; der Shin Bet Sicherheitsdienst könnte Verdächtigte wieder mit Methoden foltern, die direkt aus der Hölle kommen; Hungerstreikende und befreite Gefangene oft grundlos wieder verhaften.

Israel dachte, es könnte alle zwei oder drei Jahre Gaza zerstören – und Gaza würde sich ergeben und die Westbank ruhig bleiben; die israelische Öffentlichkeit würde im besten Fall jubelnd applaudieren, im schlimmsten noch mehr palästinensisches Blut fordern, mit einer Gier, die schwer zu verstehen ist – und die Palästinenser würden ihnen vergeben.

Dies könnte noch viele Jahre so weitergehen. Warum? Weil Israel stärker ist als je zuvor, der Westen teilnahmslos zusieht und Israel wie nie zuvor wie einen tollwütigen Hund gewähren lässt. Währenddessen sind die Palästinenser schwach, entzweit, isoliert und bluten wie nie zuvor seit der Nakba.

Dies könnte so weitergehen, weil Israel es kann – und die Leute es so wollen. Niemand wird versuchen dies aufzuhalten, niemand außer der internationalen öffentlichen Meinung, die Israel als ‚Hass auf Juden‘ abtut.

Und wir haben kein Wort gesagt über die Besatzung selbst und die Unfähigkeit sie zu beenden. Wir sind müde. Kein Wort über das Unrecht von 1948, das damals hätte beendet werden müssen, um nicht mit noch mehr Gewalt 1967 fortgesetzt zu werden –ohne ein Ende in Sicht. Kein Wort zum Völkerrecht, zum Naturrecht und zur Moral, die all dem widerspricht.

Das ist der Hintergrund – wenn junge Leute Siedler töten, Brandbomben auf Soldaten werfen und Steine auf Israelis. Man braucht schon ein hohes Maß an Abgestumpftheit, Ignoranz, Nationalismus und Arroganz – oder alles gleichzeitig – um dies zu ignorieren.

(Übersetzung Doris Pumphrey)

16. Oktober 2015

Bei Krankenhausbesuch Verhaftung – Großbritannien verwehrt Julian Assange medizinische Behandlung l rtdeutsch

 

Seit Beginn des Jahres klagt der WikiLeaks-Herausgeber Julian Assange über schwere Schmerzen in der Schulter. Ein Arzt, der Assange kürzlich in dessen Botschafts-Asyl untersucht hatte, ordnete ein MRT an, für das der Australier jedoch das Botschaftsgebäude verlassen und ein Krankenhaus aufsuchen muss. Großbritannien kündigte an, Assange in diesem Falle zu verhaften.

Hier weiter: http://www.rtdeutsch.com/34561/headline/bei-krankenhausbesuch-verhaftung-england-verwehrt-julian-assange-medizinische-behandlung/

16. Oktober 2015

Zermürbungskrieg – Im Osten der Ukraine l junge Welt

 

Im Osten der Ukraine ist eine bedrückende Normalität eingekehrt. Not, Leiden und Sterben sind in den Alltag integriert. Eine Exkursion von Susann Witt-Stahl (Text und Fotos)

Von Susann Witt-Stahl

Hier: http://www.jungewelt.de/2015/10-17/005.php

16. Oktober 2015

Unabhängiges Nachrichtenmagazin Kontext TV – Chaos und permanenter Krieg – Ray McGovern – Elizabeth Murray

Chaos und permanenter Krieg: Wie die US-Außenpolitik den Nahen Osten und Osteuropa destabilisiert

mit:

Elizabeth Murray, arbeitete 27 Jahre lang als Geheimdienstanalystin mit Schwerpunkt Naher Osten beim „National Intelligence Council“ der US-Regierung. Sie ist heute Mitglied bei der Organisation „Veteran Intelligence Professionals for Sanity“.

Ray McGovern, arbeitete fast drei Jahrzehnte als Analyst für die CIA mit Schwerpunkt russische Außenpolitik. Zu seinen Aufgaben gehörte es u.a., die tägliche Lagebesprechung für den US-Präsidenten vorzubereiten. Heute ist McGovern im Lenkungsausschuss der Organisation „Veteran Intelligence Professionals for Sanity“.

Der Beitrag ist online zu finden unter: http://www.kontext-tv.de/node/490. Die englische Originalversion befindet sich unter: http://www.kontext-tv.de/node/495.

Die US-Außenpolitik und westliche Interventionen hätten seit der Jahrhundertwende eine Spur der Zerstörung nach sich gezogen, so die beiden Ex-Geheimdienstanalysten Ray McGovern und Elizabeth Murray. Die Invasion im Irak, die militärische Intervention in Libyen, die Unterstützung von radikalen Rebellengruppen in Syrien hätten die Region ins Chaos gestürzt und die aktuelle Flüchtlingskrise ausgelöst. Die deutsche Regierung sollte ihr Verhältnis zu den USA und ihre Beihilfe zum Drohnenkrieg überdenken, wenn sie nicht will, dass immer mehr Menschen aus ihrer Heimat fliehen müssen. Die USA hätten mit dem Islamischen Staat die Geburt eines Frankensteinmonsters zugelassen, während man die Warnungen der eigenen Geheimdienste ignorierte. Eine diplomatische Lösung dort sei ohne Einbeziehung Assads nicht denkbar; die Alternative sei der IS. Die Krise in der Ukraine sei Ergebnis eines Putsches, vorangetrieben durch westliche Geheimdienste. Merkel und Holland müssten die USA nun überzeugen, dass eine Lösung ohne Autonomiezugeständnisse an die Ostukraine nicht möglich sei. Besorgt zeigen sich McGovern und Murray über die Gleichgültigkeit und Naivität der Deutschen in Sachen Massenüberwachung. In den USA lebten die Menschen in einer Neuauflage des „Stasi-Staats“. Der Netzpolitik-Skandal zeige, dass auch Deutschland Whistleblower wie Edward Snowden brauche.

Die Sendung gliedert sich in vier Teile:

  1. Die „Geburt eines Frankensteinmonsters“: Die Verantwortung des US-Politik für IS, Flüchtlingskrise und Chaos im Nahen Osten: http://www.kontext-tv.de/node/491
  2. Der Putsch und seine Folgen: Ist eine Lösung der Ukraine-Krise in Sicht?http://www.kontext-tv.de/node/492
  3. Die Herstellung von „failed states“: Irak, Libyen und Syrien: http://www.kontext-tv.de/node/493
  4. Das „Leben der Anderen“ reloaded: Die Deutschen und der Überwachungsstaathttp://www.kontext-tv.de/node/494

Die Sendung kann über „embedded code“ auf anderen Seiten integriert werden (Creative Commons NC-BY).

Kontext TV ist auch auf Facebook vertreten: http://www.facebook.com/KontextTV

Sie können uns auch auf Twitter folgen: https://twitter.com/KontextTV
Kontext TV braucht Ihre Unterstützung!
Kontext schaltet grundsätzlich keine Werbung und akzeptiert auch keine Form von Sponsoring. Um weiter existieren zu können, sind wir daher auf die Unterstützung unser Zuschauerinnen und Zuschauer angewiesen.

Sie können Fördermitglied des gemeinnützigen Vereins Kontext Medien e.V werden oder spenden. Weitere Informationen sind hier zu finden: http://www.kontext-tv.de/node/95

16. Oktober 2015

Offener Brief des US-Friedensrates an die Friedens- und Anti-Atom-Bewegung – Bündnis für Soziale Gerechtigkeit und Menschenwürde e.V. (BüSGM)

x243

http://bit.ly/1Lxa1gK

http://www.okv-ev.de/mitglieder.htm

16. Oktober 2015

[Xinhua] Spotlight: U.S.-backed „Color Revolution“ deep roots of refugee crisis

„In the view of many Europeans, the United States is already implicated in the current crisis. It is not uncommon to hear that today`s unprecedented refugee flows are the direct result of failed strategy towards Afghanistan, Iraq, Syria, and the Mideast as a whole,“ he added.
http://news.xinhuanet.com/english/2015-10/15/c_134714359.htm
16. Oktober 2015

[RT] Moscow doubles down on Washington

As Glazyev pointed out, investment in Russia by the West are more or less equivalent to investments of Russia in the West. The ‘Masters of the Universe’ may keep insisting on using financial weapons of mass destruction. Russia, silently and with a few key facts in the Caspian Sea, is letting them know it’s ready for whatever scenario they can come up with.
https://www.rt.com/op-edge/318753-moscow-washington-war-syria/
16. Oktober 2015

[RT Deutsch] DER FEHLENDE PART: „Vorerst keine Alternative zu Assad“

Heute in der Sendung: Syrien im Fokus

Rainer Rupp, ehemaliger DDR-Topagent, im RT Deutsch-Interview zum Thema, welche kurz- und langfristigen Folgen die russische Luftkampagne in Syrien haben wird.

Matin Baraki, deutsch-afghanischer Politologe, erläutert den fundamentalen völkerrechtlichen Unterschied zwischen dem Militärengagements Russlands und dem der Vereinigten Staaten in Syrien.

Mariam Susli aka SyrianGirl, prominente YouTuberin und politische Aktivistin aus Australien, legt gegenüber RT Deutsch dar, wieso sie glaubt, dass die russische Luftkampagne in dem Bürgerkriegsland viel zum Guten wenden kann.

http://www.rtdeutsch.com/34357/der-fehlende-teil/der-fehlende-part-vorerst-keine-alternative-zu-assad-s2-e20/

16. Oktober 2015

[RT Deutsch] Russische Luftwaffe schneidet IS bei Aleppo von Versorgungslinien ab

IS-Terroristen wurden in der Provinz Aleppo von ihren Waffenversorgungsquellen abgeschnitten, gab das russische Verteidigungsministerium an. In den letzten 24 Stunden haben russische Kampfjets 41 Flüge durchgeführt und dabei 40 Ziele in fünf Provinzen bombardiert. http://www.rtdeutsch.com/34396/headline/russische-luftwaffe-schneidet-is-bei-aleppo-von-versorgungslinien-ab/
%d Bloggern gefällt das: