FaktenCheck: HELLAS Solidarität mit der Bevölkerung in Griechenland – Nr.4

61,3 Prozent der Wählerinnen und Wähler in Griechenland sagten „NEIN“ zum Diktat der Gläubiger. Fünf Tage später stimmten SYRIZA und eine große Mehrheit im griechischen Parlament für eben ein solches Sparprogramm: mit höheren Steuern, Rentenkürzungen und neuen Privatisierungen. Während die deutsche Regierung sich weigert, auch nur diese Kapitulation anzunehmen, wächst in Paris und Rom die Angst vor dem deutschen Verbündeten.

Die Erklärung für den Zickzackkurs von SYRIZA  ist ebenso so banal wie brutal:  Im Drama um Griechenland gelten nicht die Grundsätze der Demokratie.  Es  gelten das Gesetz einer Mafia und das Recht der Stärkeren. Exekutiert wird Rache für Demokratie.  Das Referendum-NEIN war eine Klatsche für die aalglatten EU-Politiker Juncker, Schulz und Dijsselblom.  Für die eiskalte Kanzlerin Merkel und für den zynischen Machtmenschen Schäuble. Daher diktieren sie: Griechenland muss zur Strafe noch mehr sparen.  Sonst wird binnen Kurzem bei den griechischen Banken der Stecker gezogen  und die EU lässt Hilfsgüter einfliegen, wie nach einem Erdbeben.  Daher kapitulierte SYRIZA – um einen Kollaps der Ökonomie (inmitten der Tourismus-Saison!) zu vermeiden. SYRIZA kapitulierte auch, weil Griechenland in der EU isoliert ist.

Auch, weil wir nicht imstande waren, eine ausreichend breite Solidaritätsbewegung zu entwickeln. Das Ziel einer solchen breiten Solidaritätsbewegung bleibt bestehen. FaktenCheck:HELLAS will dazu beitragen – und erscheint ab dieser Nr. 4 bereits in sechs Sprachen. Mit Themen wie folgt:

  • Das griechische Referendum und die Diktatur der Erpressung
  • Wie erklärt SYRIZA die Kapitulation – was sind die Argumente der Kritiker?
  • Die Stammtischparolen vom „großzügigen Angebot“ von IWF, EU und Berliner Regierung
  • Die griechische Ökonomie. Entwicklung – Struktur – Potentiale
  • Wie die Bonner Regierung nach 1945 Einfluss auf Athen nahm zum Schutz von Nazi-Verbrechern
  • Das Flüchtlingsdrama in Nordgriechenland und auf den Inseln – und das vielfältige Engagement

Herausgebende, Autorinnen und Autoren und Redaktion u.a.: Elmar Altvater //  Rolf Becker // Armin Bernhardt // Georg Brzoska // Sebastian Gerhardt // Annette Groth // Nikos Chilas // Ulrich Duchrow // Leslie Franke // Georg Fülberth // Heike Hänsel // Inge Höger // Rudolf Hickel // Bernd Köhler // Gregor Kritidis // Angela Klein // Hans Jürgen Krzymanski // Sabine Leidig // Volker Lösch // Herdolor Lorenz // Mohssen Massarat // Birgit Mahnkopf // Norman Paech // Alexis Passadakis // Norman Paech // Christine Prayon // Karl Heinz Roth // Werner Rügemer // Conrad Schuhler // Walter Sittler // Sybille Stamm // Margarita Tsomou // Dorothee Vakalis // Sahra Wagenknecht // Winfried Wolf // Mag Wompel // Lucas Zeise

Unterstützende Organisationen, Initiativen & Publikationen: Attac, AKL – Antikapitalistische Linke (in DIE LINKE) // express // isl //  LabourNet Germany // Lunapark21 // Sand im Getriebe – SiG // SAV – Sozialistische Alternative //

Mit dem niedrigen Abnahmepreise eignet sich FaktenCheck:HELLAS gut für ein Verteilen auf Veranstaltungen oder für ein Auslegen in Kneipen, Kulturzentren, Bürgerhäusern usw.

Acht Seiten im Zeitungsformat // Bezugspreise wie folgt (jeweils zuzüglich Porto und Verpackung):

Bei Bestellungen zwischen 1 – 99 Ex.: 25 Cent je Ex.  //  bei Bestellungen ab 100: 15 Cent je Ex.

Bitte nur nach Erhalt von Sendung & Rechnung u. mit Bezug auf die Re-Nr. bezahlen!

Mailadresse für Bestellungen: bestellen@faktencheckhellas.org //Internetseite: www.faktencheckhellas.org

Spenden werden erbeten an (Träger und Spendenkonto): Büro für Frieden und Soziales –  BFS e. V. // Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS) // IBAN DE04 1605 0000 3527 0018 66 // BIC WELADED1PMB

JETZT bestellen (als Print nur die deutsche Ausgabe) – Vertrieb am Freitag, dem 11. Juli 2015.

FCH04 erscheint auch in Griechisch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. FCH wird in Griechenland erneut, wie bereits bei FCH03, als Teil der führenden linken griechischen Tageszeitung EFSYN (Zeitung der Redakteure) erscheinen.