Wie geschmiert. Korruption bei deutschen Rüstungsgeschäften mit Griechenland l Dienstag, den 30. Juni 2015

de3018 Jun. 29 14.53

am Dienstag, den 30. Juni 2015, 19.00 – ca. 21.30 Uhr
Keithstraße 1-3, 10787 Berlin (U-Bahnhof Wittenbergplatz)
im Wilhelm-Leuschner-Saal / DGB-Haus

Die neue griechische Regierung hat viele Probleme geerbt. Deutsche Rüstungsexporte nach Griechenland gehören zu den Ursachen der griechischen Staatsverschuldung.
Athen ist schon lange ein guter Kunde der deutschen Rüstungsindustrie. Viele dieser Geschäfte sind deutlich überteuert. In den Preisen sind oft deftige Provisionen für Vermittler und substantielle Korruptionszahlungen versteckt. Ermittelt wird inzwischen gegen viele Größen der deutschen Rüstungsindustrie, zum Beispiel Ferrostaal/TKMS, Rheinmetall, KMW und Daimler Benz. Es ist an der Zeit, eine Zwischenbilanz

Begrüßung: Hilde Schramm (Initiative: Respekt für Griechenland)

Korruption und Rüstungsexporte – Deutschland und Griechenland

mit Beiträgen von Otfried Nassauer (BITS), Andrew Feinstein (Corruption Watch)und Dr. Marie Carin von Gumppenberg (Transparency International Deutschland)

Eine deutsch-griechische Verstrickung – Rüstungskorruption in Politik und Beamtenapparat

Niels Kadritzke (Le Monde diplomatique – deutsche Ausgabe) im Gespräch mit Tasos Telloglou (Kathimerni, Süddeutsche Zeitung) über die griechische Sicht der Beiträge aus dem Publikum und allgemeine Diskussion

Moderation: Elisa Simantke (Der Tagesspiegel)
de3019 Jun. 29 14.53

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: