Grüner NATO-Krieger wird Russland-Versteher l sputniknews

Kommentar von Rüdiger Göbel

Marieluise Beck, Volker Beck, Cem Özdemir, Rebecca Harms, Katrin Göring-Eckardt – im Ukraine-Konflikt gehörten Grünen-Politiker in den vergangenen Monaten zu den schlimmsten antirussischen Scharfmachern. Mit dem früheren Staatssekretär Ludger Volmer hat sich jetzt ausgerechnet ein einstiger NATO-Krieger als »Russland-Versteher« geoutet.

Es vergeht kein Russland-Talk, in der die Grünen-Abgeordnete Marieluise Beck nicht den Einfluss von Faschisten in der Ukraine leugnet, keine Pressekonferenz, in der Parteichef Cem Özdemir die Politik des Kreml als »irrational« bezeichnet und die Sanktionen des Westens am liebsten noch verschärfen würde. Die Vorsitzende der Grünen im Europa-Parlament, Rebecca Harms, darf ob ihrer Stimmungsmache gegen Moskau nicht mehr in Russland einreisen. »Russland-Versteher« waren in der einstigen Pazifistenpartei bisher nicht zu finden.

Ludger Volmer, von 1998 bis 2002 Staatsminister im Auswärtigen Amt, ist die seltene Ausnahme. Im Interview mit dem Deutschlandfunk hat das Vorgehen des Westens im Ukraine-Konflikt und den Aufmarsch der NATO an der russischen Grenze kritisiert. Und das so deutlich, dass der Moderator erst gar nicht glauben wollte, was er da hört. Der Konflikt werde sich weiter aufschaukeln, warnt der Ex-Grüne. »Wir sehen den Beginn eines Kalten Krieges.« Die Entwicklung werde so weit gehen, bis die Frage der atomaren Waffen wieder auf dem Tisch liege. »Was wir im Moment sehen, ist jedenfalls eine höchst gefährliche und ungesunde Entwicklung«, so Volmer.

Deutschlandfunk-Moderator Dirk Müller will nach den »Schwarzen Schafen« suchen, will wissen, ob »der Kreml mit allem angefangen« hat?

Hier weiterlesen: http://de.sputniknews.com/meinungen/20150626/302947076.html#ixzz3eG6f765N

Wortlaut des Interviews im Deutschlandfunk: http://www.deutschlandfunk.de/ukraine-konflikt-volmer-kritisiert-aufstockung-der-nato.694.de.html?dram:article_id=323519