Archive for Juni 4th, 2015

4. Juni 2015

BRICS: Neue Weltordnung und Änderung der globalen Geostrategie (amerika21)

4. Juni 2015

Massenmord im Mittelmeer (Rotfuchs)

4. Juni 2015

So, 7. Juni Haus der Kulturen Berlin – Der digitale Überwachungsstaat – Quo vadis, Demokratie? Über aktuelle Strömungen von Überwachung, Zensur, den Abbau von Bürgerrechten – Notwendigkeit politischer Kontrolle von Geheimdiensten

Wie verändert sich der klassische Begriff der Demokratie in Zeiten von Massenüberwachung, Datenspionage und der Zusammenarbeit von BND und NSA? Wie wurde der NSA-Skandal in den USA und in Deutschland aufgenommen und was können – und müssen – wir daraus lernen?

Über diese Fragen diskutieren die prominenten amerikanischen Whistleblower_innen Thomas Drake, Daniel Ellsberg, Jesselyn Radack und Coleen Rowley mit MdB Konstantin von Notz und MdB Martina Renner (beide Mitglieder im NSA-Untersuchungsausschuss), dem deutschen Historiker Joseph Foschepoth und dem ehemaligen Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Peter Schaar.

Eröffnet wird die Diskussionsrunde von dem Ökonom, Friedensaktivisten und ehemaligen Militäranalysten Daniel Ellsberg (The Pentagon Papers) und der ehemaligen FBI-Agentin Coleen Rowley.

Einführende Worte spricht der amerikanische Journalist Norman Solomon, Mitglied des Editorial Boards von ExposeFacts.org.

Moderiert wird die Diskussion von Sarah Harrison, Journalistin und Direktorin der Courage Foundation. Q&A im Anschluss an die Diskussionsrunde. Schon während der Diskussion kann das Publikum durch Fragen oder Kommentare über Twitter interaktiv am Gespräch teilnehmen: #qvdemocracy

Live Video Stream: https://couragefound.org/the-digital-surveillance-state-quo-vadis-democracy/
Live Audio Podcast: https://voicerepublic.com/users/courage-foundation

In Kooperation mit der Courage Foundation, ExposeFacts.org, DIE ZEIT, ZEIT Online, transmediale und Haus der Kulturen der Welt.

4. Juni 2015

Informationsveranstaltung – ‚Odessa’ aufklären! Menschenrechte verteidigen! – Freitag, den 5. Juni

zu einer Informationsveranstaltung mit Nadiia Melnychenko, Journalistin (Timer, Odessa) und Kyrylo Shevchuk, Jurist und Verteidiger von Betroffenen des Odessa-Massakers sowie

Beide starten ihre Rundreise durch europäische Städte hier in Berlin und werden der Regierungskritiker, die Im Frühjahr 2015 verhaftet wurden.am Freitag, den 5. Juni  über die Situation in der Ukraine berichten sowie Eure Fragen beantworten.

Beginn: 17.30 Uhr,
Ort: Räume der Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde e.V.
(GBM), Weitlingstraße 89, 10317 Berlin*.

Die Räume sind ab 17 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Euer Kommen.

https://drive.google.com/open?id=0ByxMIOjDlAHXUzdHdlV4cndtOGtvcWl0LTVEZTNERkVzNTRv&authuser=0

4. Juni 2015

Türkei verstärkt seine Streitkräfte an der Grenze zu Syrien

(IRIB/ IRNA)
Mit  Zunahme der Kämpfe in der Nähe der türkischen Grenze zwischen den IS und den anderen  Terrorgruppen in Syrien  hat Ankara die Sicherheitsvorkehrungen an seiner Grenze zu diesem Land verstärkt.
Türkischen Zeitungen zufolge sind die Streitkräfte der Türkei an der Grenze der Provinz Kilis zu Syrien in Alarmbereitschaft getreten, und das 5. Bataillon in der Provinz Gaziantep hat seine  Stellungen hinter Schutzwälle verstärkt. Angaben zufolge soll die IS-Terrorgruppe vor  zwei Tagen mit Angriffen auf syrische Grenzdörfer in den Regionen nahe der türkischen Provinz Kilis begonnen haben.

Weiterhin berichteten türkische Medien am Dienstag von der Zunahme der Kämpfe zwischen den IS-Terroristen und der Terrorgruppe al-Nusrah, und der so
genannten Freien Armee. Diesen Berichten zufolge haben mit der Zunahme der Kämpfe, ca. 5.000 syrische Turkmenen ihre Häuser verlassen und sind in Richtung türkische Grenze aufgebrochen. Der Vizesekretär der turkmenischen Gemeinde Syriens sagte: „Die Turkmenen warten an der türkischen Grenze auf  Einlass, doch die Grenze ist zurzeit geschlossen, und das, obwohl Ankara bekanntgab, dass es  zur Aufnahme der Turkmenen bereit sei.“

4. Juni 2015

[antikrieg.com] Afrikas ‘Zweite Befreiung’ vom Neokolonialismus der Gegenwart

Die Befreiung Afrikas erfolgte von rassistischer kolonialer Herrschaft. Sollte das die erste Phase der Befreiung gewesen sein, dann muss die zweite Phase folgen und Afrika von der derzeitigen weißen Minderheit befreien, die den größeren Teil des afrikanischen Bodens und der Ressourcen kontrolliert.
http://antikrieg.com/aktuell/2015_06_04_afrikas.htm
%d Bloggern gefällt das: