Weltgesundheitsorganisation WHO: Über 2000 Menschen wurden bisher Opfer der Angriffe Saudi Arabiens auf den Jemen

Nach Angaben der WHO-Leiterin Margaret Chan vom Mittwoch sind bei den Angriffen Saudi-Arabiens und seiner Verbündeten auf den Jemen, sind bisher mindestens 2.000 Menschen getötet und 8.000 weitere verletzt worden.
Durch einige Luftangriffe seien ganze Familien getötet worden. Weil die medizinischen Einrichtungen zu einem Großteil zerstört wurden, warten 8.600.000 Menschen vergeblich auf medizinische Versorgung.

Laut Associated Press sind jüngsten Schätzungen der WHO zufolge bei den Luftangriffen Saudi-Arabiens auf den Jemen mindestens 1.037 Zivilisten, unter ihnen 130 Frauen und 234 Kinder, getötet worden. Außerdem wurden durch die Luftangriffe seit dem 26. März Einrichtungen der Infrastruktur wie Krankenhäuser und Schulen sowie zahlreiche Wohnhäuser zerstört.

%d Bloggern gefällt das: