Polnische Präsidentschafts-Kandidatin will Frieden mit Russland – Weitere Partei fordert ähnliche Politik

Die polnische Präsidentschaftskandidatin Magdalena Ogórek hat sich gegen den Russland-Kurs der Regierung in Warschau ausgesprochen. „Die polnische Außenpolitik im Osten ist falsch .. Als Präsidentin möchte ich die Beziehungen mit der Russischen Föderation in einer sehr ausgewogenen Weise verfolgen“, sagte sie in einem Interview mit der Financial Times.

Sie plädierte weiterhin für die Aufhebung der Sanktionspolitik. Sie ist gegen polnische Militär-Missionen in der Ukraine. „Meine Meinung wird von immer mehr Polen unterstützt, die über wachsende Spannungen in der Region besorgt sind“.

Ausserdem ist eine neue Partei entstanden. Die Zmiana-Partei richtet sich gegen die Russland-Sanktionen und fordert gute polnisch-russische Beziehungen. Bei den Parlamentswahlen im Oktober soll Zmiana nach Umfragen mit 10% der Stimmen rechnen können. Die Partei bezeichnet die Rhetorik des Westens gegenüber Russland als eine „Sprache der Konfrontation und des Dritten Weltkriegs“.