Opening: Labor Defcon | Vernissage: Der NSA Komplex | Datum: 18.04.

Im vergangenen September führten Max Dax und ich ein Gespräch in der spex, in dem wir die gegenwärtige Krise des politischen Journalismus in einen Zusammenhang mit der rassistischen Logik des Kriegs gegen den Terror stellen – und Paul Verhoevens „Starship Troopers“ als Schlüssel zum Verständnis des modernen westlichen Militarismus ins Spiel bringen. [http://robertdefcon.com/2014/09/autosuggestionscamp-ericusspitze/]

Der Zuspruch, den wir auf dem damaligen Höhepunkt der Ukraine-Hysterie erhielten, war für mich eine Motivation zur Gründung einer medizinischen Einrichtung. Unter kompetenter Aufsicht geschulter Fachkräfte aus allen Bereichen der Kunst gehen im Labor Defcon Anamnese, Ausstellung und Aktion miteinander einher, um auf Grundlage informierter Positionen von Netzpolitik und Dekonstruktion gesellschaftliche Verständigungs- und Heilungsprozesse zu unterstützen.

Der NSA Komplex wirft Licht in das Dunkel eines weltweiten Kriegs, dessen Kollateralschäden inzwischen unseren Alltag erreicht haben, ob in Form umfassender Spionage oder des Alltagsrassismus von Pegida und Co. Die Ausstellung bildet den Auftakt zu einer Reihe von wechselnden Themen, Kooperationen und Versuchsaufbauten, die bis Ende 2015 im Labor Defcon stattfinden werden.

Beim NSA-Komplex zu sehen sind Werke und Shows u.a. von Künstlern aus der Türkei, China, Berlin und den USA.

Live-Programm
DJ Funkarella
DJ Jens Strüver (JR Plankton)
America-Symphony von Oscillator 1

Opening und Vernissage
Labor Defcon
Der NSA Komplex
18.04.2015 | 19 Uhr
Neue Schönhauser Straße 8
10178 Berlin

http://labor-defcon.org | http://www.facebook.com/labordefcon