CIA als Strippenzieher von „Islamischer Staat“ und Boko Haram?

Die nigerianische Terrorgruppe Boko Haram hat ISIS die Treue geschworen. So wird jetzt berichtet. In einer Audio-Botschaft, die angeblich vom Anführer der Boko Haram stammt, wurde bekanntgegeben, dass sich Boko Haram dem Befehl von ISIS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi unterwerfe. „Wir verkünden unsere Treue zum Kalifen der Muslime”.

Immer zahlreicher werden Äusserungen und Berichte, die von fundamentalen Lügen und Täuschungen sprechen, was die Hintergründe dieser Terrorgruppen betrifft

So hat beispielsweise der sudanesische Präsident Omar al-Bashir kürzlich in einem Interviews gegenüber der Nachrichtenagentur Euronews die Gruppen Boko Haram und ISIL als von der CIA und Mossad gesteuert bezeichnet und davor gewarnt, dass der Kampf gegen den Extremismus der Dschihad-Kämpfer auf einer ideologischen Ebene stattfinden muss und dass man sich nicht allein auf militärische Aktionen gegen sie konzentrieren kann.

Das Gespräch mit euronews fand statt, kurz nachdem ISIL ein Video veröffentlicht hatte, das angeblich die Hinrichtung von 21 ägyptischen Bürgern, koptische Christen in Libyen zeigen soll. Daraufhin hatte Ägypten Luftangriffe gegen Ziele der ISIL im benachbarten Libyen gestartet.

Bashir traf diese Äußerungen während eines Interviews über den globalen Terror. Präsident Omar al-Bashir warnte davor, gewaltsam gegen die Gruppen vorzugehen, gegen junge Radikale, die mit Organisationen wie ISIL und Al-Qaida kämpfen, da dies noch schwerere extremistische Reaktionen hervorrufen könne.

Weiter sagte Omar: „Unsere Politik ist weitgehend erfolgreich gewesen, nachdem wir diese jungen Menschen mit einer Gruppe von jungen ReligionsWissenschaftlern zusammenbringen, die sie dann einem Dialog mit ihnen über ihre Gedanken engagieren. Und es gelingt uns, eine Menge von ihren von ihren radikalen Ideen abzubringen“.

Gleichzeitig brachte er seine feste Überzeugung zum Ausdruck, dass die CIA und der Mossad massgeblich hinter den Aktivitäten der militanten Gruppen ISIS und Boko Haram stecken.

Zahlreiche andere afrikanische Politiker vertreten ebenfalls die These, daß die Boko Haram von der CIA finanziert wird, um den USA einen Grund zum Eingreifen in der Region zu geben. Dass der „Islamische Staat“ oder IS erst durch eien aktive Beteiligung der CIA und seiner Verbündeten in der Region erstarken konnte, wurde bereits in einer Reihe von Beiträgen belegt.

Zurück zu Boko Haram.
Atheling Mavangira, Gründer und Vorsitzender der Investitions-​Beraterfirma APRM-​CAPITAL Holdings stellte kürzlich in einer Analyse fest, dass dank Wikileaks bekannt wurde, dass die US-​Botschaft in Nigeria bereits seit längerem als Basis für weitreichende Subversionsakte im Lande identifiziert worden ist, was natürlich das Abhören der nigerianischen Regierungsmitglieder einschließt und auch Finanzspionage führender Nigerianer sowie die Unterstützung und Finanzierung subversiver Gruppen und Erpressung führender Politiker, damit sie im Interesse der USA handeln.

Grundlage dessen ist die geheime Politik zur Eindämmung des nigerianischen Einflusses und zur Verhinderung, dass sich Nigeria zu einem strategischen Rivalen für die USA auf dem afrikanischen Kontinent entwickelt.

Laut Wikileaks wurde von den USA die ACRI als Gegengewicht zur von Nigeria beherrschten ECOMOG gegründet. [ACRI ist ein Akronym für Africa Crisis Response Initiativel; ECOMOG bedeutet Economic Community of West African States Monitoring Group, die allerdings weniger mit Ökonomie zu tun hat als mit Krieg, d. h. Krieg für Frieden führen]

In dem Wikileaks-​Dokument wird auch nicht unerwähnt gelassen, dass Nigeria den südafrikanischen Ländern in den 70-​er und 80-​er Jahren bei der Befreiung gegen den Willen und die Interessen der USA Beistand leistete.

Daher gründeten die USA die ACRI, die sich die wachsenden sektiererischen Spannungen in Nigeria zunutze machte und mit Hilfe der CIA arbeitslose junge islamistische Jugendliche anheuerte und sie auf speziellen Basen zu
Terrorgruppen ausbildete.
Ein US-​Kabel vom 29. Juni 2009 sagte den verheerenden Anschlag der Boko Haram voraus, der dann auch zwei Monate später eintraf. Saudiarabien hatte libysche ‚Rebellen‘ ausgebildet, die wiederum malische ‚Rebellen‘ und diese wiederum Boko Haram-​Rebellen ausbildeten.

Ein anderes Wiki-​Dokument enthüllte, dass das Spionage-Unternehmen SS8 einen Trojaner entwickelte, der in
Computer und Telefone (iPhone, Black­berry, Android etc) eindringen kann, wodurch sowohl die Terroristen als auch die nigerianische Regierung minutiös kontrolliert werden kann. Dadurch konnte man etwa persönliche Informationen, Adressen, Bankinformationen, Tele­fon­num­mern im Web von nigerianischen Politikern und sogar Geheimdienstleuten veröffentlichen, was natürlich ein wertvolles Instrument in den Händen von Boko Haram wurde.

Nach den verlustreichen Bombenattentaten in Damaturu, Hauptstadt des Staates Yobe im Nordosten, veröffentlichte die US-​Botschaft, dass drei ähnliche Anschläge auf bekannte Einrichtungen in der Hauptstadt Abuja zu erwarten seien. Die GREENWHITE COALITION, eine Bürgerrechtsorganisation, konnte enthüllen, was die wahre Natur dieses stillen, unerklärten Abnutzungskrieges der USA gegen Nigeria zu bedeuten hat.

Daraufhin wurden von CIA, Pentagon und US-​Außenministerium alternative Vorkehrungen für Liberia getroffen. Als erstes sollten wichtige afrikanische Län­der gewonnen werden, die ECO­MOG enthusiastisch unterstützten, indem man ihnen militärische und humanitäre Hilfe versprach.

Es wurde tatsächlich erreicht, dass die Operationen der ECOMOG durch Obstruktion anderer afrikanischer Länder zum Stillstand kamen. Der nächste Schachzug war, eine Neuorientierung der ECOMOG vorzuschlagen und westliche Hilfe. Aber um diese offene Einmischung in eine innere afrikanische Angelegenheit zu vertuschen, präsentierten die USA und ihre Alliierten das Ganze unter der Schirmherrschaft der UNO und von ausgewählten lateinamerikanischen und asiatischen Ländern.

Ausgehend hiervon wurde 2008 der US Africa Command AFRICOM gegründet, dem die Aufgabe zufiel, nicht nur den nigerianischen Einfluss einzudämmen, son­dern vor allem auch den chinesischen. Um den Vormarsch Chi­as aufzuhalten, versuchen die USA vor allem die Länder mit den größten natürlichen Ressourcen zu schwächen, Unruhen politischer, religiöser oder rassistischer Art zu schaffen. Danach können solche Länder dann leicht gespalten werden — siehe Sudan, Kongo. Und alle Länder, die sich nicht der Weisheit der US-​Politik beugen, werden entweder zerschlagen (Libyen, Soma­lia) oder auf die schwarze Liste gesetzt, d. h. verteufelt und sanktioniert (Eritrea, Zim­babwe).

Der größte Preis für die AFRICOM und ihrem Ziel einer Pax Americana für Afrika wäre natürlich Nigeria. Und da ist man bei der Frage BOKO HARAM und auch bei der Vorhersage der National Intelligence Council der USA, dass Nigeria bis zum Jahre 2015 auseinanderfallen werde. Seit dem Bombenanschlag in Abuja am 1. Oktober 2010 liegt Nigeria im eisernen Griff eines wachsenden Aufstandes, was sich in zahlreichen Attentaten, Anschlägen und einer großen Zahl Opfer manifestiert, für die Boko Haram die Verantwortung übernahm.

Die CIA hat seit langem entlang der durchlässigen Grenzen zum Tschad, Niger und Kamerun Ausbildungs– und Indoktrinierungslager eingerichtet. Dort werden arme, verwirrte und desorientierte Jugendliche zu Aufständischen im Namen Allahs ausgebildet. Das Ziel der Destabilisierungs-​Kampagne ist so berechnet, dass Nigeria im Inneren masiv bis zu den eigentlich anstehenden Wahlen 2015 geschwächt wird.

Bis dahin wird das gegenseitige Misstrauen der Nigerianer so groß sein, dass die Wahlen entweder gar nicht stattfinden oder zu einem vollen Zusammenbruch führen. Dann wird der Staat reif sein für eine Intervention und Aufspaltung.

von Heinrich Bücker, Coop Antikriegscafe Berlin – Quellen und Textübernahmen u. a. von:

http://www.tarnews.co.za/boko-haram-is-a-cia-covert-operation-wikileaks-2/?fb_action_ids=10201468906634014&fb_action_types=og.likes

http://einarschlereth.blogspot.de/2014/05/boko-haram-ist-eine-cia-geheimoperation.html#more

%d Bloggern gefällt das: