Rebellen erobern Stützpunkt „moderater“ syrischer Rebellen . Zahlreiche TOW-Anti-Panzer Raketen erbeutet – Made in USA

Im November 2012 war der ehemalige syrische Armeestützpunkt Base 46 von Einheiten der FSA eingenommen worden, der sogenannten Freien Syrischen Armee, die gegen die Regierung Assad kämpft. Zuletzt war die Basis unter der Kontrolle von Einheiten der Harakat Hazzm, Bewegung der Standhaftigkeit, ein Bündnis von „moderaten“ syrischen Rebellen.

Im Rahmen eines 2014 ins Leben gerufenen geheimen CIA-Programms erhielt die Gruppe BGM-71 TOW Panzerabwehrraketen. Zahlreiche der „moderaten“ Kämpfer erhielten militärisches Training durch die USA in Katar.

Jetzt eroberten Einheiten des syrischen Al Qaida Ablegers Jabhat Al-Nusra oder Al-Nusra Front den Stützpunkt und erbeuteten dabei ein großen Bestand von TOW-Anti-Panzer Raketen.

Bilder von Jabhat Al-Nusra Kämpfern mit den aus den USA gelieferten TOW-Raketen sind jetzt am Montag, am 2. März im Internet aufgetaucht, Die Rebellen posieren für Fotos vor Boxen mit den Raketen.

Es gibt eine wachsende Angst vor islamistischen Gruppen, die derartige Waffen immer häufiger einsetzen.

Schon seit über einem Jahr gibt es immer wieder Zusammenstöße zwischen verschiedenen Rebellengruppen, die an Intensität zunehmen. Die Nusra-Front und Isis stellten sich gegen andere, von den USA unterstützte „moderate“ syrische Rebellen und auch gegeneinander.

Zum Teil geht es dabei um ideologische Differenzen zwischen Islamisten, oft aber auch um die Kontrolle über Öl- und Gasfelder, Grenzübergange und andere Einkommensquellen.

Umfangreiche von den USA und anderen Staaten geliefert Waffenbestände, geraten von so genannten „Moderaten“ in die Hände von Nusra-Front und Isis. Darunter auch schwere Waffen wie panzerbrechende Raketen, Grad-Raketen u.a.

11041738_10206320239389207_1682808498823631910_n

http://www.almasdarnews.com/article/al-qaeda-militants-seize-u-s-supplied-weapons-aleppo/#prettyPhoto