Moskau fordert direkten Dialog zwischen Konfliktparteien in Ukraine

Moskau (IRNA) – Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat einen direkten Dialog zwischen Vertretern der selbsternannten „Volksrepubliken“ Donezk und Lugansk mit der Regierung in Kiew gefordert.
Wie IRNA unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Rossiya Segodnya berichtete, sagte Lawrow vor Journalisten, dass eine politische Regelung in der Ukraine nur durch einen direkten Dialog zwischen Kiew und den selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk erfolgreich sein könne. Der russische Außenminister merkte an, dass er den russischen Standpunkt auch beim gestrigen Ministertreffen im Normandie-Format erwähnt habe. Beim Treffen am Montagabend in Berlin äußerten die Außenminister Deutschlands, Russlands, der Ukraine und Frankreichs ihre Hoffnung, dass die Ukraine-Kontaktgruppe in den kommenden Tagen eine Sitzung einberufen werde, so Lawrow. Über eine Reform der politischen Struktur in der Ukraine seien sich alle Mitgliedsstaaten einig. Die Ukraine-Kontaktgruppe besteht aus Vertretern dieses Landes, Russlands sowie prorussischen Separatisten von Donezk und Lugansk. Ihre Sitzungen werden von der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) beaufsichtigt.
%d Bloggern gefällt das: