Hintergrund.de ll „Der tödliche Status Quo wird von der Bundesregierung verteidigt und gefördert“ – Ein Gespräch mit MAX BLUMENTHAL

, 12. November 2014 –

Während die Augen der Weltöffentlichkeit auf den Irak, Syrien oder die Ukraine gerichtet sind, spitzt sich die Lage im „Heiligen Land“ weiterhin zu. Die Unruhen im Westjordanland und in anderen von Israel besetzten Gebieten haben ein neues Ausmaß erreicht. Und zur gleichen Zeit liegt der Gaza-Streifen, den die westliche Berichterstattung schon längst verdrängt hat, immer noch in Trümmern.

Ein Mann, der über all diese Dinge sprechen will, ist der US-amerikanische Autor und Journalist Max Blumenthal. Blumenthal gehört zu den schärfsten Kritikern der israelischen Politik. Seine Bücher Republican Gomorrah: Inside the Movement that Shattered the Party und Goliath: Life and Loathing in Greater Israel standen auf der Bestsellerliste der New York Times. Max Blumenthals Vater, der Journalist Sydney Blumenthal, gehörte zu den engsten Beratern von US-Präsident Bill Clinton.

Im Sommer dieses Jahres, zur Zeit des letzten Angriffs auf den Gaza-Streifen, war Max Blumenthal in Israel. Während einer Feuerpause reiste er nach Gaza. Vor einigen Tagen kam er zur einer Vortragsreise nach Deutschland. Der Besuch verlief nicht immer reibungslos. Schon im Vorfeld berichteten einige Medien von dem „Israel-Hasser“, der im Bundestag sprechen wolle. Dort kam es dann auch zu einer Konfrontation mit Gregor Gysi, über die seitens der Mainstream-Medien entsprechend berichtet wurde.
Siehe Interview hier:

http://www.hintergrund.de/201411123311/politik/welt/der-toedliche-status-quo-wird-von-der-bundesregierung-verteidigt-und-gefoerdert.html