RIA Novosti ll Waffenruhe in Ukraine: Innenminister bestätigt Truppenverlegung nach Mariupul

Die ukrainische Regierungsarmee hat laut Innenminister Arsen Awakow zusätzliche Truppen in die Hafenstadt Mariupol verlegt, die vor der am Freitag vereinbarten Waffenruhe zwischen Militär und Volksmilizen hart umkämpft war.

„Mariupol ist und bleibt ukrainisch“, schrieb Awakow auf Facebook. „Zusätzliche Truppen sind dorthin verlegt worden, darunter auch die 1. Operative Brigade der Nationalgarde.“

Die Volkswehr der von Kiew abtrünnigen „Donezker Volksrepublik“ war am Freitag – noch vor der Unterzeichnung des Friedensprotokolls in Minsk – nach eigenen Angaben mit mehreren Schützenpanzern nach Mariupol an der nördlichen Küste des Asowschen Meeres eingerückt. Das ukrainische Militär bestritt das. Wenige Stunden später wurde bei den Friedensgesprächen in Minsk eine Waffenruhe vereinbart. Seitdem wurde der Waffenstillstand offenbar mehrmals gebrochen. Milizen und Militär geben sich gegenseitig die Schuld. In der Nacht zum Sonntag berichteten die Volksmilizen zudem von einer Umgruppierung der ukrainischen Truppen im Raum Donezk.

%d Bloggern gefällt das: