Archive for April 20th, 2014

20. April 2014

UN as political tool of Washington

In case there were any doubts about how the United Nations has become an instrument of US world domination policy, the role of Jeffrey Feltman provides strong evidence.

Feltman was mentioned in the course of the notorious exchange between Victoria Nuland and ambassador Pyatt.

Here’s how the relevant part of the Nuland-Pyatt exchange went:  

Nuland: Ok… one more wrinkle for you Jeff. I can’t remember if I told you this or if I only told Washington this that when I talked to Jeff Feltman this morning he had a new name for the UN guy Robert Serry did I write you that this morning?

Pyatt: Yeah I saw that.

Nuland: Ok. He’s now gotten both Serry and Ban Ki-moon to agree that Serry could come in Monday or Tuesday. That would be great I think to help glue this thing and to have the UN help glue it and, you know, F___ the EU. (Dutch diplomat Robert Serry  is UN Special Coordinator for the Middle East Peace Process, who who has now added the situation in the Ukraine to his portfolio, but was later forced out of Crimea, the Russians evidently being aware of his “neutrality”.)  (Pardon the repetition in this message.)

Interview with Jeffrey Feltman, Under-Secretary-General for Political Affairs

On 2 July 2012, Jeffrey Feltman of the United States assumed the post of Under-Secretary-General, heading the UN Department of Political Affairs (DPA), which plays a central role in the United Nations’ efforts to prevent and resolve deadly conflict around the world through analysis and advice to the Secretary-General, support to mediation, elections and other peacebuilding efforts internationally and through political missions on the ground.

Before assuming his current position, Mr. Feltman was the US Assistant Secretary of State for Near Eastern Affairs, focused especially on the Middle East and North Africa, as part of a thirty year-long career in his country’s Foreign Service. The UN News Centre spoke to Mr. Feltman as he was about to brief the Security Council on the crisis in Ukraine and negotiations between Israelis and Palestinians, while also seized with ongoing efforts to bring about a political solution to the crisis Syria and working on a raft of other situations.

 

Read Interview here: http://www.un.org/apps/news/newsmakers.asp?NewsID=104

20. April 2014

Ukraine – Kurzmeldungen

http://de.ria.ru/politics/20140420/268318841.html
Obama nimmt Kurs auf Isolation Russlands

WASHINGTON, 20. April (RIA Novosti).

Angesichts der zahlreichen Meinungsunterschiede mit Ruslsand revidiert Washington seine Russland-Politik und hat vor, die „Eindämmungspolitik“ der Nachkriegszeit wiederzubeleben, schreibt die „New York Times“ am Sonntag.

Laut diesem Plan werde Washington nur in den wenigen Bereichen mit Russland kooperieren, in denen die Interessen beider Länder identisch sind. Im System der internationalen Beziehungen wollen die USA Moskau ignorieren und auf eine internationale Isolation Moskaus hinarbeiten, so das Blatt.

Die US-Administration bereitet eine weitere Liste ranghoher Repräsentanten Russlands vor, gegen die im Falle einer Nichterfüllung der Genfer Vereinbarungen zur Ukraine Sanktionen verhängt werden. Zugleich habe US-Präsident Barack Obama laut der Zeitung vorerst nicht vor, Sanktionen gegen einzelne Sektoren der russischen Wirtschaft zu beschließen, obgleich einige Berater dafür plädiert haben.

Voraussichtlich wird der US-Präsident John F. Tefft, den früheren US-Botschafter in Litauen, Georgien und der Ukraine, zum neuen Botschafter in Russland ernennen, fügt die „New York Times“ hinzu.

http://de.ria.ru/russia/20140419/268312881.html

Kreml-Beamter: Haltung des Westens zur Ukraine ist ein „Jahrmarkt der Heuchelei“

MOSKAU, 19. April (RIA Novosti).

Dmitri Peskow, Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, hat die Haltung der westlichen Länder, die den bewaffneten Umsturz in der Ukraine unverzüglich als legitim anerkannt hatten, als „Jahrmarkt der Heuchelei“ bezeichnet.

„Russland hat bestimmte rote Linien, die es und der Präsident nicht überschreiten dürfen. Im gegebenen Fall ist das, die Weltliteratur abgewandelt, kein ‚Jahrmarkt der Eitelkeit‘ (Vanity Fair), sondern ein ‚Jahrmarkt der‘ Heuchelei“. Was in der Ukraine geschehen war, als die EU und die USA den bewaffneten Umsturz unverzüglich als legitim anerkannt hatten, ist eine Heuchelei, wie sie das Völkerrecht wohl noch nicht gesehen hat. Eine solche Heuchelei hat auch Putin nicht gesehen“, sagte Peskow im TV-Sender Rossija 1.

http://de.ria.ru/politics/20140420/268317922.html

Sanktionen gegen „Putins Milliarden“? – Kreml-Sprecher: „Absurd“

MOSKAU, 20. April (RIA Novosti).

Als „absurd“ hat Dmitri Peskow, Pressesekretär von Präsident Wladimir Putin, den Beitrag der britischen Zeitung „The Times“ bewertet, in dem es um eventuelle persönliche US-Sanktionen gegen den russischen Staatschef ging.

„Dies ist allem Anschein nach eine Zeitungsente“, sagte Peskow am Sonntag im Radiosender Echo Moskwy.

Unter Berufung auf ihre Quellen hatte die Zeitung über eventuelle Sanktionen gegen Putin geschrieben, die verhängt werden könnten, sollten russische Truppen in die Ukraine einmarschieren. Laut dem Beitrag besitze der russische Präsident Konten in Schweizer Banken in einer Gesamthöhe von 40 Milliarden Dollar.

Dieser Beitrag „gehört zur Kategorie des Absurden“, so Peskow. „Wieso soll man vor Sanktionen Angst haben, die dazu noch so absurd sind?“  Darüber „kann man nur lachen“, fügte er hinzu.

Die USA und die EU hatten eine Reihe von individuellen Sanktionen beschlossen: Einigen Dutzend Personen wurde die Einreise in den EU-Raum und die USA verboten, ihre eventuellen Konten in diesen Ländern sollen gesperrt werden.