Archive for April 9th, 2014

9. April 2014

[Der Freitag] ZDF-Skandal: Berichte im Auftrag Kiews

ZDF-Skandal: Berichte im Auftrag Kiews?

Ukraine-Berichte. Das ZDF gibt zu, Pressematerial eines PR-Netzwerkes gegen „russische Propaganda“ zu benutzen, das die Kiewer Regierung mittels einer Image-Kampagne unterstützen soll.

Das Ukrainian Crisis Media Center

Das ZDF arbeitet in seiner Berichterstattung über die Ukraine-Krise eng mit dem Ukrainian Crisis Media Center (UCMC) zusammen: einem internationalen PR-Netzwerk gegen „russische Propaganda“.

Finanziert wird die PR-Kampagne u.a. von George Soros, der ukrainischen Übergangsregierung und einer ukrainischen Tochtergesellschaft von Weber Shandwick, dem weltweit führenden PR-Unternehmen.

 

https://www.freitag.de/autoren/lapple08m214/zdf-skandal-berichte-im-auftrag-kiews

https://www.freitag.de/autoren/lapple08m214/pr-netzwerk-gegen-russische-propaganda

 

9. April 2014

[Der Freitag] PR-Netzwerk gegen „russische Propaganda“

Ukraine-Krise. Anfang März haben PR-Unternehmen mit finanzieller Unterstützung von George Soros das Ukrainian Crisis Media Center gegründet. Das ZDF äußert sich begeistert.

Mit dem Ziel, „to amplify Ukraine’s voice in the international media“, haben sich führende PR-Unternehmen der Ukraine zu einem international agierenden PR-Netzwerk zusammengeschlossen (Kyivpost vom 09. 03. 2014: „The Holmes Report: Ukrainian PR executives create crisis media center to combat Russian propaganda“).

weiterlesen

https://www.freitag.de/autoren/lapple08m214/pr-netzwerk-gegen-russische-propaganda

9. April 2014

[Freitag] Ukraine vor der Wahl: Politische Säuberungen

https://www.freitag.de/autoren/lapple08m214/ukraine-vor-der-wahl-politische-saeuberungen

Ukraine-Krise. Ein „Säuberungskomitee“ soll die politische Opposition aus allen öffentlichen Ämtern verbannen und deren Kandidatur bei den Wahlen am 25. Mai verhindern. Europa schweigt.

„Nach unserem Verständnis funktioniert Demokratie mit einer starken Opposition“, mahnte Jörg Schönenborn von der ARD selbstbewusst in seinem vielbeachteten Interview mit Wladimir Putin im Jahre 2013.

In der Ukraine dagegen endet die Sorge der europäischen Wertegemeinschaft um die Rechte „einer starken Opposition“ just in dem Moment, da die ehemalige Opposition sich im Zuge des Kiewer Putsches im Februar zur neuen Regierung erklären ließ.

Dabei führt bereits einfaches Kopfrechnen zu einer auffälligen Beobachtung:

Das aus 450 Abgeordneten bestehende Parlament der Ukraine schrumpft:

371 der 417 anwesenden Abgeordneten  wählten am 27. Februar Arsenij Jazenjuk zum Ministerpräsidenten.
331 der 410 anwesenden Abgeordneten wählten am selben Tag das Ministerkabinett.
Nur noch 262 von insgesamt 450 Abgeordneten stimmten am 13. März für die Bildung einer Nationalgarde: ohne Gegenstimmen.

Das heißt: Gut 2 Wochen nach der Wahl Jazenjuks zum Ministerpräsidenten nehmen nur noch 58% der Abgeordneten an der Abstimmung zur Bildung der Nationalgarde teil.

weiterlesen

https://www.freitag.de/autoren/lapple08m214/ukraine-vor-der-wahl-politische-saeuberungen

9. April 2014

US wants to destroy Ukrainian ‘bridge’ between [Russia Today] EU and Russia – German intellectuals support Putin

Members of German civil society have written an open letter to Russian President Vladimir Putin, condemning Russophobia in mass media and German political establishment while showing support for Moscow’s actions in the ongoing Ukrainian crisis.

Retired German Air Force Lieutenant Colonel Jochen Scholz wrote an open letter to the Russian leader in response to the speech Putin made on March 18, 2014 at the reunification of Crimea with Russia. The letter was cosigned by hundreds of Germans including lawyers, journalists, doctors, servicemen, scholars, scientists, diplomats and historians.

In that letter the German intellectuals said that Putin’s speech “appealed directly to the German people” and deserved a “positive response that corresponds to the true feelings of Germans.”

complete article here

http://rt.com/news/germans-support-putin-ukraine-265/