Jacob Appelbaum: Wurde Chavez vom NSA ermordet? @ Chaos Computer Congress Hamburg

Der Internetexperte Jacob Appelbaum wagte es in seinem Vortrag, noch einmal auf den Tod von Hugo Chavez einzugehen. Ob der Radarwellensender der NSA oder ein anderes Programm der westlichen  Geheimdienste für seinen Tod verantwortlich war, soll dahingestellt bleiben. Aber auf die vor dem Hintergrund der Geschichte ausserordentlich hohe Wahrscheinlichkeit einer Ermordung muss immer wieder hingewiesen werden.

„Das ist schlimmer als die schlimmsten Albträume“, erklärte Appelbaum in Hamburg. Der US-Geheimdienst strebe im Geheimen die „totale Überwachung und Kontrolle“ an.

Was wenn ich euch sagen würde, dass die NSA über eine spezielle Technologie verfügt, Energie in euch hineinzubeamen und in die Computersysteme um euch herum? Würdet ihr mir glauben, oder wären das Verschwörungstheorien eines Verrückten?

Die eingesetzten Radaranlagen arbeiteten im Bereich zwischen 1 und 2 GHz mit einer Leistung von bis zu einem Kilowatt, führte Appelbaum aus. Da könne man sich beispielsweise auch fragen, was den Krebs des in diesem Jahr verstorbenen Ex-Staatschefs von Venezuela, Hugo Chávez, ausgelöst habe.

Appelbaum: Als ich Julian Assange davon berichtet habe, sagte er:
„Ich wette, dass die Leute um Hugo Chavez sich jetzt fragen, was sein Krebserkrankung ausgelöst hat“.

Appelbaum: „Ich antwortete, dass ich daran noch gar nicht gedacht habe. Aber ich habe bisher noch keine Daten darüber gefunden, inwiefern diese Technologie sich negativ auf die Gesundheit der Menschen auswirkt.

Hat die NSA irgendwelche Tests durchgeführt um zu beweisen, dass es sicher ist, Menschen auf eine kurze Distanz mit 1 Kilowatt starker RF-Energie zu bestrahlen.

Dies ist ein Dauer-Radarwellen-Generator. Man kann es lokalisieren, weil es 1-2 Gigahertz erzeugt.

Warum machen sie das? Es ist Teil in der Produktfamilie „Böser Nachbar“.

Sie haben ein kleines Teil, dass sie in die Zuleitung des Monitors legen und dann nutzen sie dasRadarsystem um das Signal wiederzugeben,

jetzt senden sie die Mikrowellenübertragung, die Dauer-Radarwelle, die diesen Chip reflektiert und dann benutzen sie dieses Gerät um eurern Monitor zu beobachten.

Das ist der ganze Zyklus. Zuerst bestrahlen sie jemanden mit Radarwellen, dann stirbt man an Krebs, dann hat man gewonnen.

Hier noch was, aber etwas anders. Das TAWDRYYARD Programm ist zum Orten konzipiert. Das wird wahrscheinlich benutzt, wenn man euch mit einer Drohne tötet.

Das kann einem Angst machen. Das gibt es auch als Mikrofone, zur Audioraumüberwachung.

Dies ist ein Gerät um Menschen buchstäblich zu jagen, zur Strecke zu bringen.
Ein mobiles Ortungsgerät.

Occupy den Raum hier für weitere 5 Minuten.
Oder kommt zur Pressekonferenz in 30 Minuten.

Man kann alles fragen.
Grundsätzlich stehe ich zur Verfügung bis man mich umbringt.“

http://www.dailytech.com/Tax+and+Spy+How+the+NSA+Can+Hack+Any+American+Stores+Data+15+Years/article34010.htm

http://www.heise.de/newsticker/meldung/30C3-Neue-tiefe-Einblicke-ins-Schreckenskabinett-der-NSA-2073078.html

http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2012-02/jacob-appelbaum-interview

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: