Felix von Leitner (FEFE) – Snowden-Dokumente Sturm im Wasserglas?

Ist es ein Zufall, dass die CIA bei den Veröffentlichungen der Snowden-Dokumente im Vergleich zur NSA bisher so gut wegkommt? Oder werden wir hier Zeuge eines Grabenkrieges zwischen NSA und CIA? Wieso haben wir noch nichts über die vielen dunklen Ecken der CIA erfahren? Über Folterknäste, über das „Rendition“ genannte systematische Kidnapping von Terrorverdächtigen, über die nächste Version des Computerwurms Stuxnet oder Versuche der Wahlmanipulation, zum Beispiel in Venezuela? Wieso haben wir nichts darüber erfahren, wie der Infrastrukturaufbau in Afrika zu Hause als Entwicklungshilfe verkauft wird, aber am Ende der NSA Fernwartungszugriff auf die Kommunikationsstruktur anderer Länder ermöglicht?

Der größte Themenbereich, der bisher komplett ausgeblendet blieb, sind die Finanzmärkte. Die NSA hat ihre Datensammelwut in diesem Bereich damit begründet, es ginge um ein Frühwarnsystem gegen Finanzkrisen. Wie konnte die Hypothekenkrise dann so weit kommen, dass sie die Weltwirtschaft erschütterte?

Solange nur die bisherige Art von Enthüllungen herauskommt, bleibt die gesamte Affäre ein Sturm im Wasserglas.

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/sonntag/abhoerskandal-snowden-und-die-cia/9250516-2.html