Heuchler und Kriegstreiber „trauern“ um Nelson Mandela

Der südafrikanische Freiheitskämpfer Nelson Mandela ist im Alter von 95 Jahren von uns gegangen. 27 Jahre seines Lebens verbrachte er wegen seines Kampfes gegen die Apartheid im Gefängnis, bevor er 1990 entlassen wurde. Nach dem Ende der Rassentrennung wurde er 1994 zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas gewählt.

Jetzt instrumentalisieren US-Präsident Barack Obama, der britischen Premierminister David Cameron und andere, Nelson Mandelas Tod, um der Weltöffentlichkeit ihre Trauer vorzuheucheln.
Diesselben Politiker wollten noch vor 3 Monaten, am 1. September 2013, einen verbrecherischen Luftkrieg gegen Syrien beginnen.

Der bedeutende US-Sprachwissenschaftler Noam Chomsky sagte vor einigen Wochen: „Wenn man US-Präsident Barack Obama vor einen Internationalen Gerichtshof stellen würde, dann sollte man ihn dafür anklagen, dass er eine der extremsten Terroristen-Kampagnen der Welt organisiert hat.“

Der US-Geheimdienst CIA gab dem südafrikanischen Geheimdienst 1962 den entscheidenden Hinweis, der zu Verhaftung von Nelson Mandela führte. Er wurde am 5. August 1962 von Agenten der „Special Branch“ der südafrikanischen Polizei verhaftet, nach dem die CIA sie über jedes Detail seines Aufenthaltsortes informierten. Die CIA kannte Mandelas Aufenthaltsort, weil sie den inneren Kreis der ANC-Gruppe in Durban mit einen Geheimagenten infiltriert hatten. Versetzt in die heutige Welt totaler Überwachung, wären Nelson Mandela und seine Kampfgefährten auf die jetzt von Friedensnobelpreisträger Obama abgezeichneten Tötungslisten gesetzt und von Killerdrohnen exekutiert worden.

Dass Kriegstreiber wie Obama und Cameron an Nelson Mandelas Grab stehen werden ist tragisch. Ausgerechnet Vertreter jener Staaten, die das mörderische Apartheidregime Südafrika und all seine Verbrechen bis zum Schluß aktiv unterstützt haben und zugleich bis zuletzt den von Nelson Mandela angeführten African National Congress als terroristisch denunzierten.

Damals wie heute überziehen die Obamas und Camerons die Welt mit Kriegen, Elend und Zerstörung. Jetzt versuchen sie Nelson Mandelas Vermächtnis zu korrumpieren und die Ziele der südafrikanischen Befreiungsbewegung im Weltbewusstsein auszulöschen.