Archive for Oktober 22nd, 2013

22. Oktober 2013

[junge Welt] Die Wege des Agenten Spähte ein Verfassungsschützer Tatorte der NSU-Mordserie aus?

[junge Welt] Die Wege des Agenten
Spähte ein Verfassungsschützer Tatorte der NSU-Mordserie aus? Nebenklagevertreter einer Opferfamilie stellen brisanten Beweisermittlungsantrag – Die Anwälte der Familie Yozgat wollen im Münchner Prozeß um die Terrorgruppe »Nationalsozialistischer Untergrund« (NSU) den früheren Verfassungsschützer Andreas Temme genauer unter die Lupe nehmen. Mit den regelmäßigen Wegstrecken des Beamten, der am 6. April 2006 beim Kasseler NSU-Mord an dem 21jährigen Halit Yozgat am Tatort war, befaßt sich ein Beweisermittlungsantrag, den die Nebenklagevertreter am Dienstag vor dem Oberlandesgericht München stellten. Temmes Angaben über regelmäßige Fahrt- und Wegstrecken sollen demnach mit den Markierungen möglicher Tatorte in Kassel auf dem Kartenmaterial der mutmaßlichen NSU-Terroristen abgeglichen werden, das Ende 2011 in der Brandruine ihrer Wohngemeinschaft in der Zwickauer Frühlingsstraße sichergestellt wurde. weiterlesen @ http://www.jungewelt.de/2013/10-23/026.php

22. Oktober 2013

Grönland: Proteste gegen geplante Uranmine – Naamik Qujaannarpunga

Grönland: Proteste gegen geplante Uranmine – Naamik Qujaannarpunga
#antikriegtv #antiatom http://ow.ly/q4yCZ

22. Oktober 2013

Bundeswehrübung: Kampf gegen Aufständische

Bundeswehrübung: Kampf gegen Aufständische
http://youtu.be/bcfuopptabI #antikriegtv #stopnato

22. Oktober 2013

Whistleblower-Netzwerk: US-Soldaten enthüllen Kriegsverbrechen

Whistleblower-Netzwerk: US-Soldaten enthüllen Kriegsverbrechen
#wikileaks #assange #manning #snowden http://ow.ly/q4x2d

22. Oktober 2013

Deutscher Gewerkschaftsbund und Militärpolitik

Deutscher Gewerkschaftsbund und Militärpolitik 22.10.13
http://youtu.be/sm5ObcBkEkw #antikriegtv

22. Oktober 2013

Von syrischer FSA Brigade ausgebildeter Jugendlicher ermordet dutzende Menschen

Von syrischer FSA Brigade ausgebildeter Jugendlicher ermordet dutzende Menschen
http://youtu.be/17ltB985ZFs #antikriegtv

22. Oktober 2013

Gentechnik-Konzern Monsanto wurde jetzt mit dem Welternährungspreis ausgezeichnet, einer Art Nobelpreis für die Landwirtschaft

Gentechnik-Konzern Monsanto wurde jetzt mit dem Welternährungspreis ausgezeichnet, einer Art Nobelpreis für die Landwirtschaft. Obama bekam den Friedennobelpreis, die EU ebenso – Wegen des französischen Militäreinsatzes in Mali ist Frankreichs Staatschef François Hollande mit dem Unesco Friedenspreis ausgezeichnet worden. Weiter so – Krieg ist Frieden!

22. Oktober 2013

[Berliner Zeitung] Giftgas in Syrien – Auch die Rebellen haben Chemiewaffen

Die US-Regierung und ihre Verbündeten scheinen sich festgelegt zu haben: Das Assad-Regime ist für den Chemiewaffeneinsatz der vorigen Woche verantwortlich. Damit ignorieren sie Indizien, wonach auch die Rebellen über C-Waffen verfügen. http://www.berliner-zeitung.de/politik/giftgas-in-syrien-auch-die-rebellen-haben-chemiewaffen-,10808018,24134746.html

22. Oktober 2013

[Telepolis] Kalter Wirtschaftskrieg Iran

[Telepolis]
Kalter Wirtschaftskrieg
Iran: Die Sanktionen haben das Land schwer getroffen
Der Gesprächsauftakt zwischen der iranischen Delegation und den westlichen Unterhändlern in Genf verlief gut und eröffnete, wie die israelische Reaktion signalisiert, zu Erwartungen Anlass, dass die Sanktionen gegen Iran künftig gelockert werden. Vonseiten der israelischen Regierung wurde vor einem voreiligen Schritt gewarnt. Indessen stellen Ölhändler bereits Überlegungen darüber an, ob der Preis für das Barrel Brent unter 100 Dollar fällt, wenn Irans Öl wieder auf den offiziellen Markt kommt. http://www.heise.de/tp/artikel/40/40146/1.html

22. Oktober 2013

[stopwar.org.uk] International Anti-War Conference in London

The US and its allies are pushing for another war in the Middle East. An attack on Syria could cause a conflagration across the region. Anti war action and opinion is making its mark but pressure for Western military interventions is growing.

Obama is sending more military resources to encircle China, and while the Middle East remains the US’s main preoccupation, the West is ramping up its military presence on the African continent.

This conference is a vital opportunity to analyse and debate the fast changing and dangerous situation and plan how best to step up opposition to the West’s imperial wars.

Initial speakers include:
Jeremy Scahill | Tariq Ali | Tony Benn | Jonathan Steele | Owen Jones | Manik Mukherjee | Lindsey German | Mitra Qayoom | Kate Hudson | Andrew Murray | Sami Ramadani
http://stopwar.org.uk/events/international-antiwar-conference

22. Oktober 2013

[German Foreign Policy] Die Erdöl-Schutztruppe

[German Foreign Policy]
Die Erdöl-Schutztruppe – Aktuelle Ausfälle bei den Erdöllieferungen aus Libyen treffen auch die deutsche Industrie. Dies bestätigt die Kasseler BASF-Tochtergesellschaft Wintershall. Demnach ist die Ölförderung der Firma in Libyen im zweiten Quartal 2013 deutlich zurückgegangen und stockt seit Wochen erneut wegen Streiks auf den libyschen Verladeterminals. Diese zielen auf Lohnerhöhungen, sind jedoch untrennbar mit Machtkämpfen zwischen Stämmen und Milizen verflochten, bei denen es um die lukrative militärische Kontrolle der Erdölanlagen geht. Eine Sondertruppe, die eigens zum Schutz der Ölanlagen aufgestellt wurde („Petroleum Facilities Guard“) und offiziell zentraler Kontrolle untersteht, gerät in jüngster Zeit immer stärker unter den Einfluss rivalisierender Milizen und kann ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen. Um die Zentralmacht wieder zu stärken, die der NATO-Krieg zum Sturz des Gaddafi-Regimes faktisch zerschlagen hat, wollen nun mehrere NATO-Staaten bis zu 15.000 libysche Soldaten trainieren. Eine Zentralmacht gilt als notwendig, um die Profitabilität der Erdölgeschäfte in Libyen auf Dauer zu gewährleisten. Beobachter geben sich skeptisch, ob ihr Wiederaufbau gelingt. http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58717

22. Oktober 2013

[stopwar.org.uk] Africa is now ‚front and centre‘ in the US war on terror

 Increased U.S. spending, especially at Camp Lemonnier in Djibouti, reflects Africa’s growing importance to counter-terrorism efforts – The Pentagon has begun a burst of spending in Africa, expanding its main base on the continent and investing in air facilities, flight services, telecommunications and electrical upgrades as the U.S. military deepens its footprint in a region with a rising threat of Islamist terrorism.

Hundreds of millions of dollars in expenditures, detailed in unclassified federal documents, demonstrate Africa’s increasing importance to U.S. military and counter-terrorism operations as the war in Iraq has ended and American troops withdraw from Afghanistan. http://stopwar.org.uk/news/africa-is-now-front-and-centre-in-the-us-war-on-terror#.UmYTIxCcwS-

22. Oktober 2013

[Jürgen Todenhöfer] Syria – it’s time to change the course

The United States know it by now: They have lost track in Syria. With the downfall of Assad it wanted to weaken Iran. Hand in hand with Saudi Arabia, their closest Arab ally in the Middle East. However, they failed in their undertaking. Instead the U.S. has strengthened its main enemy Al Qaeda. The U.S. has de facto become Al Qaeda’s ally – could it get any more absurd?

It is about time that the U.S. changes its course in Syria. A peaceful and probably democratic solution will only be achieved when the U.S. seeks a dialogue with both sides, with the government and the opposition.
Above all, the United States must prevent that Saudi Arabia and Qatar continue to inflame the tragic fratricidal war with their money and weapons. The entirely non-democratic Saudis and Qataris do not send their weapons to the Syrians in order to foster democracy and freedom. They do not care about the lot of the Syrians. They do not care about the Syrian rebels, either. It is a cynical game, which is played on the backs of the Syrians .

I love Syria, its people, its culture, its landscapes. I suffer whenever someone is senselessly wounded or killed there. Whether he is a Syrian civilian, a Syrian soldier or a Syrian rebel. We should help to end this tragedy. But not with weapons. There isn’t such a thing as a “humanitarian bomb”. „Humanitarian military strikes“ are an invention of the so-called “defense contractors”.

Since the beginning of the serious unrest in Syria I have called upon the U.S. to enter into negotiations with both sides. Even with the dictator Bashar al-Assad. Just like Willy Brandt, J.F. Kennedy, Richard Nixon, Ronald Reagan all of whom did negotiate with hostile dictators.

My critics have repeatedly and furiously attacked this call. They called for arms shipments to the rebels. Whosoever advocated negotiations, in their eyes was a „dictator`s buddy“. When Willy Brandt and Ronald Reagan negotiated with the leaders of the Soviet Union these kind of accusations were also hurled at them.

The outcome of military approaches to dissolve the Syrian knot is a gigantic human tragedy. The enemies of negotiations – in the West and within the ranks of the rebels – are jointly responsible for the daily deaths in Syria. One must state this truth in all frankness. A wise and consistent strategy of negotiations could have prevented a lot of suffering .

The destruction of chemical weapons in Syria may have given rise to the last opportunity to resolve the Syrian conflict through negotiations. Whoever wants to end the dying of the Syrians, while avoiding an escalating regional and world conflict, must seize this opportunity. If Germany, as requested by Assad, can mediate, then it should do so. It is sad that Foreign minister Westerwelle refuses to do just that, but fortunately his rejection is no longer of any importance. In times of misery one should not reject the hand that reaches out.

In Syria Germany could play an important role as an „honest broker“, and it could do so in some other conflicts in the Middle East, as well. Syria is not the only country that has expressed the desire for German mediation in the recent past. This role would correspond to our growing importance in the world. And unlike the many appeals to join military intervention which are in clear contravention of international law it would constitute a constructive contribution to peace in the world. Because, this peace is under threat.

The conflict around Syria and Iran is now at least as dangerous as the Balkan crisis just before the outbreak of the First World War. Not only because Al-Qaeda has mustered its strongest and extremely successful fighting force of all time inside Syria. I pointed out this danger two years ago and I have been ridiculed a great deal for it for a long time. But beyond that and much more importantly, the interests of all regional powers of the Middle East, Saudi Arabia, Iran, Turkey, the United States, Russia, China and Western Europe are on a collision course in Syria. The Syrian crisis is a world crisis. Just one spark is enough to turn it into a major war.

Almost a hundred years ago it were the armchair strategists who drove the world into a disaster during the Balkan crisis. History repeats itself. War is a boomerang. Eventually it will strike back at us. Much faster than some strategists can imagine.

22. Oktober 2013

[Nachdenkseiten] „Krieg ist ein Bumerang“ – Jürgen Todenhöfer fordert erneut eine Kurskorrektur

Verantwortlich: Albrecht Müller

Deutschland könnte in Syrien als „ehrlicher Makler“ eine wichtige Rolle spielen. Syrien ist nicht das einzige Land, das in der jüngeren Vergangenheit den Wunsch nach deutscher Vermittlung ausgesprochen hat. Diese Rolle würde unserer gewachsenen Bedeutung in der Welt entsprechen. Und sie wäre, anders als die häufig geforderte Beteiligung an völkerrechtswidrigen Militärinterventionen, ein konstruktiver Beitrag zum Frieden in der Welt. Dieser Frieden ist gefährdet.

Jürgen Todenhöfer

Syrien – Zeit für eine Kurskorrektur

Die USA wissen es selbst: Sie haben sich in Syrien verrannt. Sie wollten mit dem Sturz Assads Iran schwächen. Hand in Hand mit ihrem engsten Verbündeter im Mittleren Osten Saudi-Arabien. Mit diesem Ziel sind sie gescheitert. Stattdessen haben die USA ihren Hauptfeind Al Qaida gestärkt. Sie sind de facto dessen Verbündeter geworden – absurder geht es nicht.
weiterlesen @ http://www.nachdenkseiten.de/?p=18999

22. Oktober 2013

[FAZ] Global Hawk Die goldene Ära der Drohnen

In North Dakota sitzen die Piloten, die per Computer Aufklärungsflugzeuge in Kriegsgebieten steuern. Über die deutsche Euro-Hawk-Debatte schüttelt man dort den Kopf. Auch die Nato will das System nun anschaffen. Vom Global Hawk wurden schon 47 Stück ausgeliefert, auch Japan, Korea, Kanada und Australien überlegen sich, das System zu kaufen weiterlesen @ http://www.faz.net/aktuell/politik/global-hawk-die-goldene-aera-der-drohnen-12624078.html

%d Bloggern gefällt das: