CIA-Akten: USA unterstützten ab 1983 Giftgasangriffe Saddam Husseins gegen Iran

Es gibt zwar bisher keine harten Beweise dafür, daß das Giftgas in Syrien von der Armee und nicht etwa von den Rebellen eingesetzt wurde (wogegen es dafür umgekehrt vor einiger Zeit durchaus starke Indizien gab, ganz zu schweigen von den Terroranschlägen im türkischen Reyhanli und gar den Giftgas-Depots, die bei den „Rebellen“ gefunden wurden) –

Das US-Magazin „Foreign Policy“ bringt nun zum passenden Zeitpunkt bisher geheime CIA-Akten ans Licht, aus denen hervorgeht, daß Irak unter Saddam Hussein (damals Verbündeter bzw. Marionette der USA gegen Iran) während des Irak-Iran-Krieges seit 1983 Giftgasangriffe auf iranisches Territorium verübte. Und zwar mit Wissen und sogar Schützenhilfe der USA. Es kam dabei sowohl das grausame Senfgas als auch das tödliche Sarin zum Einsatz. Die USA steuerten zumindest in einer kriegsentscheidenden Phase 1988 Satellitenbilder von anzugreifenden iranischen Stellungen bei. (Diese Einsätze wurden in den nachfolgenden Irak-Kriegen gern vergessen und stattdessen lediglich der Gasangriff auf irakisch/kurdisches Gebiet vom Westen angeprangert.)

Aus den jetzt freigegebenen CIA-Dokumenten geht hervor, daß die US-Regierung bereits seit 1983 davon wußte, daß Irak routinemäßg und in großem Umfang („widespread“) Nervengas gegen Iran einsetzte. Dies wurde nicht nur verschwiegen und geschehen lassen; es gab auch noch Hilfe bei der Auswahl der Ziele. Denn für die Reagan-Administration war ein „Sieg“ Iraks gegen den verhaßten Iran (eigenständige Regionalmacht; Teheran-Geiselnahme; Ölressourcen; geopolitisch bedeutsame Lage u.a.) alternativlos. Der Zweck heiligte somit die Mittel. Schließlich wurde Iran tatsächlich an den Verhandlungstisch gezwungen, vor allem auch mittels Giftgas. Am Ende hat es allerdings den USA kaum etwas gebracht. Trotzdem nahm man die Kriegsverbrechen und die Toten und Verstümmelten billigend in Kauf.

Seitens des Iran wurde übrigens kein Giftgas eingesetzt, wie aus den CIA-Dokumenten klar hervorgeht.

„Exclusive: CIA Files Prove America Helped Saddam as He Gassed Iran“
http://www.foreignpolicy.com/articles/2013/08/25/secret_cia_files_prove_america_helped_saddam_as_he_gassed_iran

Verlinkt sind auch einige der CIA-Dokumente als Scan. Das einzige, was man im Weißen Haus übrigens wirklich fürchtete, war, daß die Gaseinsätze öffentlich werden könnten (z.B. durch erbeutete Granatenteile) und das dann auf die USA zurückfallen und deren „guten Ruf“ sowie die „engen Verbindungen“ zu Saddam Hussein gefährden könnte. Die Dokumente finden sich auf Seite 3 des Artikels.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: