Archive for März 5th, 2013

5. März 2013

EU-Kommission warnt Mitarbeiter bei Reisen nach Griechenland

Die griechische Zeitung To Vima hat eine Email veröffentlicht, aus der die nackte Angst der EU-Kommission vor den griechischen Bürgern spricht. Die E-Mail, deren Echtheit von der Kommission unterdessen bestätigt wurde, rät ihren Mitarbeitern der Kommission, niemandem zu sagen, dass sie für die EU arbeiten.

In der Mail heißt es: „Der Taxifahrer, der Sie zum Hotel bringt und der Ladenbesitzer an der Ecke müssen nicht wissen, dass Sie für eine europäische Institution arbeiten. Wenn man Sie fragt, was Sie machen, sprechen Sie über Ihren früheren Job oder der Beruf Ihres besten Freundes.“ Die EU-Mitarbeiter sollten eine „uninteressante Lebensgeschichte erfinden“, sich nicht in der Nähe von Fenstern während Protesten aufzuhalten, und keine „aggressiven Reaktionen“ von Demonstranten zu „provozieren“. Die EU-Mitarbeiter sollten keine sensiblen Dokumente in Restaurants und Bars mitbringen. Schon die „mildeste Reaktion kann von den Protestierenden falsch interpretiert werden“.

Die EU-Kommission bestätigte die Ratschläge. In einer E-Mail an das WSJ schrieb ein EU-Offizieller, die Ratschläge seien nichts Besonderes, sondern „allgemeine Reise-Hinweise“. Sie seien mit der griechischen Polizei abgesprochen. Ob vergleichbare „Reise-Hinweise“ auch für andere Länder gegeben werden, vermochte der Sprecher nicht zu sagen.

Besonders strittig ist der Beginn der E-Mail, in der es heißt, dass man eine Anzahl von „X“ Toten bei kommenden Ausschreitungen in Griechenland erwarte. Die Email ist mit „J“ unterschrieben.

Diese Einleitung sei keine offizielle Position der EU.

Die griechische Kommissarin Maria Damanaki ist empört. Griechenland sei sicher, die E-Mail sei eine Beleidigung für das griechische Volk. Damanaki forderte eine Untersuchung, wer die die Mail geschrieben habe.

5. März 2013

Ex-Russian General: Tactical nukes “should constantly be aimed at USA”

Ivashov was former chief of general affairs in the Soviet Union’s Ministry of Defence before becoming vice president of the Academy on Geopolitical Affairs.

“Tactical nuclear weapons that are constantly threatening the United States must become the factor that will deter large-scale aggression. Holding it at gunpoint – this is the deterrent,”Ivashov told Pravda.Ru

Ivashov went on to explain that Russia remains suspicious of China as an ally because Beijing continues to make decisions with the United States behind Russia’s back, but that China and Russia remain the primary targets of America’s geopolitical aggression.

“In America, it is all vice versa. On October 18, 2003, Bush signed a directive on the concept of Prompt Global Strike. A priority was not a first massive nuclear strike, but a strike with the use of high precision technologies. Glide bombs then finish it off and a country is presented with an ultimatum. If this country does not agree, it will repeat all over again. It is clear that the first target for this potential attack is Russia. But Russia – accidentally or not – may launch its strategic nuclear arsenal,” said Ivashov, explaining how both Russia and China will struggle to repel a U.S. attack.

“To attack China or Russia, cruise missiles will be used. A third of them come with nuclear warheads. Nowadays, four-class “Ohio” submarines, the largest American subs, that had 24 intercontinental ballistic missiles on board, are being reequipped. They remove the ICBMs and replace them with 158 cruise missiles on each sub. The same thing happens to “Virginia” subs. They develop a strategic cruise missile, the range of which will be not less than 5,000 kilometers. Its speed will be equal to two sonic speeds. It will be the type of arms that no one will be able to destroy – neither Russia, nor China or anyone else,” he said.

Ivashov went on to argue that Russia’s only deterrent to the threat of a U.S. attack were tactical nuclear weapons that, “should constantly be aimed at the United States,” suggesting Cuba as a potential site for such weapons, an alarming throwback to the 1962 Cuban missile crisis, which marked the closest moment that the world came to World War III and a potential nuclear holocaust.

The former General expressed the need for Russian leaders to “reformat the world” in a different mould to the Anglo-American model in order to avoid a “disastrous scenario” that would be “catastrophic” for the planet.

Ivashov called for the UN Security Council to be expanded as a counter-balance to American hegemony, adding, “The next step is to develop the Euro-Asian continental union, which includes Russia, China, India, Iran, Pakistan, Afghanistan, Mongolia within the framework of the Shanghai Cooperation Organization.”

5. März 2013

US military is planning to use fleets of small ships as platforms for unmanned aircraft

BBC March 4, 2013
The US military is planning to use fleets of small ships as platforms for unmanned aircraft to land and take off.
The US Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) said it needed to increase its airborne “surveillance and reconnaissance”. – Unmanned aerial vehicles (UAVs), known as drones, are commonly launched on land – but deploying them at sea is harder because they need to refuel. They currently require large aircraft carriers with long runways.
Full article here http://www.bbc.co.uk/news/technology-21653364

5. März 2013

[Freiheitsliebe] Sanktionen sind Gift für die Gesellschaft

[Freiheitsliebe]
Sanktionen sind Gift für die Gesellschaft
Die Sanktionen gegen den Iran werden von großen Teilen der westlichen Welt mitgetragen, Widerstand dagegen leisteten vor allem linke und sozialistische Parteien. Mit dem Beginn der Verhandlungen mit dem Iran äußert auch die deutsche Sektion der IPPNW (Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges ) deutliche Kritik an den Sanktionen und der deutschen Iran-Politik. http://diefreiheitsliebe.de/international/iran/sanktionen-sind-gift-fur-die-gesellschaft

5. März 2013

“Forbes”-Liste zählt Rekord von 1426 Superreichen‘

“Forbes”-Liste zählt Rekord von 1426 Superreichen‘

Insgesamt hat die Zahl der Superreichen weltweit einen neuen Rekord erreicht: “Forbes” zählte 1426 Milliardäre. “Es ist ein sehr gutes Jahr, um ein Milliardär zu sein”, sagte “Forbes”-Redakteur Randall Lane. Wegen der Stärke der weltweiten Märkte sei es in diesem Jahr sehr viel einfacher, die Schwelle von einer Milliarde Dollar zu knacken.

5. März 2013

‘Troika drängt Griechen zu Massenentlassungen‘

‘Troika drängt Griechen zu Massenentlassungen‘

Bei ihrem aktuellen Besuch in Griechenland drängt die Troika auf die nächste Kündigungswelle im öffentlichen Dienst. Viele Menschen befürchten ein Horroszenario und protestieren. … Die Vertreter der Troika sprachen am Abend zwei Stunden mit Finanzminister Giannis Stournaras. Das Treffen habe in einem guten Klima stattgefunden. … Vom Urteil der Troika hängt ab, ob Athen die nächste Rate von 2,8 Milliarden Euro ausgezahlt bekommt. EU, IWF und EZB schnürten für Griechenland zwei große Hilfspakete über insgesamt 240 Milliarden Euro, die mit strengen Spar- und Reformauflagen verknüpft sind. In Griechenland kletterte die Arbeitslosigkeit mittlerweile auf 27 Prozent. Mehr als 60 Prozent der jungen Leute sind ohne Job.

%d Bloggern gefällt das: