USA haben Moskau nicht über israelischen Angriff gegen Syrien informiert

Moskau hat laut dem russischen Außenamtssprecher keine Informationen von Washington erhalten, dass eines der Ziele des Angriffs der israelischen Luftwaffe ein syrischer Militärkonvoi war, der mit Flugabwehrwaffen aus russischer Produktion auf dem Weg zur Hisbollah-Miliz im Libanon war.
„Ich habe diese Medienberichte gesehen. Wir haben keine Informationen darüber mit den amerikanischen Kollegen ausgetauscht. Ich weiß genau, dass die israelische Seite Washington im Voraus benachrichtigt hat. Die öffentlichen Erklärungen des (israelischen) Vize-Premiers sprachen eigentlich auch davon, dass eine solche Gewaltaktion im äußersten Fall unternommen wird. Deshalb ist dies sehr besorgniserregend“, sagte Lukaschewitsch am Donnerstag bei einem Briefing in Moskau.
Am Mittwoch hatten westliche Medien berichtet, die israelische Luftwaffe soll Ziele an der syrisch-libanesischen Grenze bombardiert haben. Laut AFP hat die israelische Luftwaffe einen Angriff auf einen Waffentransport geflogen.
Wie der israelische Vize-Premier Silvan Shalom am Sonntag betont hatte, kann Israel Gewalt anwenden, um zu verhindern, dass Massenvernichtungswaffen in die Hände von Extremisten gelangen, die in den bewaffneten Konflikt in Syrien verwickelt sind.
Israel hatte vor zwei Wochen den UN-Sicherheitsrat aufgerufen, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, damit keine syrischen C-Waffen in die Hände der libanesischen Hisbollah-Gruppierung gelangen.