Archive for Februar, 2012

26. Februar 2012

Nach der Wiederauflage der Greuelpropaga

Nach der Wiederauflage der Greuelpropaganda (Iraker zerstören Brutkästen) vor dem Irakkrieg 1990 in der Berichterstattung über Syrien http://ow.ly/9ikfz
http://ow.ly/9ikfM
Jetzt auch wieder die Neuauflage der Story mit den Massenvernichtungswaffen
http://orf.at/stories/2107035/2107039/

26. Februar 2012

Millionen von Desktop-und Laptop-PCs bek

Millionen von Desktop-und Laptop-PCs bekommen Kill-Schalter – Mit Windows 8 Software hat Bill Gates direkten Zugriff auf alle neuen Privat-PCs und kann alle Programme – Bürgerrechtler und Anwälte befürchten, Regierungen Druck ausüben könnten, um Software oder Daten aus politischen Gründen zu löschen. Ultimative Kontrolle über unsere Festplatten -Microsoft begründet das Toll als Instrument gegen Malware http://www.businessweek.com/magazine/the-kill-switch-comes-to-the-pc-02162012.html

26. Februar 2012

CIA hat keine Beweise für Bombe – Erst a

CIA hat keine Beweise für Bombe – Erst am Freitag alarmiert die Atomenergiebehörde IAEA, Teheran habe seine Urananreicherung verdreifacht und liefert damit neuen Zündstoff. Doch aus den USA kommen jetzt beruhigende Berichte. Die CIA geht davon aus, dass der Iran sein militärisches Atomprogramm eingestellt hat. http://www.n-tv.de/politik/CIA-hat-keine-Beweise-fuer-Bombe-article5595911.html

26. Februar 2012

Geheimakte Barbie – Der Historiker Peter

Geheimakte Barbie – Der Historiker Peter Hammerschmidt forscht über den Umgang der Bundesrepublik mit Altnazis wie Klaus Barbie. Doch der Verfassungsschutz verweigert die Akten http://www.freitag.de/politik/1208-geheimakte-barbie

25. Februar 2012

Medien versuchen Krieg zu erzwingen Krie

Medien versuchen Krieg zu erzwingen
Kriegspropaganda der linksliberalen Medien auf dem Höhepunkt
In nie gekanntem Ausmass überschütten die westlichen Medien aktuell die Bevölkerung mit Kriegspropaganda. Die Greuelmeldungen, die dafür Einsatz finden, nehmen eine derartige Absurdität an, dass man sich zurückversetzt fühlt ins Mittelalter. Etwa jeder zweite Medienbeitrag, der zu Syrien veröffentlicht wird, strotzt von Falschmeldungen ohne jegliche journalistische Prüfung mit dem Ziel, die Regierungen des Westens in einen Angriffskrieg gegen Syrien zu führen.
http://news.web-hh.de/?newsfull=1&lid=33747&rubrik=politik

25. Februar 2012

Pentagon wird Sperren der Straße von Hor

Pentagon wird Sperren der Straße von Hormuz mit militärischen Schritten vorbeugen http://de.rian.ru/security_and_military/20120225/262770978.html #antiwar #ows #stopnato

25. Februar 2012

Interviewing Occupy Portland Solutions C

Interviewing Occupy Portland Solutions Committee and Singer Songwriter David Rovics http://youtu.be/rzUTi6wn_9M

24. Februar 2012

Laut einer repräsentativen Umfrage der F

Laut einer repräsentativen Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag von “ZDFzeit” glauben 38 Prozent der unter 39-jährigen Deutschen an eine Beteiligung der US-Regierung an den Terrorangriffen.
http://www.blogspan.net/presse/zdfzeit-uberpruft-verschworungstheorien-38-prozent-glauben-us-regierung-an-anschlagen-vom-11-september-beteiligt/mitteilung/271980/

24. Februar 2012

Exclusive: State Department quietly warn

Exclusive: State Department quietly warning region on Syrian WMDs http://ow.ly/9hnER #antiwar #ows

24. Februar 2012

VIDEO Mainscream Media: Iran hysteria st

VIDEO Mainscream Media: Iran hysteria stirring up in US http://youtu.be/FC8EeFoILj0 #antikrieg #antiwar #stopnato

24. Februar 2012

VIDEO Ron Paul „3 Guys Here Want To Go

VIDEO Ron Paul „3 Guys Here Want To Go To War With Iran & I Have A Different Position“ #antikrieg #antiwar #stopnato http://youtu.be/0pSNIcFUh3M

24. Februar 2012

NATOs „Geheimkrieg“ gegen Syrien: eine

NATOs „Geheimkrieg“ gegen Syrien: eine Wiederholung des Libyenmodells
Britische Spezialkräfte unterstützen die Rebellen http://ow.ly/9gEWk #antikrieg #antiwar #stopnato

24. Februar 2012

‘US agenda in Middle East is very obviou

‘US agenda in Middle East is very obvious’ http://rt.com/news/us-agenda-middle-east-075/ #antikrieg #antiwar #stopnato

24. Februar 2012

Mikis Theodorakis – THE TRUTH ABOUT GREECE – Athens, 12.2.2012

There is an international conspiracy whose target is the complete destruction of my country. They began in 1975 aiming at Modern Greek civilization, continued with the distortion of our modern history and our national identity and they are now trying to eliminate us biologically as well through unemployment, hunger and impoverishment. If Greek people don’t rise as one in order to prevent them, the danger of Greece becoming extinct is evident. I place it within the next ten years. There will be nothing left of us but the memory of our civilization and our battles for freedom.

Until 2009, there was no serious economic problem. The major wounds of our economy were the enormous expenses related to the purchase of war material and the corruption of a part of the political and economic-journalistic sector. For both of these wounds, foreigners are jointly responsible. Germans, for instance, as well as French, English and Americans, earned billions of Euros from annual sales of war material, to the detriment of our national wealth. That continuous hemorrhage brought us to our knees and did not permit us to move forward, while at the same time it made foreign nations prosperous. The same was true of the problem of corruption. The German company Siemens, for instance, maintained a special department for buying off Greek stakeholders in order to place its products in the Greek market. Hence, the Greek people have been victims of that predatory duo of Greeks and Germans, growing richer at their expense.

It is obvious that these two big wounds could have been avoided if the leaders of the two pro-American parties in power hadn’t been eroded by corrupt elements who resorted to excessive loans in order to cover the leakage of wealth (the product of the Greek people’s labor) into the hands of foreign countries, resulting in the public debt reaching 300 billion Euros, i.e. 130% of GDI (Gross Domestic Income).

Due to that confidence trick, the foreigners I mentioned before made a double profit: firstly from the sales of the weapons and their products. Secondly, from the interest on the money they lent to the governments and not to the people. As we have seen, the people were the primary victims in both cases. A single example should convince you: the interests on the one billion dollar loan that Andreas Papandreou received in 1986 from a big European country reached 54 billion Euros and was eventually paid back in … 2010!

Mr Juncker declared a year ago that he had realized the Greeks‘ financial hemorrhage caused by the excessive (and compulsory) expenses in buying war materials exclusively from Germany and France. And he concluded that our sellers were leading us on a path to destruction. However, he confesses that he didn’t take any action in order not to hurt the interests of friendly countries!

In 2008 came the big financial crisis in Europe. It was therefore only logical that the Greek economy should be affected. However, our living standards, high enough for Greece to be ranked among the 30 richest countries in the world, remained unaffected. There was an increase, though, in public debt. But public debt doesn’t necessarily lead to financial crisis. There are big countries, like the U.S. and Germany, with debts amounting to trillions of Euros. The key is in economic growth and production. In that case, one can borrow from large Banks with an interest rate of up to 5%, until the crisis ends.

That was exactly our position in 2009, when the government shift took place in November and G. Papandreou took over as prime minister. In order for the current opinion of the Greek to become clearer I cite two figures: in the elections of 2009 PASOK gained 44% of the votes. Today the polls give PASOK 6% of the public support.

Mr. Papandreou could have dealt with the financial crisis (which as I have said reflected the European one) by borrowing from foreign Banks under the usual interest rate of under 5%. If he had done that, there wouldn’t have been the slightest problem for our country. In fact, the opposite would have occurred; because we were on an economic growth path, our standard of living would certainly have risen.

However, Mr. Papandreou had already begun his conspiracy against the Greek people since the summer of 2009, when he secretly met with Strauss-Kahn, with the objective of driving Greece under the domination of the IMF. The information concerning this meeting was released by the former President of the IMF himself.

For the situation to reach that end, the country’s real financial status had to be distorted, so that foreign Banks would become nervous and raise the loan interest rates to prohibitive figures. That odious project began with the phony raising of the Public Deficit from 9,2% to 15%. For that felonious deed, the District Attorney, Mr. Peponis indicted Messrs Papandreou and Papakonstantinou (Minister of Finance) 20 days ago. What followed was the systematic campaign by Mr. Papandreou and the Ministry of Finance throughout Europe that lasted 5 months, during which they tried to persuade the foreigners that Greece was a Titanic about to sink, that Greeks were corrupt, lazy and therefore incapable of dealing with the country’s needs. After each of their declarations the interest rates increased, so that it became impossible for us to borrow any more, giving IMF and the European Bank the appearance of being our slavation, when in reality it was the beginning of our death.

In May 2010 a single Minister signed the notorious Memorandum, our complete subservience to our lenders. Greek law stipulates, in such situations, that the adoption of such an important agreement must be decided by three fifths of the Parliament. Therefore, in essence, the Memorandum and the Troika that essentially govern us today, operate illegally not only under Greek but also under European law.

By now since then, if the steps leading us to our death are twenty, we are already more than half way there. Imagine that with this Memorandum we concede to foreigners our National Independence and our National Property. That is, our harbours, airports, road networks, electricity, water supply, subterranean and underwater wealth, etc., etc. Add to that our historical monuments, like the Acropolis, Delphi, Olympia, Epidaurus and such sites, since we have waived all our legal defenses.

Production has come to a standstill, the unemployment rate has reached 18%, 80.000 shops have closed down, along with thousands of small businesses and hundreds of industries. In total, 432.000 enterprises have shut down. Tens of thousands of young scientists are abandoning the country, which is every day sinking into medieval darkness. Thousands formerly wealthy citizens are scavenging on rubbish heaps and sleeping on the pavement.

In the meantime, we are supposed to be surviving thanks to the magnanimity of our lenders, the Europe of the Banks and the IMF. In reality, every package deal which charges Greece with tens of billions of Euros is repaid in full, while we are burdened with new unbearable interest rates. And since it is necessary to maintain the State, the Hospitals and the Schools, the Troika is burdening the middle and lower economic strata of society with excessive taxes, leading directly to starvation. A famine took place at the beginning of the German occupation in 1941, with 300.000 people dead in a period of 6 months. Since then, the ghost of hunger is now returning to our defamed and unfortunate country.

If one considers that the German occupation cost us one million people dead and the total destruction of our country, how is it possible for us Greeks to accept Ms Merkel’s threats and the Germans‘ intention to impose on us a new Gauleiter… This time wearing a tie…

And to prove just how rich a country is Greece and how hard working and conscious the Greek people (conscious of their Debt to Freedom and love of their country), I cite as an example the time of the German occupation from 1941 until October of 1944.

When the SS and hunger killed one million citizens and the Wehrmacht was systematically destroying the country, and stealing all its agricultural production and the gold from the Banks, Greeks saved the people from hunger by creating the National Solidarity Movement and a partisan army of 100.000, which tied down 20 German divisions in our country.

At the same time not only did Greeks manage to survive thanks to their hard work, but there was also a large growth in Modern Greek art -especially in literature and music- under the terrible conditions of the occupation.

Greece chose the path of self-sacrifice for the sake of freedom and simultaneously of survival.

That is when we were unnecessarily punished, and we responded with Solidarity and Resistance and we survived. Now we are doing exactly the same thing, with the certainty that the Greek people will be the ultimate victors. This is the message I am sending to Ms Merkel and Mr Schouble, declaring that I remain always a friend to the German People and a fan of their great contribution to Science, Philosophy, Art, and especially Music! And the ultimate evidence of that is probably that I have entrusted the whole of my musical work to two German Publishers, Schott and Breitkopf, who are among the greatest publishers of music in the world and my co-operation with them is extremely friendly.

They are threatening to throw us out of Europe. If Europe doesn’t want Greece to be a part of it, Greece, for her part, is 10 times more unwilling to be a part of this Merkel- Sarkozy Europe.

Today, Sunday February 12, 2012, I am about to take part in the demonstrations, along with Manolis Glezos, the hero who, in the past, took the swastika down from the Acropolis, signaling the beginning of resistance against Hitler, not only in Greece but throughout Europe. Today, our streets and our squares will be flooded with hundreds of thousands of citizens who will demonstrate their rage against the government and against theTroika.

I heard, yesterday, the banker-prime minister proclaiming to the Greek people that „we have reached point zero“. But who has led us to this ZERO point within two years? Those same people, who instead of having been imprisoned, blackmail the members of the parliament to sign the New Memorandum, which is even worse than the first one and which will be implemented by the same people following the same methodology which brought us to this point ZERO. Why? Because this is what the IMF and the Euro-Group dictates, blackmailing us that if we disobey, we will go bankrupt?This is a play of the theater of the absurd. All these parties who in fact hate us (foreigners and Greeks) and are the only ones responsible for the dramatic situation to which they have led our country, threaten and blackmail, aiming at continuing their devastating work, i.e. to lead us even beyond point ZERO, to our final elimination.

We have survived very difficult situations throughout the centuries and it is certain that if they lead us to the brink of death by force, Greeks will not only survive but they will be reborn.

At this point in time, I have devoted all my efforts to an attempt to dynamically unify the Greek people. I am trying to convince them that IMF and Troika is not a one-way street, that there is an alternative solution. And that solution is to radically change the course of our nation and turn towards Russia for economic co-operation and the setting up of joint ventures in order to exploit our natural wealth under beneficial terms that will safeguard our national interests.

As for Europe, I suggest we stop buying war material from Germany and France. And that we do everything in our power so that Germany pays back the war reparations they owe us and which currently amount to approximately -including the appropriate interest- 500 billion Euros.

The only force capable of effecting all these revolutionary changes is the Greek people, unified under a huge Front of Resistance and Solidarity in order to remove the Troika (the IMF and the European banks) from our country. At the same time all their illegal actions (loans, debts, interest, taxes, privatization of national wealth) should be considered as if they never took place. Naturally, their Greek partners, already condemned in our conscience as traitors, will have to be punished.

I am totally dedicated, body and soul, to this cause (the unification of the People in one Front) and I believe that I will be proved right in the end. I have fought, gun in hand, against Hitler’s occupation. I have experienced the Gestapo’s dungeons. I have been sentenced to death by Germans and have miraculously survived. In 1967 I founded PAF (The Patriotic Anti-dictatorial Front), the first resistance organization against the military junta. I fought underground, was caught and imprisoned in the junta’s „slaughterhouse“. Once again I survived.

I am today 87 years old and it is very possible that I will not live to see the salvation of my beloved country. But I will die with a clear conscience, because I will continue doing my Duty towards the ideals of Freedom and Justice until the end.

Athens, 12.2.2012

Mikis Theodorakis

24. Februar 2012

Mikis Theodorakis – Offener Brief vom 12. Februar 2012

Verfasst am 12. Februar 2012 von Mikis Theodorakis

Der heute (fast) 87-jährige griechische Komponist, Schriftsteller und Politiker Mikis Theodorakis spricht in einem offenen Brief an die internationale öffentliche Meinung von einer Verschwörung griechischer und ausländischer Akteure gegen das griechische Volk und der drohenden Gefahr, dass Griechenland durch Arbeitslosigkeit, Hunger und Verelendung in den kommenden Jahren endgültig ausgelöscht wird.
Es gibt eine internationale Verschwörung mit dem Ziel der Vollendung der Zerstörung meines Landes. Sie begannen 1975 mit Ziel die neugriechische Kultur, sie fuhren mit der Perversion unserer neueren Geschichte und unserer nationalen Identität fort und versuchen jetzt, uns mit Arbeitslosigkeit, Hunger und Verelendung auch biologisch auszulöschen. Wenn sich das griechische Volk nicht vereint erhebt um sie zu aufzuhalten, ist die Gefahr der Auslöschung Griechenlands existent. Ich siedele sie in den nächsten zehn Jahren an. Von uns wird nur das Andenken an unsere Zivilisation und unsere Kämpfe für die Freiheit verbleiben.

Bis 2009 gab es kein ernsthaftes wirtschaftliches Problem. Die großen Wunden unserer Wirtschaft waren die unangemessen Aufwendungen für den Kauf von Kriegsmaterial und die Korruption eines Teils des politischen und finanzvolkswirtschaftlichen Raums. Für beide dieser Wunden waren jedoch auch die Ausländer mitverantwortlich. Wie beispielsweise Deutsche, Franzosen, Engländer und Amerikaner, die aus dem jährlichen Verkauf von Kriegsmaterial Milliarden Euro zu Lasten unseres nationalen Reichtums verdienten. Dieser kontinuierliche Aderlass zwang uns in die Knie und gestatte uns nicht, voranzuschreiten, während er den fremden Nationen Reichtum brachte. Das selbe geschah auch mit dem Problem der Korruption. Beispielsweise hatte die deutsche Siemens eine spezielle Abteilung zur Bestechung griechischer Funktionäre, um ihre Produkte auf dem griechischen Markt platzieren zu können. Das griechische Volk war folglich Opfer des räuberischen Duetts Deutscher und Griechen, die sich zu seinen Lasten bereicherten.

Es ist offensichtlich, dass die beiden großen Wunden hätten vermieden werden können, wenn die Führungen der beiden pro-amerikanischen Machtparteien nicht von korrupten Elementen zerfressen worden wären, die zur Kaschierung des Abflusses des Reichtums (der Produkt der Arbeit des griechischen Volkes war) in die Kassen der fremden Länder in der überdimensionalen Verschuldung Zuflucht gesucht hätten, mit dem Ergebnis, dass die Staatsverschuldung 300 Mrd. Euro, also 130% des Bruttoinlandprodukts erreicht.

Mit diesem Trick verdienten die vorstehend angeführte Ausländer doppelt. Erstens an dem Verkauf ihrer Waffen und ihrer Produkte. Und zweitens an den Zinsen der Gelder, welche sie den Regierungen und nicht dem Volk liehen. Weil – wie wir gesehen haben – das Hauptopfer in beiden Fällen das Volk war. Allein ein einziges Beispiels wird Sie überzeugen. Die Zinsen für den Kredit von einer Mrd. Dollar, den Andreas Papandreou 1986 von einem großen europäischen Land aufnahm, erreichten 54 Mrd. Euro und wurden schließlich … 2010 abbezahlt!

Herr Juncker erklärte vor einem Jahr, dass er den großen Aderlass der Griechen durch die unangemessenen (und erzwungenen) Ausgaben für den Kauf von Kriegsmaterial konkret von Deutschland und Frankreich festgestellt hatte. Und folgerte, dass uns die Verkäufer so in die sichere Katastrophe führen. Er gesteht jedoch ein, dass er zu keinerlei Handlung schritt, um nicht den Interessen der befreundeten Länder zu schaden!

2008 gab es die große Wirtschaftskrise in Europa. Es war zu erwarten, dass auch die griechische Wirtschaft in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Lebensstandard, der hoch genug war, um unter den 30 reichsten Ländern der Welt eingeordnet zu werden, blieb allerdings grundsätzlich der selbe. Es gab aber einen Anstieg der Staatsverschuldung. Die Staatsverschuldung führt jedoch nicht zwangsweise zu einer Wirtschaftskrise. Die Schulden großer Länder wie beispielsweise der USA und Deutschlands belaufen sich auf Billionen Euro. Das Problem ist, ob wirtschaftliche Entwicklung und Produktion existieren. Dann kann man bei den großen Banken Kredite mit einem Zinssatz von bis zu 5% aufnehmen, bis die Krise vorbei geht.

In genau dieser Situation befanden wir uns 2009, als im November der Regierungswechsel stattfand und Georgios Papandrou das Amt des Premierministers übernahm. Damit verständlich wird, was über seine katastrophale Politik heute das griechische Volk denkt, führe ich zwei Zahlen an: Bei den Wahlen 2009 gewann die PASOK-Partei 44% der Stimmen. Heute geben ihr die Demoskopien 6%.

Herr Papandreou hätte der Wirtschaftskrise (die wie gesagt die europäische reflektierte) mit Krediten von den ausländischen Banken und zu dem üblichen Zinssatz von unter 5% begegnen können. Hätte er dies getan, hätte es für unser Land nicht das kleinste Problem geben. Es hätte sogar das Gegenteil stattgefunden, weil wir uns in einer Phase des wirtschaftlichen Aufschwungs befanden und somit sicherlich unser Lebensstandard gestiegen wäre.

Herr Papandreou hatte jedoch seine Verschwörung gegen das griechische Volk bereits ab Sommer 2009 begonnen, als er sich heimlich mit Strauss Kahn mit dem Ziel traf, Griechenland unter die Hegemonie des IWF zu führen. Die Information über dieses Treffen wurde von dem ehemaligen Präsidenten des IWF selbst an die Öffentlichkeit gebracht.

Damit wir jedoch dort hingelangen, musste die tatsächliche wirtschaftliche Lage in unserem Land verfälscht werden, damit die ausländischen Banken Angst bekommen und die Kreditzinsen auf unerschwingliche Zahlen hochschrauben. Dieses belastende Unternehmen begann mit der künstlichen Explosion des Staatsdefizits von 9,2% auf 15%. Wegen dieser verbrecherischen Handlung überwies der Staatsanwalt Herr Peponis vor 20 Tagen die Herren Papandreou und Papakonstantinou (Finanzminister) an die Justiz.

Es folgte eine 5 Monate dauernde systematische Kampagne des Herrn Papandreou und des Finanzministers in Europa, bei der sie die Ausländer davon zu überzeugen versuchten, dass Griechenland eine vor dem Untergang stehende Titanic ist, dass die Griechen korrupt, faul und folglich unfähig sind, den Bedürfnissen des Landes zu begegnen. Bei jeder ihrer Erklärungen stiegen die Zinssätze, damit wir keine Kredite mehr aufnehmen können, womit unserer Unterstellung unter IWF und Europäische Bank der Charakter unserer Rettung verliehen wurde, während es in Wirklichkeit den Beginn unseres Sterbens gab.

Im Mai 2010 wurde von nur einem einzigen Minister das berüchtigte Moratorium, also unsere völlige Unterwerfung unter unsere Gläubige unterzeichnet. Das griechische Recht fordert in diesen Fällen die Verabschiedung einer dermaßen signifikanten Vereinbarung durch drei Fünftel des Parlaments. Das Moratorium und die Troika, die uns heute praktisch regieren, agieren also substantiell nicht nur nach dem griechischen, aber auch dem europäischen Recht illegal.

Wenn die zu unserem Tod führenden Treppenstufen zwanzig sind, haben wir seit damals bis heute mehr als die Hälfte hinter uns. Stellt Euch vor, dass wir mit diesem Moratorium unsere nationale Eigenständigkeit und unser Staatsvermögen an die Ausländer abtreten. Also Häfen, Flughäfen, Straßennetze, Elektrizität, Wasserversorgung, den unterirdischen und unter dem Meer befindlichen Reichtum etc. etc. Und sogar auch unsere historischen Monumente wie Akropolis, Delphi, Olympia, Epidaurus usw., da wir auf alle einschlägigen Einreden verzichtet haben.

Die Produktion kam zum Erliegen, die Arbeitslosigkeit stieg auf 18%, es schlossen 80.000 Geschäfte, tausende Manufakturen und hunderte Industriebetriebe. Insgesamt haben 432.000 Unternehmen dicht gemacht. Zehntausende junge Wissenschaftler verlassen das Land, das jeden Tag tiefer in mittelalterliche Finsternis absinkt. Tausende ehemals gutsituierte Bürger durchsuchen den Müll und schlafen auf dem Bürgersteig.

Derweilen wird angenommen, dass wir dank der Großmut unserer Gläubiger, des Europas der Banken und des IWF leben. In Wahrheit fließt jedes Paket mit den dutzenden Mrd. Euro, mit denen Griechenland belastet wird, vollständig dahin zurück, wo es herkommt, während uns neue untragbare Zinsen aufgebürdet werden. Und weil die Notwendigkeit zur Erhaltung des Staates, der Krankenhäuser und der Schulen besteht, lädt die Troika den mittleren und untersten wirtschaftlichen Schichten der Gesellschaft überdimensionale Steuern auf, die direkt in den Hunger führen. Eine allgemeine Hungersituation hatten wir zu Beginn der deutschen Besatzung 1941 mit 300.000 Toten in einem Zeitraum von sechs Monaten. Das damalige Schreckgespenst des Hungers kehrt in unser verleumdetes und unglückliche Land zurück.

Wenn man bedenkt, dass die deutsche Besatzung uns eine Million Tote und die totale Zerstörung unseres Landes kostete, wie ist es dann möglich, dass wir Griechen die Drohungen der Frau Merkel und die Absicht der Deutschen dulden, uns einen neuen Gauleiter aufzuzwingen … Diesmal mit Krawatte …

Und um zu belegen, ein wie reiches Land Griechenland ist und welch arbeitsames und bewusstes Volk der Grieche ist (Bewusstsein über die Pflicht gegenüber der Freiheit und die Liebe zum Vaterland), verweise ich auf die Epoche der deutschen Besatzung ab 1941 bis Oktober 1944.

Als die SS und der Hunger eine Million Bürger umbrachten und die Wehrmacht systematisch das Land zerstörte, die landwirtschaftliche Produktion und das Gold der Banken stahl, retteten die Griechen mit der Schaffung einer Bewegung der nationalen Solidarität das Volk vor dem Hunger und bildeten ein 100.000 Mann starkes Partisanenheer, welches 20 deutsche Divisionen in unserem Land aufhielt.

Gleichzeitig schafften die Griechen dank ihres Fleißes nicht nur zu überleben, aber es gab inmitten der Besatzungsverhältnisse auch eine große Entwicklung der neugriechischen Kunst, speziell auf den Bereichen der Literatur und der Musik. Griechenland wählte den Weg der Selbstaufopferung für die Freiheit und gleichzeitig des Überlebens.

Auch damals schlugen sie grundlos auf uns ein und wir antworteten mit Solidarität und Widerstand und überlebten. Genau das selbe tun wir auch heute in der Gewissheit, dass der endgültige Sieger das griechische Volk sein wird. Diese Botschaft schicke ich an Frau Merkel und an Herrn Schäuble und erkläre, dass ich immer ein Freund des deutschen Volkes und Bewunderer seines großen Beitrags zu der Wissenschaft, Philosophie und Kunst und speziell der Musik bleiben werde. Und der vielleicht beste Beweis dafür ist, dass ich die Gesamtheit meines musikalischen Werkes zwei deutschen Verlegern, Schott und Breitkopf, anvertraute, die zu den größten Verlegern der Welt zählen, und meine Zusammenarbeit mit ihnen ist äußerst freundschaftlich.

Heute, Sonntag 12. Februar, schicke ich mich an, (an der Demonstration) auch selbst und zusammen mit Manolis Glezos teilzunehmen, dem Helden, der das Hakenkreuz von der Akropolis herunter holte und so das Signal für den Start nicht nur des griechischen, aber auch des europäischen Widerstandes gegen Hitler setzte. Unsere Straßen und Plätze werden von hunderttausenden Bürgern überflutet werden, welche ihren Zorn gegen die Regierung und die Troika kundtun werden.

Gestern hörte ich den Bankier-Premierminister in seiner Ansprache an das griechische Volk sagen, dass “wir fast bei Null angekommen sind”. Wer hat uns jedoch innerhalb von zwei Jahren zu dem NULLPUNKT gebracht? Die selben, die – anstatt im Gefängnis zu sitzen – die Abgeordneten erpressen, das neue Moratorium zu unterschreiben, schlimmer als das erste, welches von den selben Menschen und mit den selben Methoden umgesetzt werden wird, die uns zum NULLPUNKT führten. Warum? Weil dies IWF und Eurogroup befehlen und uns damit erpressen, dass wir in den Bankrott geführt werden, wenn wir nicht gehorchen … Hier wird das Theater des Absurden gespielt. Alle jene Kreise, die uns im Grunde genommen hassen (Ausländer und Griechen) und die alleinigen Verantwortlichen für die dramatische Lage sind, in welche sie das Land führten, drohen und erpressen mit dem Ziel, ihr zerstörerisches Werk fortzusetzen, also uns unter NULL zu bringen, bis zu unserer endgültigen Auslöschung.

Wir haben unter sehr viel schwereren Umständen aus den Jahrhunderten überlebt, und es ist gewiss, dass die Griechen nicht nur überleben, aber sich auch regenerieren werden, wenn sie uns mit Gewalt auf die vorletzte Stufe vor dem Tod führen.

In diesem Moment habe ich alle meine Kräfte der Bemühung gewidmet, dass sich das griechische Volk dynamisch vereint. Ich versuche zu überzeugen, dass die Troika und der IWF keine Einbahnstraße sind. Dass eine andere Lösung existiert. Und diese ist, radikal den Kurs unserer Nation zu ändern und uns Russland zuzuwenden, für eine wirtschaftliche Kooperation und die Bildung von Konsortien, die uns bei der Hervorhebung des natürlichen Reichtums unseres Landes zu Konditionen helfen werden, welche unsere nationalen Interessen gewährleisten.

Was Europa betrifft, schlage ich vor damit aufzuhören, Kriegsmaterial von Deutschland und Frankreich zu kaufen. Ebenso wie wir alles unternehmen werden, damit Deutschland die uns geschuldeten Kriegsentschädigungen bezahlt, die sich heute zusammen mit den Zinsen auf 500 Mrd. Euro belaufen können.

Die einzige Kraft, die diese revolutionären Änderungen realisieren kann, ist das griechische Volk, vereint zu einer riesigen Front des Widerstands und der Solidarität, damit die Troika (IWF und europäische Banken) aus dem Land vertrieben werden. Und gleichzeitig müssen alle ihre rechtswidrigen Handlungen (Kredite, Schulden, Zinsen, Steuern, Aufkäufe des Staatsreichtums) als nicht geschehen betrachtet werden. Ihre griechischen Kollaborateure, die im Bewusstsein unseres Volkes bereits als Verräter verurteilt worden sind, werden zu bestrafen sein.

Diesem Ziel (der Einheit des Volkes in einer Front) bin ich gänzlich verschrieben und glaube, dass ich schließlich Recht erhalten werde. Ich kämpfte mit der Waffe in der Hand gegen die Hitlerbesatzung. Ich lernte die Verließe der Gestapo kennen. Ich wurde von den Deutschen zum Tode verurteilt und überlebte wie durch ein Wunder. 1967 gründete ich die PAM, die erste Widerstandsorganisation gegen die Militärjunta. Ich kämpfte in der Illegalität. Ich wurde ergriffen und im “Schlachthof” der Junta-Kripo inhaftiert. Schließlich habe ich wieder überlebt.

Heute bin ich 87 Jahre alt und es ist sehr wahrscheinlich, dass ich die Rettung meines geliebten Vaterlandes nicht erleben werde. Ich werde jedoch mit einem ruhigen Gewissen sterben, weil ich bis zum Ende fortfahre, meine Pflicht gegenüber den Idealen der Freiheit und des Rechts

Deutsch
http://www.barth-engelbart.de/?p=1229
Griechisch und English
http://www.spitha-kap.gr/el/articles/?nid=2102

%d Bloggern gefällt das: